Der DAX Index verbesserte sich um 1,26 % auf 12.364 Punkte. Der DJ EuroStoxx 50 Index konnte nicht ganz so gut performen und schloss 20 Punkte höher auf 3.393 Punkte. Ein Kursplus von 0,6%. Wieder einmal glänzen konnte im Vergleich die Wall Street. Der S&P 500 Index konnte sich um weitere 51 Punkte auf 2.901,52 verbessern. Dies ist zugleich ein neuer historischer Höchststand. Der MSCI World Value Index verlor dagegen, hauptsächlich währungsbedingt (schwächerer US Dollar) 1,34 % auf 111,30. Der Fondspreis stieg von 101,38 auf 103,27 (+1,86 %).

iRobot kletterte auf ein neues Allzeithoch im Berichtszeitraum und schloss am Freitag mit $ 113,50 nach $ 94,77. Ein Kurssprung von 19,8 % in zwei Wochen. Ausführlich wurde im letzten Wochenbericht auf iRobot eingegangen und neue Informationen gab es von Seiten des Unternehmens nicht.

Nach einer längeren Bodenbildung um die DKK 400 konnte Vestas Wind System deutlich zulegen und erzielte einen Kursgewinn von 9,0 % auf DKK 447,50 (nach DKK 410,50). Grund für diese Bewegung war u.a. ein Investorentreffen, in dem u.a. das Management von einer Stabilisierung der Preise und stärkerer Nachfrage nach Windkraftanlagen sprach. Um die Frage, ob damit ein Ende des Preisdrucks eingeläutet wurde, final zu beantworten, ist es allerdings noch zu früh. Dennoch fassten die Investoren wieder Mut und griffen auf niedrigem Niveau zu.

Weiter auf einer Welle des Erfolges schwimmt Wirecard und die Aktie konnte abermals deutlich zulegen. Die Kursnotierung am Freitag: € 191,30 nach € 178,80. Ein Kursplus von 7 %. Damit gilt es fast als sicher, dass das Münchener Unternehmen bald neues Mitglied des DAX Indexes wird.

Im letzten Wochenreport noch auf der Verliererseite und dieses Mal ein deutlicher Anstieg im Preis bei der Bertrandt AG. Die Aktie stieg von € 77,90 auf € 82,65 (+ 6,1 %). Grund für diese erfreuliche Entwicklung für die Aktionäre war die Veröffentlichung des Quartalsberichts. Hier gab es, wie der Kursverlauf vermuten lässt, Positives zu berichten. So stieg der Umsatz zwar nur um 2,3 % auf € 753 Mio., aber das operative Ergebnis konnte um 23,9 % auf € 49,4 gesteigert werden. Bertrandt ist weiterhin sehr zuversichtlich, was ihre Wachstumschancen für die Zukunft betrifft. So wird u.a. argumentiert, dass das Unternehmen 1.300 freie Stellen hat.

Nach einem historischen Höchstkurs von NOK 493,80 fiel Bakkafrost aufgrund von Gewinnmitnahmen um NOK 15 auf NOK 478,80 zurück. Wir sind weiterhin zuversichtlich, dass die Nachfrage nach Lachs den Preis tendenziell -unter Schwankungen- nach oben treiben wird. Dies sollte sich langfristig günstig auf den Aktienkurs auswirken.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Börsenwoche.

Ihr

Dirk Müller & Andreas Schmidt

Beitrag senden Beitrag drucken