Matthias Weik und Marc Friedrich

Matthias Weik und Marc Friedrich

Die beiden Ökonomen, Querdenker, Redner und Honorarberater Matthias Weik und Marc Friedrich schrieben 2012 gemeinsam den Bestseller “Der größte Raubzug der Geschichte – warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden“. Es war das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2013.

In ihrem zweites Buch "Der Crash ist die Lösung – Warum der finale Kollaps kommt und wie Sie Ihr Vermögen retten" war das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2014.

Im Mai 2016 ist ihr dritter Bestseller „Kapitalfehler - Wie unser Wohlstand vernichtet wird und warum wir ein neues Wirtschaftsdenken brauchen“ erschienen.

Im April 2017 ist ihr viertes Buch „Sonst knallt´s!: Warum wir Wirtschaft und Politik radikal neu denken müssen“ das sie gemeinsam mit Götz Werner (Gründer des Unternehmens dm-drogerie markt) geschrieben haben.

Weitere Informationen über die Autoren finden Sie unter: www.friedrich-weik.de.

Beiträge der Autoren

GG-Raw / Shutterstock.com
Artikel lesen

Gesellschaft und Politik

Griechenland – kein Grund für Jubelgesänge


Bartolomiej Pietrzyk / Shutterstock.com
Artikel lesen

Gesellschaft und Politik

Asyl- und Flüchtlingspolitik soll künftig auf EU-Ebene regelt werden!


s74 / Shutterstock.com
Artikel lesen

Hintergrundinfos

Warum Sie bald Ihr Konto räumen sollten


Rus S / Shutterstock.com
Artikel lesen

Meldungen

Sommerzeit ist Poserzeit


Stephen Finn / Shutterstock.com
Artikel lesen

Markteinschätzungen

Italien: Bankrott, korrupt und gefährlich - Warum die Wahl am Sonntag unser Vermögen gefährdet


iko / Shutterstock
Artikel lesen

Demokratieplattform

Das Gruselkabinett aus Verlierern - der Untergang von Schulz, Merkel und der SPD!


Zerbor / shutterstock.com
Artikel lesen

Gesellschaft und Politik

Ausblick 2018 - Das Schicksalsjahr für die EU, den Euro und unser Geldsystem


Elnur / shutterstock.com
Artikel lesen

Gesellschaft und Politik

Paradise Papers: Wollt Ihr uns eigentlich alle verarschen?


alphaspirit / Shutterstock.com
Artikel lesen

Gesellschaft und Politik

Brüssel: Totaler Realitätsverlust