Der DAX Index verbesserte sich von 12.917 auf 13.245 Punkte, ein Anstieg von 2,53%. Noch besser erging es dem DJ EuroStoxx 50 Index, dieser konnte aufgrund der höheren Gewichtung von Banken noch stärker um 3,10% (Anstieg von 109 auf 3.612) zulegen.

Ebenfalls neue Rekordstände feierte die Wall Street. So erzielte der S&P 500 Index ein Kursplus von 4,1% in lokaler Währung. Der Index erreichte ein neues Allzeithoch von 2.786 Punkte nach 2.674. Geschmälert wurde diese überdurchschnittliche gute Wertentwicklung durch den schwächeren US Dollar, sodass für einen Euroanleger ein Kursgewinn von 2,52% in den Büchern steht. Der MSCI World Value gewann in Euro 2,41% und schloss bei 110,89 Punkten. Unser Fondspreis stieg im Berichtszeitraum von € 93,20 auf € 97,07 um 4,15%.

Nachdem Bakkafrost noch eine starke Schlussperformance im Jahr 2017 an den Tag legte, lief es zu Beginn des Jahres für die Aktionäre weniger gut. Die Aktie, zuletzt deutlich volatiler als noch in den Vorjahren, gab 31 NOK auf 316,80 nach. Grund für diese Entwicklung ist sicherlich die Nachwirkungen des hohen Lachsangebots insbesondere aus Norwegen.

Ursache für diese nicht erwartete Entwicklung war das zu warme Wetter in der Nordsee, das wiederum das Wachstum von Lachs beschleunigt. Auch sollte nach einem sehr, sehr guten Rekordjahr 2017 das laufende Jahr keine Gewinnsteigerung bringen. Unabhängig von den Kurskapriolen bei Bakkafrost bleiben wir bei diesem Wert investiert.

Einen starken Schub erlebten die Anteilseigner von dem Aschheimer Unternehmen Wirecard. Die Aktie kletterte im neuen Jahr auf einen historischen Höchststand von € 105,25. Gegenüber dem Jahresschlusskurs von € 93,07 ein Kursanstieg von über 13%. Das Unternehmen vermeldete weiter gute Auftragseingänge.

ThermoFischer (Hersteller von medizinischen Geräten und Ausstattungen) konnte ebenfalls gut performen und erreichte mit $ 210,17 ein neues Allzeithoch. Zu Jahresbeginn notierte die Gesellschaft noch bei $ 189,88. Das Unternehmen präsentierte auf einer Medizinkonferenz neue Produkte die von Analysten und Investoren positiv aufgenommen wurden.

Ebenfalls auf der Erfolgsspur war der Mutterkonzern von Booking.com Priceline. Nach einer eher enttäuschenden Wertentwicklung im abgelaufenen 4. Quartal des vergangenen Jahres erzielte der Wert ein Kursanstieg von 10,45%. Die Aktie schloss am Freitag mit $ 1.919 nach $ 1.738. Mit ein Grund für diese erfreuliche Entwicklung: die robuste Konjunktur in Europa und damit die Hoffnung, dass die Reisetätigkeit wieder gute Zuwachsraten erzielen könnte.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Börsenwoche.

Ihr

Dirk Müller & Andreas Schmidt 

Beitrag senden Beitrag drucken