Soll ich an der Börse spekulieren? (Dirk Müller)

(c) Daniel Fleck - Fotolia.com

Sie wissen, dass ich die Ausmaße der Wetten und Spekulationen an den Märkten immer wieder anprangere. Das bedeutet hingegen nicht, dass Spekulation an sich „böse“ ist. Die Spekulation, man könnte auch sagen „die Wette“, gehört zum Finanzmarkt genauso wie der Investor. Wenn die Aktienmärkte fallen, fragen viele Menschen: „Wenn in einem stark fallenden Markt doch alle verkaufen wollen, wer kauft dann eigentlich Aktien? Sonst käme ja gar kein Umsatz zu Stande und die Kurse würden ins Bodenlose fallen!?“

Und genau hier kommt der Spekulant ins Spiel. Er kauft, wenn alle verkaufen wollen. Nicht, weil er diese Aktie für toll hält, sondern weil er darauf wettet, dass sie jetzt tief genug gefallen ist und erstmal ein paar Tage steigen wird. Dann wird er auch ganz schnell wieder verkaufen. Umgekehrt gilt das genauso. Der Spekulant wirkt also praktisch als Puffer oder auch als Ausgleichsgewicht.

Es ist allerdings sehr wohl eine Frage der Dimension. Solange auf zehn Investoren ein Spekulant kommt, ist alles in Ordnung. Die Unternehmensergebnisse und die Interessen der Investoren bestimmen den Preis. Wenn aber, wie zurzeit, auf einen Investor zehn Spekulanten kommen, dann spielen die Unternehmen und die wirtschaftlichen Fakten kaum eine Rolle. Dann bestimmen die Wetten, die im Wesentlichen durch die Urinstinkte wie Gier und Angst getrieben sind, die Preise. Das führt dann zu den Exzessen, die wir in den letzten Jahren an den Finanzmärkten erlebt haben.

Was heißt das für uns? Dürfen wir spekulieren? Selbstverständlich! Aber bitte im richtigen Verhältnis. 90 Prozent ihres Vermögens sollte sicher und am Besten ethisch korrekt investiert sein. Dann spricht nichts dagegen, mit einem kleinen Teil auch mal eine Wette zu wagen, um das Gesamtergebnis der Geldanlage positiv zu beeinflussen. Die Ethik darf auch hierbei nicht unter die Räder kommen. Spekulationen in Grundnahrungsmitteln wie Reis, Mais und Weizen verbieten sich meines Erachtens von selbst.

Wohlgemerkt: Das gilt für Menschen mit der Bereitschaft und dem Fachwissen solche Risiken einzugehen. Wer sich damit nicht rundum wohl fühlt oder mit den entsprechenden Produkten nicht absolut vertraut ist, der darf das nicht anfangen. Der muss zum eigenen Wohle zu 100% in sicheren Anlageformen investiert bleiben, soweit das heute möglich ist.

Für diejenigen, die bereit sind, solche Wetten einzugehen, gibt es jedoch eine Unmenge an Regeln und Hintergründen – zum eigenen Schutz – zu beachten. Man sollte auch nie zu viel riskieren. Ich kenne viele vermeintliche Profis, die Haus und Hof verloren haben, weil sie zu hohe Risiken eingegangen sind. Natürlich gibt es auch sogenannte „Daytrader“, die ihren Lebensunterhalt nur mit diesen Wetten verdienen. Man kann aber mit guter Gewissheit davon ausgehen, dass von 10 Leuten, die dies probieren, 9 nach relativ kurzer Zeit pleite sind und nur einer es durch harte Arbeit, Lernbereitschaft und eiserne Disziplin schafft.

Das ist nicht unser Ansatz, wir wollen die Spekulation einsetzen, um für die Anleger, die etwas risikofreudiger sind, die Chancen an den Finanzmärkten zu erhöhen.

In diesem Zusammenhang werden wir in der nächsten Zeit immer wieder Tipps und Empfehlungen für interessante kurzfristige Spekulationen geben und auch auf wichtige Regeln und Vorsichtsmaßnahmen hinweisen.

Lassen Sie sich dennoch nicht zu irgendwelchen Handlungen verführen, hinter denen Sie nicht voll selbst stehen und deren mögliche Folgen Ihnen nicht vollkommen bekannt sind. Wir können niemanden „reich“ machen. Wir haben hier keine Kristallkugeln rumliegen, was ich täglich bedauere. Es sind Anregungen für Leser, die genau wissen, was sie jeweils tun, oder die bereit sind, sich intensiv mit dem jeweiligen Thema zu beschäftigen.

Es sind in keinem Fall Handlungsanweisungen oder Aufforderungen irgendetwas zu tun oder zu lassen, aber es sind interessante Anregungen, die eine oder andere kurzfristige Marktchance zu nutzen.

Kostolany sagte einmal: „Wer viel Geld hat, kann spekulieren; wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren; wer kein Geld hat, muss spekulieren“

Ich widerspreche dem Altmeister hier und sage: „Jeder darf spekulieren, solange er es innerhalb seiner Verhältnisse tut und vor allem zu jeder Zeit weiß, was er tut.“

Um diesen Beitrag kommentieren zu können, müssen sie eingeloggt sein!

Zugang vorhanden? Hier können Sie sich anmelden!

Kommentare

Christian Julius am 13.05.2009 um 09:33 Uhr
Hallo Herr Müller,

irgendwie habe ich schon darauf gewartet, dass das kommt, zudem die Nähe dieser Homepage zu einem sehr bekannten Trader-Haus dieses vermuten lässt. Mein Kommentar sei auch als Hinweis an die Leser gedacht. Ich habe mit Kurswetten auf den DAX in kurzer Zeit mehr als ein Monatsgehalt verloren, die Hälfte davon an einem einzigen Tag, dem 12.3.2009 als die Kurse rasant stiegen und ich short war und ich 2 Stunden nicht aussteigen kónnte, weil der Emmitent nicht mehr per Computer erreichbar war. Kurswetten sind dazu geeignet sich binnen kurzer Zeit restlos zu runieren, nicht nur bis zum Totalverlust des Geldes sondern im Futurehandel noch darüber hinaus. Die Hebelwirkung der "Turbos" ermöglicht dieses. Läuft der Trade durch einen Kurssprung gegen einen bricht der Angstschweiss aus und das Hoffen und Bangen beginnt.. Wetten gehört zur Börse dazu, es bringt Liquidität in die Märkte, dazu zählen natürlich auch Rohstoffe und Nahrungsmittel, Ethik hat kaum eine Chance, es wird auf das gewettet was Geld bringt. Ich selbst bin mit einem "Endlos Long Tracker" auf Öl-Futures mit drin, da diese langfristig steigen werden, das ist meine Abwehr um den Spritkonzernen die Nase zu zeigen, je höher die an der Spritschraube drehen, umso billiger kann ich tanken.

Wenn als jemand an den Einsatz von "Turbos", CFDs, Mini Futues etc denkt so sollte er sich vorher gründlich mit der Charttechnik und Money Management auseinanderetzen, vorher im Musterdepot üben. Wenn man damit reich würde, würden es alle machen, Fakt ist, dass ca 80% der Trader binnen kurzer Zeit pleite sind und weil Börsenwetten zur Spielsucht gehört nicht aufhören konnten, immer noch glaubten die Verluste durch den finalen Gewinntrade reinholen zu können. Man spielt gegen Profis mit enormen Geldmitteln, Leute die Kurse beeinflussen können. Die psychologische Komponente darf nicht unterschätzt werden. Die Chancen stehen nicht viel höher als im Spielcasino, da der Intraday Verlauf der Indizes und Aktien nicht vorhersehbar ist, da man Störgrössen wie Nachrichten nicht vorhersehen kann.

Spekulieren ja, es macht auch Spass aber um Himmels willen nicht mit Geld, was man nicht entbehren kann.

Gruss,
Christian
Dirk Müller am 13.05.2009 um 10:05 Uhr
@ Christian Julius

Hallo Herr Julius, ich kann Ihre Worte nur voll unterstreichen. Allerdings liegt der Grund für eine Erweiterung des Angebotes in den vielen Mails der Leser begründet, von denen sich viele klare Hinweise auch auf kurzfristige Spekulationsmöglichkeiten von unserer Seite erwünscht haben. Daher haben wir entschieden, uns dieser Themen anzunehmen allerdings verbunden mit aller gebotenen Vorsicht und allen nur denkbaren Warnungen vor den Risiken. Man kann diese Risiken nicht laut genug betonen. Daher bin ich Ihnen für Ihre ehrlichen Worte über Ihre eigenen Erfahrungen ausgesprochen dankbar.
Das Umsetzen dieser Markteinschätzungen ist auf keinen Fall für alle Leser gleichermaßen ratsam. Dennoch besteht eine große Nachfrage nach eben diesen Einschätzungen. Ich hoffe, damit jedem gerecht zu werden und werde die Warnungen und Vorsichtshinweise auch künftig in besonderer Weise hervorheben.
Helge J. Poremba am 13.05.2009 um 11:04 Uhr
Guten Tag Herr Müller,

wenn ich Ihren Beitrag heute richtig lese, dann ist z.Zt. nur für Profis etwas zu holen - und das auch mit nur hohem Risiko. Anfänger bzw. weniger Risiko bereite Anleger sollten erst mal beobachten und abwarten.
Mit Ihren letzten Absatz gehe ich durchaus d'accord. Vor Betreten des Spielcasinos kann sich ja jeder ein persönliches max. Limit (x.xxx,xx€) setzen, mit dem spekuliert wird und man sollte diesen Betrag einfach als "Spielgeld" betrachten. Wenn's futsch ist, dann ist es eben "Kismet" ... danach man muss diesen verlorenen Einsatz halt wieder mit normaler Arbeit zurück verdienen, um sein Glück erneut herauszufordern.
... für heute mfG aus Rheinhessen
Frank am 13.05.2009 um 14:44 Uhr
Hallo Herr Müller,

als Amateur kann ich u.a. nur von Ihren Empfehlungen lernen oder profitieren,
d.h. für mich Geld bunkern, auf die Lauer legen, den Markt beobachten und am Tag/ Woche/ Monat X reinbuttern was das Zeug hält....
in diesem Sinne weiter so Herr Müller !
mfG F.
Edwin am 13.05.2009 um 19:52 Uhr
Hallo H.Müller
grundsetzlich soll man short Traden wenn 50 T linie fällt und überkaufte lage ist.Ausserdem liefert zuverlässige Aktienklima-Indikator(BMI) entwickelt von Ralf Goerke nach fast ein und halb Jahre kaufsignal(weist nicht ob sie ihn können?).Das ist heisse wette.Möglich szenario wäre test 50 t linie und ab nach oben.Unten 50t linie sieht schlecht aus.
Maria del Mar am 14.05.2009 um 09:11 Uhr
Hallo Herr Müller,
"Lug und Betrug". Das waren Ihre Kommentare am Montag im DAF. Ich verstehe Ihre Aufregung nicht, das Spiel läuft schon seit März 2000. In Ihren Buch ist doch alles ganz genau beschrieben, zum Beispiel, es gibt schon lange keine freien Märkte mehr. Wer Fundamental tradet kann nur Geld verlieren. Die Elliots W und Fibonaccis bestimmen den Markt. Seitdem ich weiss das alles nur gelogen ist, verdiene ich endlich Geld. Dank Ihren Buch habe ich die letzten Mosaiksteinchen nach 11 Jahren zusammengebaut.
Fundamentale Aktien fallen auch 90% wie Luftaktien. Liquidität bestimmt über sein oder nicht sein. Noch ein Beweiss dafür dass nun wirklich alles zu 100 % gelogen ist, ist dass das System uns letzten Hebst nicht um die Ohren geflogen ist. Das ist voll Intakt und wird nie uns um die Ohren fliegen, weil die Hochfinanz das nicht so will und die Sache 100% im Griff hat.
Die Kurse können im moment nicht groß fallen weil die gerade dabei sind den Laden zu Pushen und ein Börsencrash passt den jetzt nicht in den Kram.
Die Börse wird fallen wenn die das wollen und nicht vorher.

Vielen Dank noch einmal dafür das endlich mal eine die Wahrheit sagt.
Jose Macho am 15.05.2009 um 14:15 Uhr
Hallo an Alles
ich will nur meine Rente sichern, Spekulationen für mich sind fremdem Worten, und diese Sicherheit ich suche mit Fonds und mit Investitionen das ich kann verstehen

In Chart wie diese Elliot welle, Aktienklima-Indikator, kaufsignal oder Fibonaccis ich glaube gar nicht, wir sind nicht in eine normale Situation nur sind gute in meine Meinung fundamentalen Informationen, BALANZEN!!!!

Hat jemand Lust für reden über Fonds?, welche Broker nehmen, oder Trends?

Chau und Danke

Kein Zugriff

Für diesen Beitrag benötigen Sie einen Premium-Zugang!

Ihre Vorteile

Eine Premium-Mitgliedschaft bei unserer Informationsplattform www.cashkurs.com beinhaltet den vollen und uneingeschränkten Zugriff auf sämtliche Inhalte der Plattform

Wir bieten Ihnen:

  • Börsentäglich die wichtigsten Informationen aus den Themengebieten Wirtschaft, Politik, Finanzmarkt und Börse
  • Einen börsentäglichen, umfassenden Ausblick zu den relevanten Themen per Videocast
  • Zahlreiche Beiträge namhafter Gastreferenten
  • Professionelle Chartanalysen zu den großen Indizes, Aktien und Edelmetallen
  • Vollkommen unabhängige Meinungen und Einschätzungen zur aktuellen Finanzmarktsituation

Sie möchten unser Angebot unverbindlich testen? Kein Problem. Registrieren Sie sich hier einmalig für einen kostenfreien Zugang.

Gastzugang beantragen

Schon Mitglied?

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kennwort vergessen?

×

Warum kostet Cashkurs.com Geld?

In einem Satz: Wir garantieren Ihnen hiermit 100% Unabhängigkeit.

Im Gegensatz zu nahezu allen anderen Medien sowohl im Print-, TV- als auch im Online-Bereich ist Cashkurs.com komplett unvermarktet, beinhaltet also keinerlei Werbung. Somit ist Cashkurs.com von eventuellen Werbepartnern vollkommen unabhängig und in keiner Weise erpressbar. Hierdurch können wir Ihnen absolut frei, ehrlich, direkt und ohne Scheuklappen Hintergrundberichte, Zusammenhänge, Tipps und Ratschläge liefern, ohne die Interessen eines eventuellen Werbekunden berücksichtigen zu müssen. Die einzigen Interessen die wir in Betracht ziehen, sind die unserer Leser! Dies unterscheidet Cashkurs.com von nahezu allen anderen Plattformen im Finanz- und Wirtschaftsbereich und gibt Ihnen die Möglichkeit sich frei und unabhängig zu informieren!

×