Marktanalyse – Bewegung und Einordung

  • Preisentwicklung bei vielen unterschiedlichen Vermögensklassen negativ
  • Dies erhöht die Anforderungen an eine diversifizierte Vermögensstruktur
  • Viele Anleger nutzen bei weitem nicht alle Quellen der Diversifikation
  • Technologieaktien sind besonders stark betroffen, deren Indexgewicht ist mittlerweile höher als früher > Wie werden Indices nochmal berechnet?
  • Der deutsche Aktienmarkt ist ein sehr zyklischer Aktienmarkt > Wenn Sie mehr als fünf Prozent in deutsche Aktien investieren, ist dies eine aktive „Wette“
  • Fallende Ölpreise reduzieren die Inflationserwartungen

Eurozone – neuer Monat, alte Probleme

  • Die steigenden Renditen und der Indikator der Europäischen Zentralbank (EZB) für Stress bei Staatsanleihen zeigen eine angespannte Situation, aber keine Panik
  • Zudem sind die Bewegungen aktuell auf Italien begrenzt
  • Für Deutschland sind diese politischen Zinsen viel zu niedrig
  • Dies erhöht das Risiko der Fehlallokation von Kapital (Immobilien vielleicht)
  • Die Kombination aus Demokratie und Demographie spricht für niedrige Zinsen und (kreditfinanzierte) Ausgabenprogramme der Staaten
  • Das „Ende“ der Eurozone wird wahrscheinlich nicht durch eine begrenzte Notenbankbilanz ausgelöst…

Die globale Konjunktur – Schlechtere Stimmung

  • Man sollte nicht den Versuch unternehmen, die schwachen Kurse der Vermögenswerte mit den verfügbaren volkswirtschaftlichen Daten zu erklären
  • Allerdings sind Frühindikatoren und Wachstumsprognosen schwächer ausgefallen
  • In der Kombination mit den diversen Warnungen (Schuldenhöhe usw.) und den Unsicherheiten wie Brexit, Handelskrieg & Co. werden höhere Unsicherheiten eingepreist
  • Steigende Zinsen und ein möglicherweise abkühlender Immobilienmarkt treffen den US-Konsumenten
  • Auf der anderen Seite stimuliert China wieder mehr… und die US-Notenbank könnte ihre Kommunikation verändern…
Beitrag senden Beitrag drucken