EW Analyse - DOW Jones - Jawohl, der hat gesessen!

Die Dow Jones Index ist kaum zu bremsen. Seit März "hüpft" er von Hoch zu Hoch. In dieser Woche legt er um weitere 557,74 Punkte zu. Es scheint, als ob die Bullen nichts an Durchzugskraft verloren haben. 

Dow Jones: 10270,47 Punkte / ISIN: XC0009694206

Der Schein trügt. Aus wellentechnischer Sicht läuft der Dow Jones Index in seine letzte Welle 5 der Welle c der Welle y.

Wo hat der Waver denn jetzt noch eine weitere Welle 5 hergezaubert, werden Sie sich fragen. Sie können sich sicher noch an die "Blow off" Analyse erinnern. In der Analyse wurde bereits darauf hingewiesen.

Durch Ralph Nelson Elliott wurde der Bullenmarkt durch eine 1-2-3-4-5er Impulsbewegung begrenzt. Wie schade für die Bullen, ich würde sonst liebend gerne noch bis 6-7-8-9-... weiter zählen. Das 10495,00er Kursziel habe ich nur hinter hervorgehobener Hand geäußert und jetzt wird es wohl bald Realität.

Eines ist aber sicher, mit der Elliott Wellen Theorie steht man nicht vor verschlossener Tür. Mit der Elliott Wellen Theorie kann man durch das Schlüsselloch in die Zukunft blicken. Ich denke das hat das Jahr 2008 und auch 2009 eindrucksvoll bewiesen.

Beachten Sie den Kursverlauf zwischen August und September. In diesem Bereich kam es zu einem Running Flat. Eine b Welle, in der Welle c über der Welle a liegt. Eine hochgradig bullische Korrekturformation, die durch den anschließenden Kursverlauf bestätigt wird.

Sie erkennen im Chart einige Crash- und Rallyansagen. Die Crashansage von Anfang Januar ist kaum noch zu erkennen. Jetzt muss man feststellen, dass eine von vier Crashansagen falsch war. Das wurde leider erst im Intradaychart erkennbar. Eine weitere Crashansage aus dem Juli musste durch eine Rallyansage im Juli negiert werden. Zu einem deutlichen Rücksetzer kam es aber dennoch.

Sie sehen an diesen Ansagen, dass ich mich sehr gerne auf forcierte Analyseergebnisse einlasse. Das kann auch fürchterlich nach hinten los gehen. Eines ist aber sicher. Ich stehe zu diesen Aussagen. Ich möchte Ihnen genau das vermitteln, was ich als Analyseergebnis bekomme. Ich möchte Ihnen damit meine ehrliche Markteinschätzung zukommen lassen. Diese kann falsch sein, muss aber nicht. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse würde ich mich nicht unbedingt gegen diese Analyse stellen.


Wie weit kann es denn noch gehen?

Auch da möchte ich ehrlich zu Ihnen sein. Eine Auffächerung der Welle 5 bis 10772,00 Punkten kann ich nicht ausschließen. Gerade in einem Trend ist ALLES möglich. Es ist immer wahrscheinlicher, dass ein Trend sich fortsetzt. Daran glauben kann ich nicht mehr und ich favorisiere auch das Erreichen des Zieles nicht. Ein oft genanntes Kursziel liegt bei 10495,00 Punkten, auch ein weiteres bei 10550,00 Punkten könnte ich mir noch vorstellen, dann ist aber Ende im Gelände, um es in Herrn Weygands Worte zu fassen.

Dieses Ergebnis dürfen Sie gerne als Crashansage werten, auch wenn der Crash erst in einigen Tagen eintreten sollte. Es gibt einige Teilnehmer, die tatsächlich seit März long sind und immer wieder erreichen mich eMails, die aussagen "Sehen Sie Herr Tiedje, es war doch richtig long zu bleiben". Hut aber vor dieser Leistung, einfach beeindruckend. Aber auch an diese Adressen möchte ich den Hinweis liefern, zumindest die Stopps jetzt eng nachzuziehen. Die Bullen verlieren in den 5er Wellen ihre Kräfte und könnten von den Bären regelrecht überrannt werden.

Wahrscheinlicher ist es wichtiger als je zuvor, die Intradaybewegungen explizit zu untersuchen. Denn gerade bei der Crashansage im Ende Juli stellte sich bereits eine Woche später heraus, dass sie keine Berechtigung hatte. Die Intradaysignale liefern entsprechend dann die Beweise. JEDE Rally startet im 1 Minutenchart und JEDE Korrektur startet im 1 Minutenchart, bleiben Sie wachsam.

Gehen Sie mal bitte in sich und stellen sich ernsthaft die Frage "Bin ich bullisch oder bärisch?". Zu welchem Ergebnis kommen Sie? Hat Sie die meinungsverändernde Welle erwischt? Ich sage Ihnen ganz ehrlich, mit dem neuen Hoch war ich noch nie so bärisch wie jetzt. Ich hatte den Bullen durchaus einiges zugetraut und ich musste die Kursziele nach oben nachjustieren, aber ich denke in Kürze haben Sie verspielt. Die Intradaymuster kann man fertig zählen, muss man aber nicht, so ist eine mehrstündige Fortsetzung dieser laufenden Kurserholung möglich.

Bitte beachten Sie, dass es umgemein schwierig ist. Einen Crash bzw. eine Korrektur im voraus zu prognostizieren. Hier bewege ich mich auf sehr dünnem Eis. Es liegen bisher keine bestätigenden Signale vor. Ich vermute nur, dass es in der kommenden Handelswoche soweit sein wird. Sollte sich dann ergeben, dass erneut keine bestätigenden Muster intraday in Erscheinung treten, dann... 

Ich werde an dieser Stelle auch keine Marken nennen. Entscheidend ist IMMER, WIE diese Marke erreicht wird. Aus diesem Grund macht es absolut keinen Sinn im Vorfeld über irgendwelche Marken zu spekulieren. Etwas GRÖßERES erkennt man früher.

Sie sind ja "wahnsinnig", Sie können doch keinen Crash aussprechen!. Schauen Sie sich doch einfach nur die higher Highs (höhere Hochs) und higher Lows (höhere Tiefs) an. Hier liegt doch aus der Sicht der DOW Theorie ein klassischer Aufwärtstrend vor!

Da haben Sie sicher Recht. Sie sollten meine Analyse nur mit ihrer Einschätzung abgleichen, wenn Sie nach der Trendformel gehen ist das absolut kein Problem. Warten Sie bis der Markt unter 9678,00 Punkte fällt und orientieren Sie sich erst dann in Richtung short. In einem dann möglicherweise bestätigten Short und einem etablierten Trend lässt sich dann sicher noch genug verdienen.

Darf ich mir eine Gegenfrage erlauben? Was haben Sie dann im Juli 2009 gemacht? Es lag ein lower Low (tieferes Tief) vor und dennoch kam es nicht zu dem möglichen Abverkauf. Sie sehen, dass auch diese Vorgehensweise Schwachpunkte besitzt.

Schöne Grüße und viel Erfolg an der Börse, Geraten Sie nicht in Schieflage, das führt zwangsläufig zu Fehlentscheidungen.

André Tiedje - Technischer Analyst und Trader bei GodmodeTrader.de

Kursverlauf seit Jamuar 2009 (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

Um diesen Beitrag kommentieren zu können, müssen sie eingeloggt sein!

Zugang vorhanden? Hier können Sie sich anmelden!

Kein Zugriff

Für diesen Beitrag benötigen Sie einen Premium-Zugang!

Ihre Vorteile

Eine Premium-Mitgliedschaft bei unserer Informationsplattform www.cashkurs.com beinhaltet den vollen und uneingeschränkten Zugriff auf sämtliche Inhalte der Plattform

Wir bieten Ihnen:

  • Börsentäglich die wichtigsten Informationen aus den Themengebieten Wirtschaft, Politik, Finanzmarkt und Börse
  • Einen börsentäglichen, umfassenden Ausblick zu den relevanten Themen per Videocast
  • Zahlreiche Beiträge namhafter Gastreferenten
  • Professionelle Chartanalysen zu den großen Indizes, Aktien und Edelmetallen
  • Vollkommen unabhängige Meinungen und Einschätzungen zur aktuellen Finanzmarktsituation

Sie möchten unser Angebot unverbindlich testen? Kein Problem. Registrieren Sie sich hier einmalig für einen kostenfreien Zugang.

Gastzugang beantragen

Schon Mitglied?

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kennwort vergessen?

×

Warum kostet Cashkurs.com Geld?

In einem Satz: Wir garantieren Ihnen hiermit 100% Unabhängigkeit.

Im Gegensatz zu nahezu allen anderen Medien sowohl im Print-, TV- als auch im Online-Bereich ist Cashkurs.com komplett unvermarktet, beinhaltet also keinerlei Werbung. Somit ist Cashkurs.com von eventuellen Werbepartnern vollkommen unabhängig und in keiner Weise erpressbar. Hierdurch können wir Ihnen absolut frei, ehrlich, direkt und ohne Scheuklappen Hintergrundberichte, Zusammenhänge, Tipps und Ratschläge liefern, ohne die Interessen eines eventuellen Werbekunden berücksichtigen zu müssen. Die einzigen Interessen die wir in Betracht ziehen, sind die unserer Leser! Dies unterscheidet Cashkurs.com von nahezu allen anderen Plattformen im Finanz- und Wirtschaftsbereich und gibt Ihnen die Möglichkeit sich frei und unabhängig zu informieren!

×