Bullet Points:
1.    Euro – Abdrift
2.    EUR Bund Future – Gewinne sichern!
3.    DAX 30 Future – Der Weg führt abwärts
4.    Dow – Bullenfalle
5.    EUR / JPY – Gewinne sichern!
6.    Brent Crude – Ölpreisverfall

Punkt 1. Euro – Abdrift

Immer noch innert der Spanne 1,0790 – 1,1130 bräuchte es einen Anstieg über letztere Widerstandsmarke, damit ein Anstieg in Richtung 1,1430 – 1,1570 indiziert würde. Angesichts der jüngsten Entwicklung und mit Blick auf die beiden Durchschnittslinien bei 1,0960 gewinnt jedoch das mögliche Verkaufssignal bei 1,0790 (->1,0538 – 1,0424) an Wahrscheinlichkeit.

Ein erstes bullishes Zeichen wäre nach wie vor das Überwinden von 1,1011.

Die Richtung ist zwar immer noch zum guten Teil unklar so knapp nach den Feiertagen, die zu erwartende Kursbewegung wird aber der allergrößten Wahrscheinlichkeit nach deutlich ausfallen, und der Ausbruch in die ein oder andere Richtung unmittelbar bevorstehen.

Punkt 2. EUR Bund Future – Gewinne sichern!

Zuletzt wurde das Korrekturpotenzial erwartungsgemäß ausgeschöpft, nahezu, denn  die Aufwärtstrendlinie (seit 04.12.2015) bei 157,85 wurde um 3 Ticks verfehlt, somit unser Stopp nicht erreicht.

Es kaum in Folge zum Anstieg über 158,66 und zum Erreichen der Zielzone 159,77 – 160,36, was so ca. 1,53 – 2,31 Punkte Profit bedeutet haben kann, wäre zum Tief man ein- und zum Hoch ausgestiegen. Realistischer freilich wäre es, den Stopp von 157,50 nun gen‘ 159,70 nachzuziehen, da es nach einer kleinen Korrektur in Richtung 12-Perioden-Durchschnittslinie, also 158,71, aussieht und in diesem Falle ein weiteres Abrutschen gen‘ 158,22 nicht auszuschließen wäre.

Punkt 3. DAX 30 Future – Der Weg führt abwärts

Wie in der Weihnachtsausgabe beschrieben, war das Ende der damaligen Erholungsphase mit dem Scheitern am Widerstand 10.875 gekommen. Das entsprechende Verkaufssignal wurde bei 10.445 (-> 10.227 – 10.120 – 9.715) ausgelöst.

Interessanterweise kam es nun zu einer Kurslücke, was auf ein mögliche Zunahme von Volatilität und Volumen hindeutet – die Unterstützung 10.119 hat ja nicht gehalten. Unser Trade bleibt somit aus Linie, das Kursziel 9.715 sollte folgen, aber auch noch 9.635 – 9.490 angerissen werden. Erst ab 9.355 wäre ein weiterer Fall gen‘ 8.995 indiziert – und bis dahin, also solange der Bereich 9.635 – 9.355 hält, ist eine Trendwende nach oben im Bereich des Möglichen. Stopp entsprechend: 10.020 (-> 10.119 – 10.140).

Punkt 4. Dow Jones Industrials Average – Bullenfalle

Die Rechtecksbandbreite wurde trotz des kleinen Anstiegs zurück in dieselbe, wie in der letzten Ausgabe als bullishes Indiz gewertet, nach unten hin verlassen und somit unser Stopp bzw. das bearishe Signal 17.060 (-> 16.420 – 16.000) ausgelöst.

Aktueller Stopp 17.400.

Punkt 5. EUR / JPY – Gewinne sichern!

Die bearishe Flagge wurde jüngst bei 131,90 bestätigt und damit der Rückfall bis 130,20 sowie die Fortsetzung in Richtung 123,00.

Da wir nun zwei Candles vor uns haben, die auf ein Ende des massiven bearishen Drucks hindeuten, sollte der Stopp von 132,80 gen‘ 128,20 nachgezogen werden.

Damit wären die 5,60 Punkte an (maximal) möglichem Profit zu besichern.

Es droht zwar auf den ersten Blick bloß eine Erholung bis hinauf zu den Durchschnittslinien und 128,93, die könnte aber letztlich bis 130,55 reichen.

Punkt 6. IPE Brent Crude Future – Ölpreisverfall

Es gibt allerlei an plakativen Prognosen zu lesen und naiv erscheinende Theorien zum Siegeszug von PV und Elektroflitzer, darum seien einmal mehr die nächsten Zielmarken angeführt sowie die Knackpunkte der künftigen Kursentwicklung beleuchtet:

Die nächste Unterstützungs- bzw. Zielmarke sollte 34,91 sein. Dort treffen sich Sub-Retracement, Trendkanal und Zielmarke der aktuellen Flaggenformation. Hält nun 34,00 nicht bzw. wird der Abwärtstrend ebendort noch bestätigt, so läge 20,68 an. Stopp aktuell: 36,20 (-> 39,20).

Fazit:

In Kürze sind alle wieder im Büro, Volatilität und Volumen nehmen zu und ordentliche Kursbewegungen stehen ins Haus. Mit frisch platzierten Stopps kann uns das nicht erschüttern.