Das breite Publikum liebt Geschichten. Wenn es irgendetwas noch mehr liebt, dann sind es spannende Geschichten, also Krimis, härteste Einzelschicksale, Verschwörungen und solche Sachen. Immer aufregend, wenn die bisherige Weltanschauung auf den Kopf gestellt wird. So soll beispielsweise Columbus damals zu zweifelhafter Ehre gelangt sein. Er hatte Amerika wohl nicht zuerst entdeckt. Die Wikinger waren vor ihm da. Vielleicht sogar die Chinesen.

Eine ähnliche Entdecker-Story findet sich aktuell zwischen den Schlagzeilen unseres Online-Leitmediums SPIEGEL Online. Die Geschichte klingt zunächst wie die Entdeckung der Röntgen-Strahlen, also eher so nach Wissenschafts-Krimi. Ex-Bundesbank-Chef Schlesinger machte seiner Zeit den (wahrscheinlich jungen und aufstrebenden) IFO-Chef H.-W. Sinn darauf aufmerksam, dass in der Bilanz der Bundesbank 300 Milliarden an Forderungen an andere Notenbanken stünden.

Nach einiger Zeit der Recherche und der Forschung kam der Top-Ökonom dann dahinter, dass sich hinter den ominösen Forderungen an andere Notenbanken des Euro-Raumes womöglich tatsächlich Forderungen an andere Notenbanken des Euro-Raumes verbergen müssen. Eine Entdeckung von erheblicher Durchschlagskraft! Sie belegt: Es drohen große Risiken für Deutschland, aber nur, wenn der Euro zerbricht.

Diese bahnbrechende Entdeckung scheint Herrn Sinn keine Ruhe mehr zu lassen. Er „kämpft […] dafür, das Thema ins öffentliche Bewusstsein zu bringen“. Das tragische Schicksal unserer Helden wird schonungslos nachgeliefert: „Das Problem ist zu sperrig für eine Talkshow“. Daher wird es ein Nischen-Dasein fristen und weiterhin nur Fachleuten zugänglich sein. Versteht eh keiner. Und gibt es kein Happy End, dann bleibt wenigstens die Einsicht. „Jetzt weiß ich, dass Deutschland den Euro retten muss“, wird Sinn zitiert.

Das wissen Sie jetzt auch. Sie wissen schon, Identifikation mit der Hauptfigur und so. Ach ja, und ganz nebenbei wurden sie endlich über das Phänomen Target 2 – und natürlich die spannende Geschichte dahinter – restlos aufgeklärt.


===== N E W S =====

EINER GEGEN ALLE MIT DER FACKEL DER AUFKLÄRUNG
Es geht um die Target-2-Salden und deren Entdecker bzw. Entlarvungs-Vorkämpfer.
SPIEGEL

S&P STUFT GRIECHENLAND AUF „TEILWEISE ZAHLUNGSUNFÄHIG“ (CC)
Skandal! Frechheit! Bei all der Rettung! Nun, „voll“ zahlungsfähig sind sie ja nicht, oder?
Süddeutsche

GRIECHENLAND-ANLEIHEN VOM HANDEL AUSGESETZT
Gestern wurde der Anleihen-Verkauf wohl stark präferiert. Chart weiter unten…
Handelsblatt

NEUN WOCHEN FÜR Q-CELLS
Gläubigerversammlung stimmt für Fristverlängerung. Hals in der Insolvenz-Schlinge. Siehe Chart.
n-tv

TUMULT WELTBANK-CHEF-AUFTRITT IN CHINA
Die vorgeschlagenen „marktwirtschaftlichen Reformen“ stoßen nicht nur auf Gegenliebe.
Berliner Morgenpost


===== H I N T E R G R U N D =====

NACHSPIEL — KOMMENTAR-KEULE ZUM GEHEIMDIENST-BERICHT
Das Fernmeldegeheimnis „als Totalverlust abschreiben“. Traurig bis lächerlich. 
Süddeutsche

DIE „REALWIRTSCHAFT“ PROFITIERT KAUM VON LIQUIDITÄTS-SCHWEMME
Naja, aber Banken und Börsen freuen sich! Und Staaten! Nachhaltigkeit 2.0!
DMN

FRANCOIS HOLLANDE WILL 75 PROZENT SPITZENSTEUERSATZ
Wahlkampf in Frankreich. Große Zahl, aber auch nicht der Stein der Weisen.
WELT

INSIDER-SKANDAL AN DER Wall Street
Das FBI will scheinbar wirklich 120 Personen einbuchten. Hätte ja mal was.
SPIEGEL

ZU GUTER LETZT — DIE „Rendite“ GRIECHISCHER 1- JÄHRIGER STAATSANLEIHEN
750 Prozent auch noch geknackt. Damit reicht’s endlich für die Spaßrubrik.
Bloomberg (Chart)

 
Hinweis: Die verlinkten Beiträge stellen nicht immer die Meinung der Cashkurs-Redaktion dar, dienen aber in jedem Falle der eigenen Urteilsbildung.

Um diesen Beitrag kommentieren zu können, müssen sie eingeloggt sein!

Zugang vorhanden? Hier können Sie sich anmelden!

Kein Zugriff

Für diesen Beitrag benötigen Sie einen Premium-Zugang!

Ihre Vorteile

Eine Premium-Mitgliedschaft bei unserer Informationsplattform www.cashkurs.com beinhaltet den vollen und uneingeschränkten Zugriff auf sämtliche Inhalte der Plattform

Wir bieten Ihnen:

  • Börsentäglich die wichtigsten Informationen aus den Themengebieten Wirtschaft, Politik, Finanzmarkt und Börse
  • Einen börsentäglichen, umfassenden Ausblick zu den relevanten Themen per Videocast
  • Zahlreiche Beiträge namhafter Gastreferenten
  • Professionelle Chartanalysen zu den großen Indizes, Aktien und Edelmetallen
  • Vollkommen unabhängige Meinungen und Einschätzungen zur aktuellen Finanzmarktsituation

Sie möchten unser Angebot unverbindlich testen? Kein Problem. Registrieren Sie sich hier einmalig für einen kostenfreien Zugang.

Gastzugang beantragen

Schon Mitglied?

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kennwort vergessen?

×

Warum kostet Cashkurs.com Geld?

In einem Satz: Wir garantieren Ihnen hiermit 100% Unabhängigkeit.

Im Gegensatz zu nahezu allen anderen Medien sowohl im Print-, TV- als auch im Online-Bereich ist Cashkurs.com komplett unvermarktet, beinhaltet also keinerlei Werbung. Somit ist Cashkurs.com von eventuellen Werbepartnern vollkommen unabhängig und in keiner Weise erpressbar. Hierdurch können wir Ihnen absolut frei, ehrlich, direkt und ohne Scheuklappen Hintergrundberichte, Zusammenhänge, Tipps und Ratschläge liefern, ohne die Interessen eines eventuellen Werbekunden berücksichtigen zu müssen. Die einzigen Interessen die wir in Betracht ziehen, sind die unserer Leser! Dies unterscheidet Cashkurs.com von nahezu allen anderen Plattformen im Finanz- und Wirtschaftsbereich und gibt Ihnen die Möglichkeit sich frei und unabhängig zu informieren!

×