Das Unternehmen ist der führende Anbieter im Application Delivery Networking.

Was verbirgt sich hinter Application Delivery Networking? In einem global agierenden Unternehmen müssen heutzutage Informationen und Anwendungen zuverlässig und Standortunabhängig abrufbar sein. Mitarbeiter müssen an jedem Ort und zu jeder Zeit Zugriff auf Ihre Daten haben. Dies ermöglicht es Ihnen, direkt vor Ort bei seinen Kunden auf alle Unternehmensresourcen zugreifen zu können, oder auch während einer Geschäftsreise, die Arbeit effektiv wie im Büro zu ermöglichen. Eine Daten-Cloud stellt dem Nutzer Datenspeicher, Netzwerkkapazitäten und Software zur Verfügung. Der Zugriff auf diese Daten erfolgt, von jedem beliebigen Standort auf der Welt, über das Internet oder firmeninterne Intranets.

In diesem Bereich ist F5 Networks tätig und liefert die technologischen Lösungen im Bereich Netzwerke, Speicherung (Cloude-Computing), Server und Sicherheit für die IT Infrastruktur der Unternehmen. [1]

F5 Networks hat Kunden in allen möglichen Branchen. Angefangen in der Automobilindustrie über Banken und Versicherungen, Universitäten und sogar der US-Regierung.

Durchschnittlich werden heute 24% des IT-Budgets für Private Cloud-Lösungen ausgegeben – Tendenz steigend. Bereits jedes dritte Unternehmen in Deutschland nutzt Private-Cloud-Lösungen. Neben den großen Unternehmen beschäftigt sich vermehrt auch der Mittelstand mit dem Thema. Auch Public-Cloud-Lösungen sind gegenüber dem Vorjahr gewachsen, fristen allerdings noch ein Nischendasein. [2] Gerade in diesem Bereich haben Unternehmen ein starkes Interesse an der Datensicherheit – hier ist F5 Networks ebenfalls gut aufgestellt.

Das Unternehmen in Zahlen

Das an der Nasdaq gelistete Unternehmen erzielte in 2012 mit weltweit über 3100 Mitarbeitern einen Umsatz von 1,377 Mrd. USD. Der Umsatz ist von 8,34 Dollar je Aktie in 2009 auf 17,5 Dollar in 2012 kontinuierlich gestiegen. Ähnlich konstant hat sich das Ergebnis vor Steuern entwickelt. Dieses hat sich in 2009 von 131,6 Mio USD auf 432,2 Mio USD im Jahr 2012 gesteigert. [3]

Mit einer Eigenkapitalquote von 69,5% ist „F5“ mehr als solide aufgestellt. Besonders interessant ist die Tatsache, dass das Unternehmen keine langfristigen Verbindlichkeiten hat. Dies spricht für ein Unternehmen mit einem dauerhaften Wettbewerbsvorteil.

Durch Zurückhaltungen bei Investitionen und Ausgabenkürzungen in US-Behörden hat das Unternehmen bei den letzten Quartalszahlen etwas geschwächelt und Marktanteile verloren. Gleichzeitig wurde ein Aktienrückkaufprogramm im Volumen von 200 Mio. Dollar genehmigt. Das könnte dem Aktienkurs langfristig halt geben. Die Verringerung der Anzahl umlaufender Aktien sorgt wiederum für eine Steigerung des Gewinns je Aktie.

Was sagt die Charttechnik?

Nach einem steilen Aufwärtstrend beginnend im Jahr 2009 bis Anfang 2011 verläuft die Aktie nunmehr unter großen Schwankungen seitwärts. Kurz über dem 61,8% Retracement der Rally-Bewegung scheint der Kurs bei 70,00 Dollar einen Boden zu finden. Bestätigt sich diese Bodenbildung liegt der erste Widerstandsbereich bei 110 gefolgt von 140 Dollar. Auf dem aktuellen Niveau besteht ein interessantes Chance-Risiko-Verhältnis. Fällt die Aktie jedoch unter die 70 Dollar-Marke liegen die nächsten technischen Unterstützungen erst bei 60 und 53,5 Dollar.

Fazit

Der globale Datenverkehr durch Video-Kommunikation, Datentransfer (IP-Traffic) und Cloud-Computing im Internet nimmt stetig zu. Nachdem sich der weltweite Datentransfer in den letzten Jahren vervielfacht hat, wird bis 2016 mit einem jährlichen Wachstum des Datenverkehrs um 29% gerechnet. [4]

Auch wenn die letzten Quartalszahlen schwächer ausgefallen sind, stehen die Chancen nicht schlecht, dass F5 Networks auch in der Zukunft ein stetiges Wachstum zeigen wird. Nach dem letzten Kursrückgang ist die Aktie fair bewertet.

Fußnoten und Verweise:

[1] www.f5.com

[2] Quelle: KPMG & Bitkom Studie „Cloud-Monitor 2013“

[3] Quelle: www.finanzen.net

[4] Quelle: www.trefis.com / www.it-times.de