Mit stolzen 153 Mrd. Marktkapitalisierung ist der Autobauer Rivian bewertet. Der IPO-Preis (Initial Public Offering, Erstnotiz) war mit 78 USD schon sportlich bewertet, aber 172 USD nach nur sechs Handelstagen sind schon der Hammer. Rivian macht übrigens keinerlei Umsätze, von Gewinnen nicht zu reden. Fantasie und jede Menge Geld der Anleger suchen das Glück am Markt.

Im Berichtszeitraum 29.10. bis 15.11.21 stieg unser Vergleichsindex MSCI World Value Net (EUR) um 2,75 % von 143,46 auf 147,40 - der Dirk Müller Premium Aktien Fonds gab um 0,66 % auf 91,72 Euro nach.

Der S&P 500 kletterte 1,68 %. Auf der Gewinnerseite waren Aktien der Halbleiterindustrie wie Qualcomm (plus 24 %) oder Nvidia (plus 19 %) zu finden. Biotechunternehmen und Aktien der klassischen Autobranche mussten Federn lassen, aber auch Paypal büßte rund zehn Prozent nach den vermeldeten Quartalszahlen ein.

Der technologielastige Nasdaq 100 kletterte um 2,14 %. Auch hier waren Halbleiteraktien die Treiber dieser Entwicklung. Mit fast 50 % im Minus notierte der einstige Börsenliebling Peleton. Peleton vertreibt Fitnessgeräte wie Fahrräder sowie die benötigte Software dazu. Der Nettoverlust summierte sich auf 350 Mio. USD nach noch 76 Mio. Plus im Vorjahresquartal. Hoffnung und Realität liegen an der Börse derzeit oft weit auseinander.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen in gewohnter Weise einige interessante Unternehmensmeldungen bzw. Quartalszahlen zusammenfassen.

Qualcomm Q4 2021

Der Umsatz lag bei 9,3 Mrd. USD nach 8,3 Mrd. in Q4 2020, die Bruttomarge bei 57,8 % nach 66,9 %. Der Nettoertrag stieg auf 2,55 Mrd. nach 1,45 Mrd. USD. Der Free Cashflow (FCF) sank auf 647 Mio. nach 1,4 Mrd. USD in Q4 2020. Die Segmente im Überblick: QCT 7,7 Mrd. Umsatz, davon Handset 4,7 Mrd., IoT 1,5 Mrd., RF Front End 1,2 Mrd., Automotiv 270 Mio. Handset steht damit für über 50 % des Gesamtumsatzes. Der IoT Umsatz war sehr schön und hat enormes Potenzial mit 5G. Auch der Automotiv Bereich hat noch Potenzial. Der CEO sagte im Call, die Lieferkettenproblematik verbessert sich, wird aber noch bis Mitte 2022 bleiben. Qualcomm hat seine Zulieferer gut diversifiziert. QTL, also Lizenzen 1,56 Mrd. Umsatz, verbuchte ein leichtes Plus zu Q4 2020.

Der Ausblick für Q1 2022 wurde angehoben: EPS 2,90-3,10, erwartet waren 2,60 USD. Der Umsatz soll nun 10-10,8 Mrd. betragen, erwartet waren 9,7 Mrd. USD.

Vestas Q3 2021

Der Umsatz stieg rund 16 % auf 5,5 Mrd. Euro. Das EBIT vor Sondereinflüssen lag bei 325 Mio. Euro, was ein Minus von 87 Mio. gegenüber Q3 2020 bedeutete. Die EBIT Marge schrumpfte auf 5,9 % nach 8,6 %. Der Free Cashflow wurde mit 300 Mio. nach 547 Mio. Euro berichtet. Der Order Backlog für Turbinen und Service stieg auf 47,3 Mrd., ein Plus von 13,4 Mrd. Euro per Ende September 2021.

Allerdings machen Lieferkettenprobleme und Kosteninflation Vestas zu schaffen, diese werden wohl auch bis weit ins Jahr 2022 bestehen bleiben. Der CFO (Finanzvorstand) wechselt im März 2022, Fredriksoon geht nach neun Jahren und Smith kommt. Smith ist aktuell Chef von Vestas Northern & Central Europa. Ausblick: Die EBIT Marge wird nur noch mit vier Prozent prognostiziert, vorher waren es fünf bis sieben Prozent. Umsätze sollen 2021 bei 15,5-16,5 Mrd. liegen, die Investitionen unter einer Mrd..

PayPal Q3 2021

Der Umsatz stieg auf 6,2 Mrd. USD nach 5,5 Mrd. in Q3 2020. Der Nettoertrag wuchs auf eine Mrd. nach 860 Mio. USD. Der FCF kletterte auf 1,29 Mrd. nach 480 Mio. in Q3 2020. Net New Active Accounts lagen bei plus 13,3 Mio. nach 15,2 Mio. in Q3 2020 und damit etwas schwächer. Das User Total Payment Volumen stieg um 24 % auf 310 Mrd. USD. Zudem gibt es eine neue Kooperation mit Amazon: Venmo Nutzer können in den USA ab 2022 mit Venmo bei Amazon bezahlen. Venmo ist eine digitale Geldbörse, hier können Nutzer Geld untereinander senden und empfangen. Ausblick: In Q4 2021 soll der Umsatz 6,85-6,95 Mrd. betragen, Erwartung war 7,2 Mrd. Das EPS für Q4 wird nun mit 1,12 USD angegeben, erwartet waren 1,27 USD.

Bakkafrost Q3 2021

Das Erntevolumen betrug 21,9 tausend Tonnen (14,9 FO (Färöer) und 6,9 Schottland (SCT)). Im FO Farming betrug das operative EBIT 135,1 Mio., bei SCT -81,3 Mio. DKK, bei VAP 11,1 Mio. Der Nettoertrag in Q3 2021 war 131,3 Mio. DKK, gegenüber 176,8 Mio. in Q3 2020. In den ersten neun Monaten lag er bei + 967,2 Mio. gegenüber 500,5 Mio. in Q3 2020. Schottland war schwach wegen biologischen Problemen im Meerwasser. Das neue Schiff für die Fischreinigung konnte erst im September nach Schottland überführt werden. Der Bau der Frischwasseranlagen in Schottland läuft nach Plan und wird 2022 fertiggestellt, dadurch wird das Risiko erheblich minimiert.

Das Lachsangebot im Quartal stieg um sechs Prozent, die Preise um 14 %. Auf das VAP Segment entfielen 11,1 DKK nach 21,8 DKK. Für neun Monate stieg der Wert aber von 59,6 auf 91,4 DKK. Fischmehl wies ein EBITDA 111,2 Mio. aus, nach zuvor 69,5 Mio. Die Marge stieg von 14,4 auf 20 %.

Ausblick: Für Q4 2021 wird ein Atlantik Erntevolumen (global) von minus vier Prozent erwartet. Das Angebot soll dank Lagerbeständen um acht Prozent steigen. Die Junglachs Strategie mit 500g in 2022 läuft, aktuell liegt das Durchschnittsgewicht bei 334g nach 314g in Q3 2020.

Als Erntevolumen 2021 waren 66.000 Tonnen in FO und 40.000 Tonnen in Schottland geplant. Nun geht die Prognose auf 66.000 Tonnen in FO und nur 30.000 Tonnen in Schottland zurück, soll 2022 dann aber wieder auf 68.000 und 35.000 hoch gehen. Schottland ist auf einem guten Weg, aber noch nicht über den Berg.

Herzliche Grüße und weiterhin heitere Tage

Ihr

Dirk Müller & Fonds Team