So legte der deutsche Leitindex DAX von 11.181 auf 11.300 Punkte (+1,1%) zu. Besser machte es der DJ EuroStoxx 50 Index mit einem Zuwachs von 2,2% (+ 70 Punkte auf 3.241,25). Der breite S&P 500 Index in den USA kletterte von 2706,53 auf 2.775,60 (+2,55%). Unser Vergleichsindex konnte, u. a. wegen der guten Bankenentwicklung in den USA, um 3,23% auf 112,09 zulegen. Unser Fondspreis stieg um 1,22% auf 101,61.

Im Fokus weiterhin die Wirecard AG aus Aschheim bei München. Die Aktie verlor nochmals von € 108,50 auf € 99,90. Der Tiefstkurs war vorletzten Freitag (08.02.) mit einem Kurs von € 86 erreicht. Wir berichteten ausführlich darüber. Erfreulich für die Aktionäre war die Entwicklung zu Beginn dieser Woche, als die Bafin den Leerverkauf auf Wirecard für zwei Monate stoppte. Damit wurde den Shortsellern erst einmal der Wind aus den Segeln genommen. Damit ist der Fall zwar noch nicht abgeschlossen (evtl. Betrugsvorwürfe in Singapur), aber die Situation hat sich gegenüber der Vorwoche deutlich entspannt. Bleibt auch abzuwarten, ob es zu Absprachen zwischen den Shortsellern und der FT gekommen ist. Die Staatsanwaltschaft München hat zumindest ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/wirecard-ermittlungen-gegen-financial-times-journalisten-16047237.html

Was ein sehr erfreulicher Quartalsbericht, gepaart mit guter Zukunftsaussicht anrichten kann, konnten die Aktionäre von iRobot erfahren. Der Umsatz in den USA im 4. Quartal stieg um 18% und die Auslandsumsätze um 17%. Die Bruttomarge lag ebenfalls fast zwei Prozent über den Erwartungen. Lohn der ganzen Anstrengung: Der Gewinn pro Aktie war mit 88 Cent deutlich über den Erwartungen von 52 Cent gewesen. Den Aktionär hat es gefreut, denn die Aktie stieg im Berichtszeitraum von $ 89,01 auf $ 119,38. Ein satter Anstieg von über 34%.

Nicht in vollem Maße mithalten konnte Tyler Technologies aus den USA. Die Softwaregesellschaft, die sich ganz auf die öffentliche Hand konzentriert, legte um knapp $ 20 auf $ 216,04 zu. Das Unternehmen gab die Übernahme von MyCivic bekannt. Diese Gesellschaft hat eine App entwickelt, mit der die Einwohner einer Stadt mit der Stadtverwaltung kommunizieren können. Das Motto von MyCivic: das Rathaus in Bürger Hand („City Hall in Citizens Hand“).

Weiter auf Erholungskurs befindet sich Nvidia. Die Aktie stieg, nach stärkeren Verlusten wegen einem schwachen Quartalsreport, von $ 144,73 auf $ 157,34. Damit erreicht der Aktienkurs wieder das Niveau vor Bekanntgabe der Geschäftszahlen am 25. Januar. Der Tiefstkurs war am 28. 01. $ 131. Manchmal hilft es an der Börse auch, eine Aktie „auszusitzen“.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Börsenwoche.

Ihr
Dirk Müller & Andreas Schmidt