So gab insbesondere der konjunktursensible deutsche Leitindex DAX in den letzten beiden Wochen um 240 Punkte oder 1,94% auf 12.124 Punkte nach. Nicht viel besser erging es dem DJ EuroStoxx 50 Index. Hier büßten die Notierungen 1,4% ein und der Index schloss am Freitag bei 3.344,63 Punkte. Wieder einmal spurlos ging das Weltgeschehen an der Wall Street vorbei. Der S&P 500 Index konnte sich gegen den allgemeinen Trend wehren und stieg ganz leicht um drei Punkte auf 2.904,98 an. Der MSCI World Value Index verlor dagegen 0,17 % auf 111,12. Der Fondspreis stieg von 103,27 auf 103,79 (+0,50 %).

Qualcomm stiegen im Berichtszeitraum von $ 68,09 auf $ 75,09 (neues Allzeithoch im Kurs). Ein sattes Plus von über zehn Prozent. Grund für diese überaus erfreuliche Entwicklung: Ein nahes Ende des Streits mit Apple wegen Patentverletzungen. Begleitet wurde dieser Anstieg durch zahlreiche positive Analystenstimmen zum Unternehmen.

Im letzten Wochenbericht noch zu den Verlierern zählend, diese Woche wieder auf der Gewinnerseite: Bakkafrost. Unser Core-Holding von den Färöer-Inseln kletterte von NOK 478,80 auf NOK 509,50. Ein Kursanstieg von über 6,4%. Lange Zeit schien es so, als würde die Marke von NOK 500 nicht geknackt werden können (vermutlich ein Verkäufer im Markt). Aber nach Auslaufen der vermeintlichen Verkaufsorder war der Weg frei, um über die Marke von 500 zu steigen.

Im Zuge der „Apple-Show“ (Produktvorstellung) konnte auch der Zulieferer Corning (Glas) von den geplanten neuen Produkten profitieren. Die Aktie stieg von $ 33,51 auf $ 35,27.

Unter Druck geriet die Facebook Aktie und verlor gegen den US-Trend im Berichtszeitraum $ 13,41 auf $ 162,32. Grund hierfür sind weiterhin mögliche regulatorische Beschränkungen für das Betreiben der Plattform. Auch wurden in einer Anhörung vor einem US-Ausschuss Mängel im Umgang mit Daten vom Management bekanntgegeben. Das Sentiment ist noch weiterhin negativ für die Aktie.

Obwohl keine wirklich wichtige Unternehmensnachricht veröffentlich wurde, leidet weiterhin Celgene unter einem Abgabedruck. Ein Grund könnte politischer Natur sein, denn die US-Regierung hat die Medikamentenpreise bzw. -politik ins Visier genommen. Die Aktie gab von $ 94,45 auf $ 87,17 nach.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Börsenwoche.

Ihr

Dirk Müller & Andreas Schmidt

Beitrag senden Beitrag drucken