Aus diesem Grund verwundert die Lethargie an den internationalen Börsen nicht. Der deutsche Leitindex konnte sich um ganze 55 Punkte oder 0,44% auf 12.616 Punkte im Berichtszeitraum verbessern. Der DJ EuroStoxx 50 kletterte auf 3.482 Punkte, was einem Kursanstieg von 0,64% entspricht.

Etwas mehr Dynamik war dagegen an der Wall Street zu spüren, da hier die Berichterstattung der Unternehmen für das abgelaufene Halbjahr in vollem Gange ist. Der S&P 500 Index stieg um 39 auf 2.840 Punkte. Ein Kursplus von 1,4%. Der MSCI World Value Index verbesserte sich im Berichtszeitraum um 2,8% auf 111,91 Punkte. Unser Fonds konnte nach langer Zeit wieder die Marke von 100 überschreiten, lag am Ende jedoch mit 99,78 (+0,44%) wieder leicht darunter.

Gut performen konnte Corning in den letzten beiden Wochen. So gewann die Aktie des Herstellers von Glas und optischen Komponenten $ 3,72 auf $ 32,84. Ein sattes Plus von 12,8%! Grund war ein guter Geschäftsbericht. So stieg der Umsatz stärker als erwartet - und das in allen Geschäftsbereichen. Auch wurde die Schätzung des Unternehmens für das laufende Jahr um 3% auf $ 11,3 Mrd. angehoben. Neben einem höheren Umsatz sollte auch der Gewinne höher ausfallen, dies sorgte dann für die Kursrallye bei der Aktie.

Qualcomm lieferte gleich zwei Schlagzeilen. Zum einen nimmt das Unternehmen Abstand von der geplanten Übernahme von der niederländischen NXP und zum anderen will Qualcomm Aktien im Gegenwert von insgesamt $ 10 Mrd. bis zu einem Kurs von max. $ 67,50 zurückkaufen. Das Resultat: Die Aktie stieg von $ 58,61 auf $ 65,40 oder 11,6%.

Was ein gemischter Quartalsbericht auslösen kann, musste Cognizant erfahren. Das Beratungsunternehmen verbesserte zwar seine Profitmarge auf 22% vs. erwarteten 21,2% und verdiente im operativen Geschäft mehr als die Analysten erwartet haben. Dass aber der Umsatz im zweiten Quartal hinter den Erwartungen zurückblieb ($ 4 Mrd. vs. $ 4,03 Mrd.), enttäuschte dann doch. In einem freundlichen Umfeld fiel die Aktie um 5,4% auf $ 77,82.

Die meisten Schlagzeilen im Berichtszeitraum lieferte jedoch die Kursentwicklung von Facebook. Die Newsticker überschlugen sich mit Meldungen, wie hoch der Kursverfall in Mrd. US Dollar an einem einzigen Tag war ($ 120 Mrd.). Auch dass der Gründer Mark Zuckerberg sehr viel an Vermögen verloren hat, musste von der Presse erwähnt werden. Anhand dieser Ausführungen kann unsere Meinungen zu dem Ganzen herausgelesen werden: wir halten an dem Unternehmen fest!

Nun zu den Fakten: Die Aktie musste nach einem guten, aber nicht sehr guten Ergebnis für das abgelaufene Quartal und dem vorsichtigen Ausblick des Managements für das Gesamtjahr 2018 Tribut zollen und verlor von $ 218,62 auf $ 166,56. In der Spitze ein Kursverlust von knapp 24%. Eine Woche später notiert Facebook wieder auf $ 185,69! Zum Thema Vermögensschaden: In den letzten fünf Jahren konnte Mark Zuckerberg 378% mit seinem Engagement dazugewinnen. Wir bleiben engagiert!

Das Highlight in der Berichtsperiode war natürlich die Apple Aktie. Zum ersten Mal übersprang ein Unternehmen in den USA die Schwelle von $ 1 Billionen im Börsenwert. Es gab in der Vergangenheit viele, die nicht mehr an Apple glaubten, insbesondere bei Kursen um die $ 90 (Mai 2016). Etwas über zwei Jahre später notiert die Aktie bei über $ 207. Die Kunst des Gelddruckens versteht Apple und wir partizipieren seit Auflage des Fonds an dieser Entwicklung. Wir bleiben dem Unternehmen aus Cupertino (Kalifornien) , wie Warren Buffett, auch weiterhin verbunden.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Börsenwoche.

Ihr

Dirk Müller & Andreas Schmidt

Beitrag senden Beitrag drucken