Marktbeobachtung und ein Spiegel für Anleger – Lektionen aus Q4/2018 und dem Jahr 2019

  • Schlagzeilen werden passend zur Marktentwicklung gemacht
  • Viele Kennzahlen sind für die taktische Depotsteuerung unbrauchbar
  • „Shiller KGV“ hat Nutzen für lange Anlagehorizonte
  • Das Jahr 2019 war bisher sehr erfreulich. Gleichzeitig steigen die Herausforderungen in der Depotkonstruktion (Diversifikation schwieriger)
  • Priorität hat die Herleitung der individuellen (!) Anlagestrategie

Notenbanken, Gesellschaft und Zinsen

  • Keine belastbaren Argumente für eine nachhaltige Zinswende
  • Kerninflation, Inflationserwartungen, Demografie, strukturelle Probleme, Schuldenstände und Geopolitik halten Zinsen unten
  • Allerdings hat die Notenbank noch sehr viele Möglichkeiten – Warten Sie nicht auf positive Realzinsen
  • Ordnungspolitik vs. gesellschaftliche Interessen sind ein sehr wichtiger Faktor
  • Anlagenotstand bleibt hoch - Alternative Investments und private Märkte als beliebter Zinsersatz (persönlich sehe ich großes Enttäuschungspotential)

Die globale Konjunktur

  • Gewichten Sie die Themen nach Priorität
  • Konjunkturdaten geben keine vernünftige Zusatzinformation
  • Interpretation der Datenlage spricht für etwas defensivere Positionierung
  • Allerdings ist dies wohl eingepreist

Ausgewählte Themen – Worauf kann man schauen?

  • US-Geldpolitik würde durch eine überraschend steigende Inflation zu einem Wechsel in ihrer Kommunikation gezwungen 
  • Anhaltende Niedrigzinspolitik zeigt sich nicht nur in Zinsen, sondern auch Kreditbedingungen
  • Kreditrisiken aktiv zurückfahren (Prozyklik bei Indices und Investmentfonds > Benchmarking und Renditedruck)

Portfoliokonstruktion

  • Indikator zur Risikosteuerung und beispielhafte Depotauswertung