DAX: Einstimmung auf das Ende der generösen US-Geldpolitik

(c) Stefan Redel - Fotolia.com

Frankfurt (BoerseGo.de) - Die internationalen Finanzmärkte stimmen sich jetzt zunehmend auf die Sitzung der US-Notenbank ein, die heute beginnt. Der Beschluss wird morgen Abend bekannt gegeben. Volkswirte rechnen zwar damit, dass die Fed vorerst an ihrer Nullzinspolitik festhält, der begleitende Notenbankkommentar dürfte aber Hinweise auf die Geldpolitik in den kommenden Monaten enthalten.

Die jüngsten US-Konjunkturdaten zeigen, dass die amerikanische Wirtschaft schneller wächst (etwa 4% im 4. Quartal) als vor kurzem noch erwartet wurde. Das wiederum erhöht die Wahrscheinlichkeit für baldige Zinsanhebungen. Außerdem wird zunehmend damit gerechnet, dass die Fed damit beginnt, die Stimulierungsgelder von insgesamt 12 Billionen Dollar, die sie großzügig in das Bankensystem gepumpt hatte, wieder einzusammeln. Der Dollar, der seit rund einer guten Woche an Stärke gewinnt, bewegt sich heute jedenfalls wieder Richtung Norden.

Heute Nachmittag werden weitere wichtige Konjunkturdaten aus den USA erwartet, die auch die Zinserwartungen mit beeinflussen könnten. Um 14:30 Uhr ist der Empire State Manufacturing Index von Dezember fällig, ein Frühindikator für die Industrieentwicklung im Ballungsgebiet New York. Um 15:15 Uhr folgt die Industrieproduktion vom November.
 
Der DAX bröckelt zur Mittagsstunde um 0,2 Prozent auf 5.791 Punkte.

Wie warme Semmeln

Genau die Hälfte der Blue Chips bewegt sich momentan im Plus. Spitzenreiter ist der derzeit MAN. Laut Financial Times Deutschland kocht wieder die Spekulation hoch, dass der Nutzfahrzeugbauer von VW übernommen wird. Angeblich basteln die Wolfsburger an einem Lkw-Konzern. Auffallend ist, dass auch VW  jetzt zu den Gewinnern gehört. Gekauft werden auch die zyklischen Anteilscheine von Salzgitter, die vom weltweiten Konjunkturaufschwung profitieren.

In der Spitzengruppe liegt auch Beiersdorf, ohne dass es dafür Nachrichten gibt. Infineon wird anscheinend von den gestrigen Kursgewinnen der Branchenkollegen an der Wall Street angeregt. Als iPhone-Zulieferer profitieren der Chip-Spezialist außerdem von den Meldungen, dass sich das Apple-Handy verkauft wie warme Semmeln.


Der Flop der Mittagsstunde ist der Düngemittelhersteller K+S. Der spekulative Agrarzulieferer taucht auffallend oft in den Top- oder Flop-Positionen auf.

Bei den Finanzwerten wird nach den gestrigen Kursgewinnen wieder etwas Geld vom Tisch genommen, da die Begeisterung über die Rettung Dubais wieder abflaut. Allianz und Deutsche Bank müssen jedenfalls leichte Verluste hinnehmen. Außerdem belastet das nahende Ende der generösen US-Geldpolitik, die die ganze Welt bislang reichlich mit Liquidität versorgte.

Gewinnmitnahmen gibt es auch bei Linde. Der Spezialist für Industriegase (Wasserstoff) hatte in den Vortagen noch von einem Upgrade durch  Morgan Stanley profitiert.


Der MDAX wird von dem Verkehrstechnik-Konzern Vossloh angeführt, Die Analysten sind voll des Lobes weil der Infrastruktur-Ausrüster sich zwei Logistikunternehmen zulegte. Bank of America/Merrill Lynch wertet das Papier auf "Buy" auf mit Kursziel 80 Euro. Auch Equinet äußerte sich zustimmend und bestätigte das Rating "Accumulate" und Kursziel 80 Euro. Gefragt sind auch Demag Cranes und Wincor Nixdorf.


Die Spitzenreiter des TecDAX sind wieder die Lieblinge der Vortage, nämlich Bechtle und Rofin-Sinar.

Um diesen Beitrag kommentieren zu können, müssen sie eingeloggt sein!

Zugang vorhanden? Hier können Sie sich anmelden!

Kein Zugriff

Für diesen Beitrag benötigen Sie einen Premium-Zugang!

Ihre Vorteile

Eine Premium-Mitgliedschaft bei unserer Informationsplattform www.cashkurs.com beinhaltet den vollen und uneingeschränkten Zugriff auf sämtliche Inhalte der Plattform

Wir bieten Ihnen:

  • Börsentäglich die wichtigsten Informationen aus den Themengebieten Wirtschaft, Politik, Finanzmarkt und Börse
  • Einen börsentäglichen, umfassenden Ausblick zu den relevanten Themen per Videocast
  • Zahlreiche Beiträge namhafter Gastreferenten
  • Professionelle Chartanalysen zu den großen Indizes, Aktien und Edelmetallen
  • Vollkommen unabhängige Meinungen und Einschätzungen zur aktuellen Finanzmarktsituation

Sie möchten unser Angebot unverbindlich testen? Kein Problem. Registrieren Sie sich hier einmalig für einen kostenfreien Zugang.

Gastzugang beantragen

Schon Mitglied?

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kennwort vergessen?

×

Warum kostet Cashkurs.com Geld?

In einem Satz: Wir garantieren Ihnen hiermit 100% Unabhängigkeit.

Im Gegensatz zu nahezu allen anderen Medien sowohl im Print-, TV- als auch im Online-Bereich ist Cashkurs.com komplett unvermarktet, beinhaltet also keinerlei Werbung. Somit ist Cashkurs.com von eventuellen Werbepartnern vollkommen unabhängig und in keiner Weise erpressbar. Hierdurch können wir Ihnen absolut frei, ehrlich, direkt und ohne Scheuklappen Hintergrundberichte, Zusammenhänge, Tipps und Ratschläge liefern, ohne die Interessen eines eventuellen Werbekunden berücksichtigen zu müssen. Die einzigen Interessen die wir in Betracht ziehen, sind die unserer Leser! Dies unterscheidet Cashkurs.com von nahezu allen anderen Plattformen im Finanz- und Wirtschaftsbereich und gibt Ihnen die Möglichkeit sich frei und unabhängig zu informieren!

×