Mit der Aufnahme von Ungarn, Polen und der Tschechischen Republik sollte die Ordnung nach dem Kalten Krieg im Sinne der Vorherrschaft der USA zementiert werden. Kurz zuvor hatte die NATO ihren Angriffskrieg gegen Jugoslawien begonnen, der schließlich zur Zerschlagung dieses Staates führte, beziehungsweise zu seiner Zersplitterung in Staaten, die teilweise nicht lebensfähig sind.

Bei allem Verständnis, für die historischen Erfahrungen, die man in Warschau, Budapest, und Prag erlitten hatte, war der Grund der NATO-Ausdehnung, diesen Staaten Schutz zu gewähren, nur vorgeschoben. Dahinter steckte eine geopolitische Strategie, die die Vorherrschaft Washingtons nach dem Sieg im Kalten Krieg absichern sollte.

Das große Schachbrett des Herrn Brzezinski

In den USA hatte zu jener Zeit eine außenpolitische Denkschule die Vorherrschaft erlangt, die einige Jahre zuvor von Zbigniew Brzezinski in seinem Buch “The Grand Chessboard / Das große Schachbrett“ analysiert wurde und eine historische Perspektive darstellt, die für die Ambitionen der USA furchterregend waren und sind, die Einigung der riesigen Landmasse Eurasiens zu Ungunsten der USA.

Es war Paul Valéry der darauf hinwies, dass „Europa nur ein Kap Asiens“ sei. Der französische Schriftsteller versuchte seinerzeit die Unsinnigkeit einer scharfen Abgrenzung Europas von Asien darzustellen.

Zwischen Lissabon und Wladiwostok

Seine Formulierung wird aber umso deutlicher, wenn man sich versinnbildlicht, dass sich zwischen Lissabon und Wladiwostok die größte geschlossene Landmasse der Welt erstreckt. Brzezinski schrieb diesbezüglich in dem erwähnten Buch, dass die USA, wolle sie ihre globale Position sichern, auf „Eurasien“ achtgeben müsse, die riesige Landmasse, die Europa und Asien zusammen bildeten. Denn, so heißt es bei Brzezinski weiter, Eurasien könne den USA aufgrund seiner geographischen Ausdehnung, seines demographischen Profils und seines natürlichen Reichtums Paroli bieten.

Der Amerikaner erkannte dort ein Potential, welches vielen Europäern bis heute nicht bewusst ist. Das Potential dieses riesigen Eurasischen Gebietes, in dem Dreiviertel der bekannten Energievorräte lagern und drei Fünftel des globalen Bruttoinlandsproduktes erwirtschaftet werden - was die Macht dieses Territoriums zeigt, das diejenige der USA bei weitem übertrifft.

Ferner machte Brzezinski deutlich, dass die drei zukünftigen Rivalen der USA in diesem Gebiet zu finden seien, bei diesem neuen Great Game, neben Moskau, natürlich Teheran - vor allem aber Peking.

Brzezinski, einst Nationaler Sicherheitsberater von US-Präsident James Carter (1977–1981) und bis zu seinem Tod im Mai 2017 eine recht gewichtige Stimme im außenpolitischen US-Establishment, riet zu einer massiven Offensive, ja einem Vordringen der USA in den eurasischen Raum hinein, mit Hilfe der NATO über die willfährigen westeuropäischen und die neuen mittelosteuropäischen Verbündeten hinweg, um Washingtons Position gegen Eurasien zu stärken.

Wer also eine Erklärung für die Politik des Westens gegenüber Moskau in den letzten Jahre und Jahrzehnten sucht, wird bei Brzezinski fündig. Bisher scheint man erfolgreich darin, eine Einigung der Staaten in diesem Raum, eine Partnerschaft zwischen Asien und Europa, zu verhindern.

China schafft Fakten

Doch die Initiativen und die Macht der Volksrepublik China schaffen immer mehr Fakten, gerade in diesen Tagen, an denen sich die Wachstumsprognosen in der EU sich immer weiter verdüstern und die Fehler der westzentrierten Politik Berlins - flankiert von destruktiven Sanktionen gegen Moskau und Teheran zum eigenen Nachteil und auf Geheiß Washingtons - immer spürbarer werden.

Neben dieser geopolitischen Schieflage scheint auch das historische Gedächtnis Berlins ins Rutschen gekommen zu sein.

Zur Erinnerung

Im Sommer 2014 reiste ich per Bahn von Peking nach Moskau. In der sibirischen Metropole Irkutsk legte ich dabei aus touristischer Neugier einen mehrtätigen Zwischenstopp ein. Auf dem Weg zu den Ufern der Angara, dem Fluss an dem die Stadt Irkutsk liegt, fielen mir die schönen und reich verzierten Holzhäuser auf.

Im 19. Jahrhundert war Irkutsk mit Abstand die größte Stadt Sibiriens sowie das Zentrum der russischen Expansion und diplomatischen Aktivitäten in Richtung Mongolei und China. Irkutsk entwickelte sich zum Fenster nach Osten wie Sankt Petersburg zum Fenster nach Westen.

Als Russland 1761 die Beringstraße überquerte, stammte diese Expedition aus Irkutsk. Alaska, die Aleuten und die damals zu Russland gehörenden Teile Kaliforniens, waren administrativ dem Irkutsker General-Gouvernement unterstellt.

An der Uferpromenade der Angara hatte sich eine Hochzeitsgesellschaft eingefunden. Ausgelassen tanzten die Gäste zu den musikalischen Darbietungen einer Kapelle, auch vorbei eilende Passanten legten eine heiße Sohle aufs Parkett.

Die Szene wirkte friedlich, ausgelassen und heiter. Überhaupt gewann ich damals den  Eindruck, den Russen gehe es zu diesem Zeitpunkt besser als seit langem in ihrer grausamen Geschichte der letzten Jahrzehnte und Jahrhunderte, die der britische Historiker Orlando Figes einmal als die "Tragödie eines Volkes" bezeichnet hat.

Ich verharrte eine Weile in der Betrachtung des Sonnenuntergangs. Dabei versuchte ich mir ins Gedächtnis zu rufen, wie weit ich von Europa entfernt war. Der alte Herr, ich schätze ihn auf über 80, an dessen Stand ich eben eine Kugel Eis erworben hatte, gesellte sich zu mir. Der Mann überrascht mich durch seine Deutschkenntnisse. Unerwartet fragt er mich:

„Wie weit möchte die NATO denn noch nach Osten vordringen und welche Feindschaft gegen Russland wird dabei ausgetragen? Ihr Deutschen habt in diesen endlosen Weiten doch ausreichend bittere Erfahrungen gesammelt. Wie viel Blut, Leid und Elend hat es bei Deutschen und Russen gegeben? Frau Merkel hat doch gesagt, eine Regierung, die auf einen Bürger schießt, hat ihre Legitimation verloren. Warum schweigt sie denn, wenn die ukrainische Armee auf ukrainische Bürger schießt? Ihr Deutschen solltet es doch besser wissen. Habt Ihr vergessen, dass Irkutsk, diese Uferpromenade, einst von deutschen Kriegsgefangenen errichtet wurde?“