So sprang die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe von 3,05% auf 3,18%. Dies führte zu einer starken Verunsicherung der Märkte, da viele Investoren jetzt glauben, dass die Zinsen zu stark anziehen werden und sich so negativ (mittelfristig) auf die Konjunktur auswirken könnten - mit der Folge, dass die Gewinne der Unternehmen in Zukunft unter Druck geraten könnten.

Erst am Freitag kam es zu einer Beruhigung an den Kapitalmärkten. Der deutsche Leitindex DAX verlor 5,9% im Berichtszeitraum (28.09. – 12.10.2018) und schloss bei 11.524 Punkten. Ebenfalls stark unter Druck war der DJ EuroStoxx 50 Index mit einem Kursabschlag von knapp 205 Punkte auf 3.194,41. Der S&P 500 Index verlor ebenfalls kräftig mit fünf Prozent und schloss mit 2.767,13. Der MSCI World Value Index konnte sich dem allgemeinen Börsentrend nicht entziehen und gab um 3,8% auf 108,23 nach. Unser Fondspreis konnte sich im Vergleich zu den o.g. Indizes noch recht gut halten und gab von 103,24 auf 101,50 nach.

Stärker unter Druck im Berichtszeitraum war iRobot, die zuvor recht gut performen konnten. Die Aktie musste in dem schwierigen Umfeld einen überdurchschnittlichen Rückschlag von $ 109,92 auf $ 90,61 hinnehmen. Neben Gewinnmitnahmen litt iRobot unter Spekulationen über eine Verschärfung des Handelsstreits zwischen China und den USA, da der Hersteller von Saugrobotern aufgrund der chinesischen Zulieferer von höheren Zöllen betroffen wäre. Der Fonds hat hier bei Kursen unter $ 90 die Position aufgestockt.

Ebenfalls schwach war Tyler Technologies mit einem Kursrückgang von $ 245,06 auf $ 213,64. Gründe gab es hierfür eigentlich nicht. Das Unternehmen hatte bekanntgegeben, dass es einen weiteren Zukauf durchgeführt hat: Mobileyes ist ein Softwareunternehmen, das sich auf Feuerschutz in öffentlichen Gebäuden und Plätzen konzentriert. Wir haben die tiefen Kurse zum Aufbau von Beständen genutzt.

Recht gut halten konnte sich die Apple Aktie, das Unternehmen aus Kalifornien verlor $ 3,63 auf $ 222,11. Ein Grund könnte sein, dass der Markt darauf spekuliert, dass Apple nach Bekanntgabe der Quartalszahlen seine eigenen Aktien weiter zurückkaufen wird. Auch hat sicherlich geholfen, dass Berkshire Hathaway zuletzt als Käufer im großen Stil aufgetreten ist.

Fels in der Brandung in diesen stürmischen Börsenzeiten war unser Lachswert Bakkafrost. Die Aktie stieg gegen den Trend von NOK 496,40 auf NOK 510,50. Einen Kommentar dazu sparen wir uns.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Börsenwoche.

Ihr

Dirk Müller & Andreas Schmidt

Beitrag senden Beitrag drucken