Um diesen Beitrag kommentieren zu können, müssen sie eingeloggt sein!

Zugang vorhanden? Hier können Sie sich anmelden!

Kommentare

metroo am 15.04.2010 um 12:09 Uhr
Werte Mitleser,

Georg Schramm spricht Tacheles. Wie man ihn kennt.Die komplette Folge von "Neues aus der Anstalt" inklusive den Gästen war wieder einmal eine Glanzleistung an Unterhaltung, politischer Kritik und Aufklärung.

Eine der wenigen Sendungen im öffentlich rechtlichen wofür sich die GEZ-Gebühr ausnahmsweise mal lohnt.Für mich ein absoluter Pflichttermin.

Beste Grüße

metroo
Andreas Debus am 15.04.2010 um 19:59 Uhr
Kann mich metroo nur voll und ganz anschließen.
schalle86 am 15.04.2010 um 20:10 Uhr
Die deutschen Truppen werden ganz sicher nicht aus Afghanistan abziehen, ganz im Gegenteil. Wenn die USA den Iran angreifen werden wahrscheinlich Truppen aus dem Süden Afghanistans und dem Irak abgezogen und in den Iran verlegt. Da die Niederländer aus dem Süden abziehen kann es gut sein dass das deutsche Mandat erweitert wird. Das was wir jetzt sehen ist eher eine langsame Gewöhnung an einen kommenden Dauerzustand.

Gruß, schalle
Brille am 16.04.2010 um 00:35 Uhr
Die Aufregung ist Verständlich. Aber sollen "WiR" wirklich aus Afganhistan abziehen? Sollen wir es wirklich riskieren den Taliban das Feld zu überlassen und den Nährboden für neuen Terrorismus durch "UNSERN" Abzug bereiten?

Wer mit Bundeswehrsoldaten die in Afghanistan waren spricht, der erfährt sehr schnell das der überwiegende Teil der Afghanen die Taliban nicht will. Aber das System der Warlords macht es den Soldaten und den Afghanen schwer. Denn der Warlord der eben noch den Bundeswehrsoldaten unterstützte dreht sich im nächsten Moment um und wird zum Taliban. Das die ganze Bande um Karsei vollkommen korrupt ist macht die Sache noch schwerer. Das Geld was von unserer Regierung kommt und ddiesen Brüdern gegeben wird, könnte im nächsten Augenblick genutzt werden um die Taliban mit Waffen auszurüsten.

Sicher! Es ist eine Gratwanderung! Das weiß jeder. Aber die Leute im Stich zu lassen die die Taliban nicht wollen, und das ist der größte Teil der Afghanen, wäre falsch. Es gibt keinen anderen Weg und ich hoffe auf bessere materielle bessere moralische Unterstützung unserer Soldaten in Afghanistan.

Wichtig wäre es den Weg der Waffen für die Taliban zu blockieren. Es ist mir unverständlich das dies nicht gelingen will.
Klaus Lau am 16.04.2010 um 04:30 Uhr
Brilliant!
Er spricht der Mehrheit der denkenden und fühlenden Bundesbürger aus dem Herzen:

Motiv vorgtäuscht
Soldaten getäuscht
Bundesbürger getäuscht

Es geht im Anlass und Hintergrund °nur° um die Gaspipeline, die die Afghanen und zuletzt die Taliban unverschämterweise den Amis verwehren wollen.
Demokratie könnte man auch nach Nordkorea und diverse afrikanische Staaten und und und exportieren ... Nur - Die Zwangsdemokratisierung lohnt dort nicht!
Den Beruf und den Arbeitgeber haben sich die Soldaten allerdings selbst ausgesucht. Die Zeiten vom Eierschaukeln bei Skat- und Sandkastenspielen an der imaginären Heimatfront sind vorbei, seitdem wir Deutschland am Hindukusch verteidigen - das wussten die auch schon bei der Berufswahl.
Eigentlich erstaunlich, dass im öffentlich rechtlichen Programm noch diese Wahrheit gesagt werden kann - grossartig!



ironalex am 16.04.2010 um 13:36 Uhr
Dass die das dürfen! – Schramm, Priol und Co.
Die Schlapphüte haben die doch sicher im Visier. Ich glaube die Kabarettisten sind die einzigen, die uns nicht belügen. Bin gespannt wie lange die Damen und Herren in Berlin ihren betroffenen Gesichtsausdruck konservieren können denn die Sache am Hindukusch wird sich hinziehen. Denken wir bloß an Korea, Vietnam und die ganzen Schweinereien in Lateinamerika die von den Heilsbringern aus Washington bzw. Wallstreet der Menschheit angetan wurden so fragt man sich, womit wird unsere Bundesregierung erpresst. Ist ja immer wieder ein ergreifendes Bild so ein Soldatenbegräbnis. Aber keiner kann (Gott sei Dank) gezwungen werden an einem Auslandseinsatz teil zu nehmen. Das sind Berufssoldaten, die das freiwillig tun. Es fällt mir schwer zu trauern.
Lotus am 16.04.2010 um 17:26 Uhr
Besten Dank für die Verbreitung dieser aufrichtigen und freien Meinungsäusserung!

Machen wir uns auf Schlimmeres gefasst ... das Verschweigen der politischen Kriegsziele und die arglistige Täuschung der Öffentlichkeit geht weiter.

Merken die Vertreter unserer Bundesregierung die Abgeordneten noch immer nicht, dass sie mit diesem Krieg Ihre Glaubwürdigkeit und den Rückhalt bei ihren Wählern verlieren?

An Georg Schramm: danke, danke, danke!
dduck am 17.04.2010 um 04:41 Uhr
Mich hat dieses Video sehr betroffen gemacht !
Der kabarettistische Charakter war urplötzlich (als die "Ansprache" an die Trauergemeinde begann) verschwunden, stattdessen breitete sich bei mir beklemmende Wirklichkeit aus.
Dieser Mann hat nicht nur ein "Thema" für eine kabarettistische Show gefunden, er hat mit vollster Überzeugung (auch) an die Adresse der Hinterbliebenen genau DIE Worte gefunden, die gesagt werden mussten, die aber von keinem der Verantwortlichen jemals auch nur in Betracht gezogen werden dürften.

Zu den künftigen Ereignissen dort ein Wort: Die Freiheit verteidigen? Wessen Freiheit? Unsere? (Das ist die große Frage) Aber WENN es unsere ist, dann geht das aber anders! WENN ich mich schon als Gegner eines anderen Menschen/Gruppe/Volkes mache, dann doch bitteschön auch richtig. Mal angenommen, ich bin zu dem Schluss gekommen, die Gruppierung X am Ort Y bedroht meine Freiheit/Wertvorstellung usw... Dann sollte man mal zurückblenden zum Falklandkrieg.
Die Kurzfassung: Maggie Thatcher sagte: "Wenn ihr nicht verschwindet, gibt's auf die Mütze". Sie verschwanden nicht. Also packte Maggie den (Kriegs-)Bauchladen ein und schipperte nach unten. Dann gab's zackig auf die Zwölf und es wurde wieder heimgefahren.
Zu naiv gedacht? Na klar. Aber genau so geht's doch? Entweder ich will den Krieg oder ich will ihn nicht ! Dieses armselige jahrzehntelange Geplänkel am Hindukusch ist der menschlichen Zivilisation nicht würdig.

Gänzlich aber zerplatzt jegliches Verständnis bei der Vorstellung, dass wir ja von unserem "großen Verbündeten gebeten" wurden, mehr Soldaten nach A. zu schicken. Woah...ich wüsste tausend andere Beschäftigungs-Szenarien für die Menschheit....
Beste Grüße
dduck
milano am 20.04.2010 um 10:20 Uhr
An Brille:
Die Amerikaner wollen die Afghanen vor schlechten Menschen beschützen? Und völlig uneigennützig? Das glaubst du wirklich? Warum fangen sie dann nicht vor Ihrer Haustür in Südamerika an, wo 50% Analphabeten sind, wo eine Handvoll Großagrarier, die Latifundis, sich Privatarmeen hält, um ihre Macht zu verteidigen, wobei wir das hier Demokratie nennen, aber wenn durch Wahlen mal versucht wird, das Volk wirklich an der Macht zu beteiligen, wie seinerzeit in Chile, in Nikaragua und neuerdings weitere Versuche, dann haben es die amerkanischen Schlapphüte immer hingekriegt, die Sache zum Scheitern zu bringen. Usw usw, und dann fahren usere Politiker, voran die Amerikaner, nach China und sagen:
"Aber Ihr müssst hier mal die Menschenrechte einhalten". Was die Chinesen antworten, stand noch nie in der Zeitung, aber man kann es sich denken.
longshort am 30.04.2010 um 12:14 Uhr
So traurig wie das ist, aber es geht ums Öl, um Profite und dass wir nächste Woche weiter an den Zapfsäulen tanken können/ sollen. Die Gründe der Kriege haben sich in vielen tausend Jahren nicht verändert. Die politischen Marionetten, welche dafür angetreten sind, Macht ausüben zu können, sind im Laufe der Jahre an- und abgetreten, aber nur wenige Kleingeister, im Sinne von Menschlichkeit und Moral, bestimmen das Geschehen, die Aktionen der Presse und die Meinung des "Volkes". Und wenn dieses Volk mal anders als gewollt denkt, wird es penetrant mit anderen "Wahrheiten" beweihräuchert - bis die Stimmung kippt. Und dafür ist jedes Mittel recht. Die Kulisse und machthungrigen Marionetten ändern sich im Laufe der Zeit, aber die Aktivitäten bleiben im Sinne einer kleinen überschaubaren Gemeinde stets die gleichen. Wir sind als Bauern geboren, also ziehen auch wir in den Krieg, werden für Steueraufkommen missbraucht und auf Distanz gehalten. Das war schon immer so und wird so bleiben. Die Masse der Bürger ist zu dumm und zu bequem, um zu verstehen, was da täglich abläuft und genau das ist die Voraussetzung, damit diese kleine Gemeinde ihre familiären Ziele seit Jahrhunderten umsetzen kann. Die meisten verstehen nicht mal die hervorragende Wortwahl Schramms und schauen lieber nach dem MottoBrot und Spiele" die Unterhakltungsangebote der Privatsender, damit sie beschäftigt und verträumt für 90 Minuten dem Alltag entfliehen können. Rom gab ihnen dafür die Gladiatoren. Merkels Hintermänner geben uns Heidi Klumm. Was erwartet ihr? Das wird sich nicht ändern - ganz egal wie das System heißen wird. ;-)
longshort am 30.04.2010 um 12:16 Uhr
So traurig wie das ist, aber es geht ums Öl, um Profite und dass wir nächste Woche weiter an den Zapfsäulen tanken können/ sollen. Die Gründe der Kriege haben sich in vielen tausend Jahren nicht verändert. Die politischen Marionetten, welche dafür angetreten sind, Macht ausüben zu können, sind im Laufe der Jahre an- und abgetreten, aber nur wenige Kleingeister, im Sinne von Menschlichkeit und Moral, bestimmen das Geschehen, die Aktionen der Presse und die Meinung des "Volkes". Und wenn dieses Volk mal anders als gewollt denkt, wird es penetrant mit anderen "Wahrheiten" beweihräuchert - bis die Stimmung kippt. Und dafür ist jedes Mittel recht. Die Kulisse und machthungrigen Marionetten ändern sich im Laufe der Zeit, aber die Aktivitäten bleiben im Sinne einer kleinen überschaubaren Gemeinde stets die gleichen. Wir sind als Bauern geboren, also ziehen auch wir in den Krieg, werden für Steueraufkommen missbraucht und auf Distanz gehalten. Das war schon immer so und wird so bleiben. Die Masse der Bürger ist zu dumm und zu bequem, um zu verstehen, was da täglich abläuft und genau das ist die Voraussetzung, damit diese kleine Gemeinde ihre familiären Ziele seit Jahrhunderten umsetzen kann. Die meisten verstehen nicht mal die hervorragende Wortwahl Schramms und schauen lieber nach dem MottoBrot und Spiele" die Unterhakltungsangebote der Privatsender, damit sie beschäftigt und verträumt für 90 Minuten dem Alltag entfliehen können. Rom gab ihnen dafür die Gladiatoren. Merkels Hintermänner geben uns Heidi Klumm. Was erwartet ihr? Das wird sich nicht ändern - ganz egal wie das System heißen wird. ;-)

Kein Zugriff

Für diesen Beitrag benötigen Sie einen Premium-Zugang!

Ihre Vorteile

Eine Premium-Mitgliedschaft bei unserer Informationsplattform www.cashkurs.com beinhaltet den vollen und uneingeschränkten Zugriff auf sämtliche Inhalte der Plattform

Wir bieten Ihnen:

  • Börsentäglich die wichtigsten Informationen aus den Themengebieten Wirtschaft, Politik, Finanzmarkt und Börse
  • Einen börsentäglichen, umfassenden Ausblick zu den relevanten Themen per Videocast
  • Zahlreiche Beiträge namhafter Gastreferenten
  • Professionelle Chartanalysen zu den großen Indizes, Aktien und Edelmetallen
  • Vollkommen unabhängige Meinungen und Einschätzungen zur aktuellen Finanzmarktsituation

Sie möchten unser Angebot unverbindlich testen? Kein Problem. Registrieren Sie sich hier einmalig für einen kostenfreien Zugang.

Gastzugang beantragen

Schon Mitglied?

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kennwort vergessen?

×

Warum kostet Cashkurs.com Geld?

In einem Satz: Wir garantieren Ihnen hiermit 100% Unabhängigkeit.

Im Gegensatz zu nahezu allen anderen Medien sowohl im Print-, TV- als auch im Online-Bereich ist Cashkurs.com komplett unvermarktet, beinhaltet also keinerlei Werbung. Somit ist Cashkurs.com von eventuellen Werbepartnern vollkommen unabhängig und in keiner Weise erpressbar. Hierdurch können wir Ihnen absolut frei, ehrlich, direkt und ohne Scheuklappen Hintergrundberichte, Zusammenhänge, Tipps und Ratschläge liefern, ohne die Interessen eines eventuellen Werbekunden berücksichtigen zu müssen. Die einzigen Interessen die wir in Betracht ziehen, sind die unserer Leser! Dies unterscheidet Cashkurs.com von nahezu allen anderen Plattformen im Finanz- und Wirtschaftsbereich und gibt Ihnen die Möglichkeit sich frei und unabhängig zu informieren!

×