Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass der Bankensektor diesmal eine umfassendere Erholung starten kann.  Unsere hauptsächliche Erwartungshaltung ist nach wie vor die, dass wir eine kurzfristige Countertrend-Rallye sehen, die sich durchaus noch einige Handelstage, möglicherweise auch 1-2 Wochen hinziehen kann.  

Allerdings ist auch die Bereitschaft da, durchaus eine größere Erholungsphase zu sehen. 

Warum ?

Werfen Sie einen Blick auf den folgenden aktualisierten Chart des PHLX Bank Index ($BKX), der den Kursverlauf seit Juni 2008 im Tageschartintervall zeigt.  Eine Kerze repräsentiert einen Tag.  Sie erkennen die zuletztentstandene lange grüne Kerze von gestern, die einen Anstieg von +14,40% auf 32,58 Punkte anzeigt.

Seit Oktober 2008 bewegt sich der $BKX in einem steilen Abwärtstrendkanal. Die untere Trendkanallinie, die unterstützende Wirkung hat, ist blau dargestellt, die obere deckelnde Trendkanallinie ist schwarz zu sehen.  Sie erkennen den divergierenden Charakter des vorliegenden Abwärtstrendkanals.  Obere und untere Begrenzung verlaufen nicht parallel, sondern divergieren, sie laufen auseinander. Solche sich aufweitende Trendkanäle sind Zeichen einer extremen Volatilität. 

Im September 2008 gab es einen Versuch aus dem Trendkanal nach oben auszubrechen. Es blieb bei einem Versuch. Der Ausbruch entpuppte sich als Fehlausbruch. Wie Sie sehen, gab dieser Fehlausbruch das Startsignal für eine brachial verlaufende Korrektur.

Der Punkt ist der, dass es in den vergangenen Wochen einen Fehlausbruch nach unten (unter die blaue Linie) gab.  Dieser könnte nun durchaus Ausgangspunkt für eine größere Kurserholung sein. 

Mit A,B,C habe ich die relevanten Widerstände markiert, die sich einer möglichen Kurserholung in den Weg stellen.  Diese Widerstände stellen demzufolge mögliche Kursziele für die laufende Erholung dar.

Punkt (A) :  Bei 35-36 Punkten liegt ein Kreuzwiderstand, der mindestens eine Konsolidierung einleiten dürfte.  Teil dieses Kreuzwiderstands ist das 38er Retracement der Abwärtsbewegung seit November. 

Punkt (B) : Aufgrund der Impulsivität des gestrigen Anstiegs ist nach einer zwischengeschalteten Konsolidierung ausgehend von 35-36 Punkten mit einem Folgeanstieg zu rechnen.  Dieser könnte in Richtung 41 Punkte verlaufen.  Sie sehen, ich nutze die Floskel "in Richtung" und formuliere damit defensiv.   Im Bereich von 41 Punkten wäre dann ein größerer Rücksetzer nach unten hochwahrscheinlich.   Wahrscheinlich auch das Ende der Rallye.

Punkt (C) : Dennoch sei der dritte starke Widerstand erwähnt. Er liegt bei 50-51 Punkten und hat aufgrund seiner formationstechnischen Bedeutung eine sehr stark deckelnde Wirkung.  Sollte dieses Niveau erreicht werden können, wäre der Index auf Sicht einiger Wochen ein MUST Short.  Die Wahrscheinlichkeit, dass der Index im 50er Bereich deutlich nach unten abprallen würde, wäre exorbitant hoch. Deshalb auch ein Short (Leerverkauf), um an den temporär einsetzenden Kursverlusten partizipieren zu können.

Fazit: Wie von uns erwartet, hat der US Bankindex eine umfassende, schnelle Kurserholung gestartet.  Wir klassifizieren diese im Sinne einer Bärenmarktrallye und sehen noch keine Bodenbildung.  Bodenbildungsprozesse dauern, sie benötigen Zeit, sie müssen reifen.  Im Rahmen der laufenden Bärenmarktrallye sehen wir ein Mindest-Kursziel von 35-36 Punkten und ein Maximal-Kursziel von ca. 41 Punkten. 

Bei 41 Punkten müßte aus heutiger Sicht der Laden in sich zusammenklappen.  
Sollte der Index aber weiter ansteigen und den drittgenannten Widerstand bei 50 Punkten erreichen, wäre dies ein klares Indizes für eine sich abzeichnende Bodenbildung.  Im Zuge dieser Bodenbildung wäre dann nochmals ein deutlicher Rücklauf von der 50er Marke nach unten wahrscheinlich. 

Abschließend möchte ich noch anmerken, dass der bekannte US Hedgefundsmanager Paulson in den vergangenen Tagen größere Positionsbestände seiner Shorts auf britische Bankentitel gedeckt hat.  Sprich, er hatte in den vergangenen Monaten auf fallende Kurse in dem Sektor gesetzt.  Durch das Covering hat er in den vergangenen Tagen Gewinne mitgenommen. Sowas macht ein professioneller Shortseller nur dann, wenn er der Meinung ist, dass die Kurse nicht mehr weiter fallen können.

http://www.godmode-trader.de/premium/cfdtrader/?et_cid=225&et_lid=244

Um diesen Beitrag kommentieren zu können, müssen sie eingeloggt sein!

Zugang vorhanden? Hier können Sie sich anmelden!

Kein Zugriff

Für diesen Beitrag benötigen Sie einen Premium-Zugang!

Ihre Vorteile

Eine Premium-Mitgliedschaft bei unserer Informationsplattform www.cashkurs.com beinhaltet den vollen und uneingeschränkten Zugriff auf sämtliche Inhalte der Plattform

Wir bieten Ihnen:

  • Börsentäglich die wichtigsten Informationen aus den Themengebieten Wirtschaft, Politik, Finanzmarkt und Börse
  • Einen börsentäglichen, umfassenden Ausblick zu den relevanten Themen per Videocast
  • Zahlreiche Beiträge namhafter Gastreferenten
  • Professionelle Chartanalysen zu den großen Indizes, Aktien und Edelmetallen
  • Vollkommen unabhängige Meinungen und Einschätzungen zur aktuellen Finanzmarktsituation

Sie möchten unser Angebot unverbindlich testen? Kein Problem. Registrieren Sie sich hier einmalig für einen kostenfreien Zugang.

Gastzugang beantragen

Schon Mitglied?

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kennwort vergessen?

×

Warum kostet Cashkurs.com Geld?

In einem Satz: Wir garantieren Ihnen hiermit 100% Unabhängigkeit.

Im Gegensatz zu nahezu allen anderen Medien sowohl im Print-, TV- als auch im Online-Bereich ist Cashkurs.com komplett unvermarktet, beinhaltet also keinerlei Werbung. Somit ist Cashkurs.com von eventuellen Werbepartnern vollkommen unabhängig und in keiner Weise erpressbar. Hierdurch können wir Ihnen absolut frei, ehrlich, direkt und ohne Scheuklappen Hintergrundberichte, Zusammenhänge, Tipps und Ratschläge liefern, ohne die Interessen eines eventuellen Werbekunden berücksichtigen zu müssen. Die einzigen Interessen die wir in Betracht ziehen, sind die unserer Leser! Dies unterscheidet Cashkurs.com von nahezu allen anderen Plattformen im Finanz- und Wirtschaftsbereich und gibt Ihnen die Möglichkeit sich frei und unabhängig zu informieren!

×