(c) Till Kistner - Fotolia.com

Laut mehreren Agenturmeldungen will die Bundesregierung bereits in der kommenden Woche ein Gesetz zur kompletten Verstaatlichung von privaten Banken beschließen. Danach wäre es möglich, dass der Staat eine Bank komplett übernimmt und die alten Aktionäre mit minimalen Entschädigungszahlungen enteignet, wenn die wirtschaftliche Situation dies erfordert. Die erste Bank, die hiervon vermutlich betroffen wäre, ist die HypoRealEstate (HRE).

Künftig könnte davon theoretisch jede private deutsche Bank betroffen sein. Wer bei einem solchen Szenario noch meint auf Bankaktien spekulieren zu müssen, kann sein Geld auch in die Spielbank nach Bad Homburg tragen. Da hat er wenigstens noch einen schönen Abend gehabt.

Ohnehin scheint sich bei den Ereignissen um die HRE ein Skandal abzuzeichnen. So hat laut einem Bericht von „Report München“ das Bundesfinanzministerium schon wesentlich früher als von Steinbrück behauptet Kenntnis von den Problemen der HRE. Entgegen Steinbrücks Aussagen war schon Monate vorher eine Abordnung der BaFin (Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen) in Irland und hat dort die Gefahren der Depfa erkannt und nach Berlin gemeldet. Was aber dem ganzen die Krone aufsetzt: Steinbrück unterrichtete die Öffentlichkeit exakt einen Tag nach Ablauf der 5-jährigen Haftungsfrist.
Am 29.9.2003 um 0 Uhr wurde die HRE-Abspaltung rechtskräftig. Von da an war die ehemalige Mutter Bayrische Hypo Vereinsbank 5 Jahre lang für diese Tochter haftbar. Wenige Stunden nach Ablauf dieser 5-Jahresfrist am 29.9.2008 informiert Finanzminister Steinbrück die Öffentlichkeit über die Probleme der HRE. Eine Haftungsinanspruchnahme der BHV, die mittlerweile unter italienischer Kontrolle steht ist seit wenigen Stunden nicht mehr möglich. Jetzt ist es Sache des Steuerzahlers.

Wenn das kein handfester Skandal ist, weiß ich nicht wie einer aussieht.

Wer es nochmals in Farbe und Ton sehen will, hier der Link zur Report-München-Sendung :


www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/1446194

Um diesen Beitrag kommentieren zu können, müssen sie eingeloggt sein!

Zugang vorhanden? Hier können Sie sich anmelden!

Kommentare

holgi101 am 02.02.2009 um 18:54 Uhr
So, und nun können wir alle mal raten, warum Steuergeldverschwendung nicht bestraft werden kann. Aber der Päär der wird, wie der Kerl aus Oggersheim, sein Ehrenwort geben.
92.000.000.000 Euronen plus Mister X, bekommt der Michel aufgeladen.
Welcome to the Irren dome
Das ist kein Skandal, das ist ein Verbrechen am Volk. Da reicht noch nicht mal Lebenslänglich, wenn es sich bewahrheitet.
Aber vergesst die Staatsanwälte nicht, die stellen das Verfahren wegen Nichtigkeit ein.

Kein Zugriff

Für diesen Beitrag benötigen Sie einen Premium-Zugang!

Ihre Vorteile

Eine Premium-Mitgliedschaft bei unserer Informationsplattform www.cashkurs.com beinhaltet den vollen und uneingeschränkten Zugriff auf sämtliche Inhalte der Plattform

Wir bieten Ihnen:

  • Börsentäglich die wichtigsten Informationen aus den Themengebieten Wirtschaft, Politik, Finanzmarkt und Börse
  • Einen börsentäglichen, umfassenden Ausblick zu den relevanten Themen per Videocast
  • Zahlreiche Beiträge namhafter Gastreferenten
  • Professionelle Chartanalysen zu den großen Indizes, Aktien und Edelmetallen
  • Vollkommen unabhängige Meinungen und Einschätzungen zur aktuellen Finanzmarktsituation

Sie möchten unser Angebot unverbindlich testen? Kein Problem. Registrieren Sie sich hier einmalig für einen kostenfreien Zugang.

Gastzugang beantragen

Schon Mitglied?

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kennwort vergessen?

×

Warum kostet Cashkurs.com Geld?

In einem Satz: Wir garantieren Ihnen hiermit 100% Unabhängigkeit.

Im Gegensatz zu nahezu allen anderen Medien sowohl im Print-, TV- als auch im Online-Bereich ist Cashkurs.com komplett unvermarktet, beinhaltet also keinerlei Werbung. Somit ist Cashkurs.com von eventuellen Werbepartnern vollkommen unabhängig und in keiner Weise erpressbar. Hierdurch können wir Ihnen absolut frei, ehrlich, direkt und ohne Scheuklappen Hintergrundberichte, Zusammenhänge, Tipps und Ratschläge liefern, ohne die Interessen eines eventuellen Werbekunden berücksichtigen zu müssen. Die einzigen Interessen die wir in Betracht ziehen, sind die unserer Leser! Dies unterscheidet Cashkurs.com von nahezu allen anderen Plattformen im Finanz- und Wirtschaftsbereich und gibt Ihnen die Möglichkeit sich frei und unabhängig zu informieren!

×