Tagesausblick

Um diesen Beitrag kommentieren zu können, müssen sie eingeloggt sein!

Zugang vorhanden? Hier können Sie sich anmelden!

Kommentare

Tommy am 16.12.2011 um 10:29 Uhr
Hallo Herr Müller, danke für die Tips mit dem Gold und der Chinesischen Imobilienblase. Ich bin zwar noch ein neuling an der Börse aber durch diese Tips. Konnte ich, im Börsen Spiel auf Ariva meine Gewinne gut Steigern. Dank noch mal.
michael am 16.12.2011 um 11:05 Uhr
Hallo, bezüglich Absicherung hätte ich eine Frage:
Ich hatte meine Edelmetalle mit Optionsscheinen abgesichert (Gold bei 1700$). Nur leider hebt das Plus das meine Optionsscheine jetzt haben das Kaufkraft-Minus den Metallen noch nicht mal zur Hälfte auf. Woran kann das liegen? Bezüglich Menge an Optionsscheinen, Bezugsrecht habe ich zumindest alles richtig gemacht. Aber welche Rolle spielt z.B. die Laufzeit für die Höhe der Versicherungsprämie und auf was ist noch zu achten? Sichert man zu 100% ab oder zu 130% weil ja auf die "Versicherungsprämie" noch Steuer fällig ist? Bin dankbar für Tipps oder Hinweise auf gute Literatur zu dem Thema.

Ein Dankeschön und einen gesegneten weihnachtlichen Jahresausklang an das Cashkurs Team und an alle Lesern und Mitdenkern.
keks am 16.12.2011 um 11:10 Uhr
Hallo Hr. Müller,
die chinesische Währung hat mit Don Juan nix zu tun, heißt nur Yuan, oder einfach Renminbi ;-)
Es gab im chinesischen Dorf Wukan übrigens keine Toten, sondern genau 1.
Ansonsten wie immer top!
Grüsse aus Hamburg!
Jörg am 16.12.2011 um 11:37 Uhr
Ich find es wie jeden Tag sehr spannend und nehm jede Information für mich mit , die ich brauche . Vielen Dank Herr Müller für Ihre Arbeit und großes Los für Ihre 2 Bücher .Alle beide gelesen und für gut befunden .
In diesem Sinne auch Ihnen ein schönes Wochenende und 4 Advent
Otto am 16.12.2011 um 11:53 Uhr
@ michael:
Der Preis des Optionsscheins ergibt sich aus dem "inneren Wert" (abhängig vom Preis der zugrundeligenden Ware) und dem "Zeitwert" (abhängig von der Restlaufzeit, Volatilität etc...).

Ich hab die Info auf godmode-Trader als sehr lehrreich empfunden:
http://www.godmode-Trader.de/wissen/index.php/Optionsscheine :Grundlagen

Ebenfalls ganz interessant ist der "Optionsscheinerechner", den Du auf der Seite www.xmarkets.de (Scheine der Deutschen Bank) aufrufen kannst. Einen bestimmten Optionsschein aufrufen, danach unten rechts auf Optionsscheinerechner klicken; hier kannst Du ausprobieren, wie sich eine Veränderung von zB der Restlaufzeit oder des Goldpreises auf den jeweiligen Optionsschein auswirkt - um ein Gefühl zu kriegen.

LG!

Stallion am 16.12.2011 um 12:14 Uhr
Da war er wieder der Champ :-) Ich dachte eigentlich wir würden Dirk erst wieder im neuen Jahr sehen :-) Schönes Adventsgeschenk :-)

@ Tommy: Kannst ruhig reales Geld in die Hand nehmen. Müller ist der Durchblicker. Hat sehr hoher Trefferquote.

@ China: Ich hab schon immer gesagt, dass die Menschen in China irgendwann rebellieren werden. Wenn man sich die Geschichte unserer Welt ansieht, dann sieht man immer wieder dieselben Verhaltensmuster. Es ist immer wieder dasselbe: "History repeats itself!" wie mein Großvater immer zu sagen pflegte. Die Verhaltensmuster des homo sapiens sind immer gleich: Menschen wollen frei sein. Der Zeitpunkt ist jedoch schwer zu bestimmen. Wenn man es aber beschleunigen wollte, sollte man einfach die Grundnahrungsmittelpreise drastisch erhöhen ...

Das Buch Crashkurs hat mir so gut gefallen, dass ich es nun mehrfach verschenken werde an Weihnachten. Wers noch nicht gelesen hat:

MUST READ

ps: Freitag ist fast immer ein schlechter Tag zum Start einer Jahresendrally. Das We ist lang & keiner weiß genau, welche Meldung am We von der Leine gelassen wird. Ab Montag schließe ich mich Dirk the Great an: Jahresendrally :-)

oliver am 16.12.2011 um 14:28 Uhr
Das mit der chinesischen Immobilienblase leuchtet mir ja alles ein, aber ist es nicht so, dass die Großinvestoren ihre Dollars wieder wo "sicher" anlegen müssen/sollen???

In eben zum Beispiel "stabile" Aktien und Edelmetalle!

Wo sonst fließen diese Milliarden Dollars hin, welche aus China abgezogen werden?

Auf Ihre Meinung bin ich schon mal gespannt...
Michael Bunny am 16.12.2011 um 15:18 Uhr
Hallo!

Danke für die Videos, die sind recht erfrischend.

Sein wir froh, dass sich ein wenig etwas rührt. Endlich einmal die Geschichten vom Andre Kostolany in Natur, das hat wohl seinen Charme. Ungarische Staatsanleihen mit 2% gekauft und mit 10% getilgt. Spekulation auf Weizen usw...

Praktisch Beispiel - Hausmeisterstand Börse Wien - korrigierter Markt und trotzdem ...

Bezüglich Realwerte ... je nach Entwicklung die 'Regionalbörse' Wien, ist ein ganzer schmaler Markt für Österreicher mit 25% Gewinnzuwachssteuer wenig attraktiv, aber für kurzfristige Investments eher günstiger (Verkäufe und Wiederverkäufe innerhalb von einem Jahr wurden mit der vollen Progression besteuert).
https://kurse.direktanlage.at/Kurse/Aktien/IndexChart.aspx?i d=tts-400019

Wien ist eher tief aber trotzdem noch immer mit Vorsicht zu genießen ... Unsere dominanten Werte sind Raiba Int. und Erste Group ... Raiba Int. wird die Ostrisken traditionell eher über Dekaden abschreiben und hat auch schon korrigiert ... aber seit >15 Jahren rühren die sich nicht vom Fleck (die Ausreißer sind die Ostphantasien), ... usw... bei den beiden sind die Ostphantasien draußen ... die Frage ist wie weit tut sich der Höllenschlund auf. Welche Phantasien treiben Aktien internatonal noch immer im Moment?

https://kurse.direktanlage.at/Kurse/Aktien/AktienChart.aspx? id=tts-2737262

Der Mittlere Warenkorb in .at ist ca. schwach 7% 'Preissteigerung' bei Nahrung + Wohung + Auto. Es wird sich weisen, wer die Zeche zahlt am Ende. Auch wenn die Vorsorger billig scheinen, warum sind die Strompreise so hoch. Vermutlich weil sie Energie noch teuer haben abgesichert.

Wien bewegt sich langsam gegen 1/3tel der Höchststände aus 2007 ... weiter würde drücken bestimmt ein DOW der gegen 10k ginge und ein DAX sich unter 5,5k verabschiedet, möglw. seher ruckartig. Dann gibt Wien sehr gerne überproportional nach.

Wenn jemand sagt, das Ostrisiko schätze er geringer ein als S&P ... und diese Woche das AAA Österreichs bleibt, damit veringert sich auch das Risiko das die Erste Group bei den nachrangigen Anleihen auf AA- ginge (+ oder - kann mich so genau nicht errinen, es geht eher darum was die andern glauben - besser frage einfach Rumänen wie sich die Lage aus ihrer Sicht darstellt, das Ergebnis ist eher bescheiden von der Vision) ... Die Erste Group hat 1,5 Mrd. so denke ich wertberichtigt, hat Verlust behält aber die staatl. Einlagen .... von 1,2 Mrd. oder umgekehrt. Das Ostrisiko ist 2,8fache vom BIP von .at.

https://kurse.direktanlage.at/Kurse/Aktien/AktienChart.aspx? id=tts-398843

Selbst jetzt kaufte ich noch nicht ohne Absicherung. Das kann alles locker noch 50% runtergehen ... im ATX. Voest bei 9 EUR oder 7 EUR ... das wäre schon eher nah am Realwert + seriösem Gewinn. Jetzt 20 EUR.

Voest ist felsenfest ... aber 20 EUR nach 1:4 Split sind immer noch 80 aber auch 20 waren schon aber eher 35 bis 40 in der Vergangenheit. Es wäre ganz gut, würde man sich Entwicklung der Unternehmen anschauen und so in die 90er zurück.

-- Ich denke aber das Gesamtbild zeigt ganz gut
a) Was passiert wenn Aktien unattraktiv werden ...
b) Stützt das Argument Dirk Müller's Warnruf abzusichern - alles ist möglich aber nix ist fix
c) Im Moment hat die Preisbildung nichts mehr mit dem realen Underlying zu tun ... schade. Die aktuellen Kurse im internationalen Umfeld sind mehr, wie mal jemand so nett schreib getragen von Inflation und Gewinnerwartung aus ... Phantasievollen Produkten von Sklaven produziert - zum Thema 'Südsee Blase'.:)
d) Wien ist schon immer etwas volatiler als Frankfurt, ... die Verwerfung ist bei uns der Standard.
e) Was passiert wenn sich das Ostrisiko voll realisiert? Aber was passiert wenn sich das weltweite Risiko realisiert?

Ohne Ostrisiko und mit rückkehrender Ostphantasie würde ich sagen, setzt 150k und sucht euch in 7 Jahren einen fetten Sportwagen der gut zur Villa in München paßt aus, aber im Moment .. njet:), noch kein Fahrrad im Haus.

Würde es nicht mehr möglich sein die Bankenverbunde zu fangen die mit den beiden Instuten verschränkt sind ... könnten Herr und Frau Österreicher ohne Hilfe von außen ... sich in 15 Jahren mal wieder einen billigen Chinesischen Wagen kaufen ... und nicht einer 3 bis 5er BMW ... sofern sie das Geld hätten in bar oder Anleihen geparkt. Das ist der Unterschied zwischen Geld bei realisiertem Risko und abgesicherten Realwert.

Ich persönlich war jetzt stark in 4,75 bis 5,5% nachrangingen Anleihen unserer volksnahen Banken drinnen die sind ca. 5 bis 8% gestiegen und jetzt wird Schritt für Schrit auf mehr Realwerte umgetauscht. Aber 2009 war klar, das Geld wird nachgeschossen ... und Aktien sind gestiegen ... bin aber mit 40% plus wieder raus ... das war genug übers Jahr damals. Jetzt setzt keiner mehr länger als 2012 ... dann ist entweder Hurra die Gams auf zur letzten Megablase oder Katzenjammer.

Fundamental ist aber eher 2012 - Spanisch, Portugisisch lernen, Fortbildung und Heimbüro ... Fahrrad mit Ersetzreifen usw ... Es gibt viele Dinge die Sinn machen über die nächste Dekade ... bei mir halt IT Equipment ... Versicherungen gekündigt usw... Mietvertrag vom Büro gekündigt ... usw ... und über die letzen 2 Jahre die potentiellen Ausgaben für das Worst Case Szenario auf Internetaccount gesenkt ... 2013 bin ich von 12k fix auf 0,8k fix. Unselbstständige einen 2 Job suchen ... was krisenfestes Töpfern, Garten usw ... das macht Spaß und bringt immer etwas ... 2 Standbeine predigte ich meinen Arbeitskollegen schon mitte letzter Dekade ... egal wie es weitergeht

Warum zeige ich die Aktie her ... das wäre so ca. der Stand sollte sich der 'Bärenzyklus' bewahrheiten ... aus irgendeinem Grund ... stünden wir mit den meisten Aktien ... am selben Punkt und vor viel komplexeren Fragen.

Danke und viel Spaß bis zum Jahrensende!
Bernd Comes am 16.12.2011 um 15:59 Uhr
Hallo Herr Müller,

sollte eine Rally bis auf 6400-6600 kommen, würden Sie dann Geinnmitnahmen empfehlen oder bauen Sie ab dieser Marke neue Versicherungen ein um weiterhin nach oben voll dabei zu sein?

gruß
bernd
markus am 16.12.2011 um 16:50 Uhr
Hallo Herr Müller,
also ich persönlich halte von Ihren Absicherungsratschlägen bezüglich Gold nichts. Mit der von Ihnen empfohlenen Optionsscheinabsicherung auf den DAX habe ich im letzten Jahr fast 1.000 Euro verloren, ohne dass ich dies mit Kursgewinnen nur annähernd hätte kompensieren können. Etwaige "Kaufkraftverluste" bei sinkenden Edelmetallkursen interessieren mich nur, wenn ich die Anlage realisiere bzw. verkaufe.
Viele Grüße
Markus
Ron B. am 17.12.2011 um 01:15 Uhr
Hallo Herr Müller,
endlich auch aus Ihrem Mund kritische Worte zu der quartals-gewohnten Marktmanipulation am Verfallstag. Darüber rege ich mich schon Jahre auf! Findet sich denn niemand, der dieses kriminelle Verhalten ein für alle Mal abstellt?
Das geht sogar soweit, dass in den Medien stolz darüber berichtet wird, dass um die Uhrzeit X der DAX genau diese oder jene Bewegung aufgrund des Verfalls gemacht hat !
Ein klarer Fall für die Börsenaufsicht. Aber wie Sie es treffend formulierten: Daran hat "man" sich gewöhnt. Oder wie es Friedhelm Busch vor langer Zeit mal in Bezug auf die "big boys" gesagt hat: "Wenn die Institutionellen den 'Stecker ziehen' hat man als Kleinanleger keine Argumente mehr"...
Ein recht ungleiches Spiel mit gezinkten Karten.
Gruß Ron B.
Tommy am 17.12.2011 um 09:37 Uhr
Hallo. kann mir jemand sagen, wie wichtig die Wechselkurse der Wärungen sind um die Trends an den Aktienmärkten abzuschätzen. Eine Wietere Frage hätte ich noch, was denkt ihr wo der Stahlpreis anfang nächsten jahres sein wird?
KaJo am 17.12.2011 um 16:33 Uhr
Hallo Herr Müller,

ich lese jetzt schon einige Monate hier mit und kann das Lob, das Sie von allen Seiten bekommen nur unterstreichen.

Was mir momentan wirklich Sorgen macht, ist die Gefahr einer weltweiten Rezession. In der Realwirtschaft ist eine deutliche Abkühlung feststellbar. Wenn China tatsächlich massiv einbricht, hat das verheerende Folgen, und damit meine ich nicht nur die Finanzmärkte.

Damit könnte das Horrorszenario einer Depression und Deflation Wirklichkeit werden. Ich war vor einiger Zeit auf einem Vortrag von Herrn Hannich, der ja massiv darauf hinweist, daß der breiten Masse massiv suggeriert wird, daß der Weg ganz klar in die Hyperinflation führt.

Welches Szenario sehen Sie persönlich momentan als wahrscheinlicher an? Inflation oder Deflation?

Beste Grüße aus Bayern

Kein Zugriff

Für diesen Beitrag benötigen Sie einen Premium-Zugang!

Ihre Vorteile

Eine Premium-Mitgliedschaft bei unserer Informationsplattform www.cashkurs.com beinhaltet den vollen und uneingeschränkten Zugriff auf sämtliche Inhalte der Plattform

Wir bieten Ihnen:

  • Börsentäglich die wichtigsten Informationen aus den Themengebieten Wirtschaft, Politik, Finanzmarkt und Börse
  • Einen börsentäglichen, umfassenden Ausblick zu den relevanten Themen per Videocast
  • Zahlreiche Beiträge namhafter Gastreferenten
  • Professionelle Chartanalysen zu den großen Indizes, Aktien und Edelmetallen
  • Vollkommen unabhängige Meinungen und Einschätzungen zur aktuellen Finanzmarktsituation

Sie möchten unser Angebot unverbindlich testen? Kein Problem. Registrieren Sie sich hier einmalig für einen kostenfreien Zugang.

Gastzugang beantragen

Schon Mitglied?

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kennwort vergessen?

×

Warum kostet Cashkurs.com Geld?

In einem Satz: Wir garantieren Ihnen hiermit 100% Unabhängigkeit.

Im Gegensatz zu nahezu allen anderen Medien sowohl im Print-, TV- als auch im Online-Bereich ist Cashkurs.com komplett unvermarktet, beinhaltet also keinerlei Werbung. Somit ist Cashkurs.com von eventuellen Werbepartnern vollkommen unabhängig und in keiner Weise erpressbar. Hierdurch können wir Ihnen absolut frei, ehrlich, direkt und ohne Scheuklappen Hintergrundberichte, Zusammenhänge, Tipps und Ratschläge liefern, ohne die Interessen eines eventuellen Werbekunden berücksichtigen zu müssen. Die einzigen Interessen die wir in Betracht ziehen, sind die unserer Leser! Dies unterscheidet Cashkurs.com von nahezu allen anderen Plattformen im Finanz- und Wirtschaftsbereich und gibt Ihnen die Möglichkeit sich frei und unabhängig zu informieren!

×