Heftige Kursschwankungen innerhalb von einem auf den anderen Tag waren, je nach Nachrichtenlage aus den USA bzw. China, keine Seltenheit. Aus diesem Grund sind die unten veröffentlichten Performancedaten der einzelnen Indizes auch wirklich „nur ein Schnappschuss“ für den Zeitraum vom 13.12.2018 – 04.01.2019 zu sehen.

Der deutsche Leitindex DAX verlor 1,4% und schloss am Freitag mit 10.767 Punkten. Ebenfalls schwächer notierte der DJ EuroStoxx 50 Index mit einem Kursabschlag von 71 Punkte auf 3.041. Deutlich abwärts ging es - trotz gutem Kursanstieg am letzten Freitag mit +3,43 % - an der Wall Street. Der Leitindex S&P 500 büßte 4,4% oder 118 Punkte auf 2.532 Punkte ein.

Diesem allgemeinen negativen Trend konnte sich unser Vergleichsindex, der MSCI World Value Index, nicht entziehen und verlor 3,4% auf zuletzt 103,21 Punkte. Unser Fondspreis gab dagegen ganz leicht um 10ct auf 101,25 nach (-0,1%). Im Jahresvergleich konnte unser Fonds 9,7% zulegen, während der MSCI World Value Index 6,28% einbüßte!

Das Thema in der letzten Woche war die Umsatzwarnung von Apple. Zum ersten Mal nach 20 Jahren musste das Unternehmen aus Cupertino (Kalifornien) eingestehen, dass es seine selbst gesteckten Ziele nicht geschafft hat. Was ist passiert? Anstatt im letzten Quartal (Weihnachtsgeschäft) einen Umsatz von etwa $ 91 Mrd. zu erzielen, wird der Technologiekonzern „nur“ etwa $ 84 Mrd. erreichen. Grund für diese Enttäuschung: hauptsächlich das schwächelnde China-Geschäft. Hier hat Apple Marktanteile verloren.

Die Kernfrage ist: liegt es an der Preispolitik von Apple für die iPhone-Modelle oder an dem wachsenden Handelsstreit zwischen den USA und China, dass eine deutlichere Zurückhaltung chinesischer Konsumenten für US-Produkte im Allgemeinen zu beobachten ist?

Aber auch eine deutliche Abschwächung der chinesischen Konjunktur ist denkbar. Für uns das wahrscheinlichste Szenario: alle drei Faktoren zusammen belasten das China-Geschäft von Apple. Frage: Bleiben wir in Apple weiter investiert? Antwort: Ja! Derzeit sehen wir keine Veranlassung, unsere mittel- bis langfristige Meinung zu ändern. Wir sind uns aber auch darüber bewusst, dass Apple vor größeren Herausforderungen in der Zukunft (Kapitalallokation) stehen wird. Die Aktie gab im Berichtszeitraum von $ 170,95 auf $ 148,26 nach.

Ebenfalls unter Abgabedruck stand der Ausrüster für medizinische Geräte Mettler-Toledo mit einem Kursrückgang von $ 599,58 auf $ 527,15. Hauptgrund, wie schon zuvor bei MTD, ist der Handelsstreit zwischen den USA und China, da Mettler-Toledo 16% seines Umsatzes mit China macht. Berichte, dass es wieder zu Gesprächen zwischen China und den USA kommen wird, führten bei Mettler-Toledo zu einem Kursanstieg von über $ 20 in den letzten beiden Tagen. Auch hier halten wir an der Position weiter fest.

Profitieren konnte der Fonds von der geplanten Übernahme von dem US-Biotechwert Celgene durch Bristol-Myers Squibb (BMY). Der US-Pharmariese BMY unterbreitet den Aktionären von Celgene folgendes Angebot: $ 50 in Bar plus eine Aktie von BMY. Bristol-Myers Squibb wird aktuell mit etwa $ 47 gehandelt, was einen rechnerischen Übernahmepreis von $ 97 für eine Celgene Aktie bedeutet. Am 26. Dezember 2018 war der Tiefstkurs von Celgene noch $ 58,59. Heute (Montag, 7. Januar) handelt die Aktie bei $ 87. Dass Celgene nicht auf den Kurs von $ 97 kommt, ist auch klar, da die Transaktion sich noch „hinziehen“ wird. Aus diesem Grund gibt es immer noch eine sogenannte „Unsicherheitsprämie“, dies ist der Abschlag zwischen dem rechnerischen Preis von derzeit $ 97 und dem tatsächlichen Kurs von aktuell $ 87.

Auf der anderen Seite kann es aber auch bedeuten, sollte sich der Aktienmarkt erholen, dass Celgene dann mit einem steigenden Kurs von BMY auch weiter steigen wird. Wir bleiben vorerst noch in Celgene investiert, werden uns aber auf mittlere Sicht „zwangsläufig“ von Celgene verabschieden müssen, da wir davon ausgehen, dass die Übernahme stattfinden wird.

Gerne laden wir Sie zu unserem nächsten Webinar am 17. Januar um 18:00 Uhr ein, zu welchem Sie sich hier https://register.gotowebinar.com/register/1322212606424833293 bereits registrieren können.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Börsenwoche.

Ihr

Dirk Müller & Andreas Schmidt