Ankündigungen, dass die Chinesen mehr Agrarprodukte kaufen wollen, als US-amerikanische Farmer herstellen können, haben sich bis dato nicht wirklich bewahrheitet. Zwar ist in den Medien zu lesen, dass man auf Zölle oder gesonderte Abgaben verzichtet, das heißt aber im Umkehrschluss nicht unbedingt, dass auch Produkte im großen Stil gekauft werden.

Der S&P 500 verzeichnete ein Plus von 1,15 %. Der DAX Index gewann 0,02 %. Daimler, Covestro und mal wieder Continental führten die Verliererliste an. Unser Vergleichsindex MSCI World Value stieg 0,59 % auf 124,59. Der Dirk Müller Premium Aktien Fond legte um 0,04 % auf 99,92 zu.

Deutsche Unternehmen mussten ihre Produktion im Oktober den zweiten Monat in Folge drosseln. Unternehmen aus den Sektoren Industrie, Bau und Energie stellten zusammen 1,7 Prozent weniger her als noch im Vormonat. Das ist der größte Rückgang seit einem halben Jahr. Rückläufig war auch der Auftragseingang der Industrie im Jahresvergleich, hier stand ein Minus von 5,5 Prozent zu verzeichnen. Einzelhandelsumsätze im November lagen im Monatsvergleich bei minus 1,9 Prozent.

Bakkafrost konnte die geplante Kapitalerhöhung zur Finanzierung von Scottish Salmon erfolgreich abschließen. Aus der Zeichnung zu 500 Kronen (NOK) standen noch knapp 900.000 Aktien zur Verfügung. Investoren zeichneten bis zum 05. Dezember 2019 fast 1,9 Mio. Aktien, was für die Qualität und das Vertrauen in Bakkafrost spricht. Auch wir haben zu 500 NOK Aktien bezogen.

Die Umsatzerwartung für 2020 liegt bei ca. 5,4 Mrd. Dänenkronen (DKK). Das EBITDA soll um 2,2 Mrd. DKK betragen. Trotz der Übernahme bleibt die Bilanz solide. Für Ihr Hintergrundwissen: Bakkafrost wird zwar in norwegischen Kronen an der Börse in Oslo gehandelt. Die Bilanz wird jedoch in dänischen Kronen erstellt. Unser Depotwert konnte im Berichtszeitraum acht Prozent zulegen.

Aus gegebenen Anlass schauen wir einmal zu unseren Nachbarn. Die Streiks im öffentlichen Dienst in Frankreich gegen die Rentenreform-Pläne der Regierung legten vergangene Woche weite Teile des öffentlichen Lebens lahm. Einzelne Gewerkschaften erklärten sogar, solange streiken zu wollen bis Präsident Emmanuel Macron die geplante Rentenreform zurücknimmt. Dabei könnte Frankreich ein Wachstum in den Wirtschaftszahlen durchaus gebrauchen. Das Bruttoinlandsprodukt liegt im Jahresvergleich bei nur 0,3 Prozent. Die Konsumausgaben gaben jüngst auf minus 0,2 Prozent im Jahresvergleich nach. Der CAC 40 als Leidindex stieg trotzdem um 23,88 Prozent - verkehrte Welt!

Ein neues Unternehmen im Portfolio ist Check Point Software. Die aus Tel Aviv (Israel) stammende Gesellschaft mit Hauptbörse Nasdaq, USA ist im Zukunftsmarkt Cyber Security führend. Der Umsatz 2019 lag bei ca. zwei Mrd. USD und der Free Cash Flow bei ca. 1,1 Mrd. USD. Die Bruttomarge wird mit 90 % im Geschäftsbericht ausgewiesen. Diese und weitere fundamental sehr gute Zahlen haben uns überzeugt, eine Unternehmensbeteiligung einzugehen.

Unser Anbieter für Finanzinformationen MSCI kletterte drei Prozent im Berichtszeitraum. Die letzten Quartalszahlen waren ordentlich. Ein Teil der Umsätze ist an das verwaltete Vermögen gekoppelt und mit steigenden Märkten profitiert unser Depotwert daran. Auch hat Blackrock seinen Zehnjahres-Vertrag erneuert, was bei der Größe des Kunden für planbare Erträge sorgt.

Bristol-Myers Squibb konnte nach dem Abschluss der Übernahme von Celgene ebenso profitieren. Wir haben unsere Aktien angedient und freuen uns über sechs Prozent Zugewinn in den vergangenen zwei Wochen.

Mit einem Minus von 1,75 Prozent läuft Wirecard dem Mark immer noch hinterher. Die letzten berichteten Unternehmenszahlen lesen sich gut, aber die Unsicherheit bezüglich der offenen Punkte in der Bilanz bremste die Kursentwicklung aus. Im letzten Webinar haben wir sehr ausführlich darüber berichtet. Den Link zum Webinar mit noch mehr spannenden Themen finden Sie hier

https://forum.dirk-mueller-fonds.de/forum/webinare/4180-das-23-webinar-des-dirk-müller-premium-aktien-fonds-ist-nun-online

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Börsenwoche.

Herzliche Grüße

Dirk Müller & Fonds Team