Das amerikanische Unternehmen hat sich auf die Lohnbuchhaltung für mittelständische Unternehmen spezialisiert. Der Großteil des Kundenstamms hat seinen Sitz in den USA. Aber auch in Deutschland unterhält Paychex Niederlassungen in Berlin, Düsseldorf, Hamburg und München. [1]

Das 1971 gegründete Unternehmen hat im letzten Jahr einen Umsatz von knapp 2,3 Mrd. Dollar erzielt. Dieser konnte in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt werden. Das Unternehmen ist für seine Dividendenpolitik bekannt. Die Dividendenrendite lag in den letzten Jahren konstant über 3% - vielleicht würde es aber Sinn machen, anstatt Dividenden auszuzahlen ein Aktien-Rückkaufprogramm zu starten. So könnte der Unternehmenswert nachhaltig gesteigert und die indirekte Ausschüttung müsste nicht versteuert werden.

Insgesamt haben wir es mit einem soliden Unternehmen zu tun.

Der Blick in die Unternehmenszahlen

Umsatz und Ergebnis je Aktie verlaufen solide. Der Jahresüberschuss schwankt in den letzten Jahren leicht auf stabilem Niveau.

Auch die Bruttogewinnmarge liegt mit 70% auf einem hohen Level. Daran sieht man, dass sich Paychex in einer Marktnische bewegt.

Die Gesamtkapitalrentabilität ist im Gegensatz zur Eigenkapitalrendite (+34%) mit knapp 9% zu niedrig.

Die langfristigen Verbindlichkeiten befinden sich seit langem auf niedrigem Niveau, ganz im Gegensatz zu den kurzfristigen Verbindlichkeiten. Diese schwanken seit 2007 um 4 Mrd. Dollar und lagen in 2012 bei 4,88 Mrd. Dollar.

Was verraten uns die Charts?

Auch wenn die soliden Unternehmenszahlen nicht perfekt sind, bewegt sich die Aktie seit 2011 in einem charttechnischen Aufwärtstrend.

Wir sehen unten in dem langfristigen Tageschart seit Juli 2011 einen lupenreinen Aufwärtstrend mit steigenden Hoch- und Tiefpunkten. Bis zum April dieses Jahres ist die Aktie in einem relativ flachen Trend verlaufen und an der rot durchgezogenen, oberen Trendbegrenzung drei Mal gescheitert, bis dann endlich mit einem Bruch und späteren Re-Test diese Trendlinie durchbrochen werden konnte. Den Rücksetzer nach dem Ausbruch können Sie an dem blauen Kreis erkennen. Von dort, im Bereich der 35,00 Dollar, konnte sich ein weiterer Impuls entfachen und die Aktie bis auf 38,66 Dollar tragen.

[3]

Im zweiten Chart betrachten wir nur noch den Chartbereich seit Anfang 2013. In der vergrößerten Einstellung ist der Ausbruch aus der vorherigen Trendbegrenzung und der idealtypische Pullback auf eben diese Linie nochmals sehr gut sichtbar. Seit diesem Jahr hat sich auch schon eine steilere Impulsbewegung entwickelt. Diese Trendlinie wurde bereits mehrfach getestet.

Wie könnte die Aktie weiter verlaufen?

Es gibt wie immer mehrere Möglichkeiten.

a)    Paychex bestätigt die Trendfortsetzung, in dem der Kurs neue Höchststände erreicht. Der Einstieg hierfür wäre entweder sofort oder bei einem Ausbruch über 38,66 Dollar. Dieser Trade könnte über den Trend- oder Bewegungshandel nach Markttechnik fortgeführt werden. Der Absicherungs-Stopp liegt aktuell unter dem letzten Verlaufstief bei 36,14 Dollar.

b)    Die Aktie korrigiert den bislang relativ steilen Aufwärtstrend weiter und fällt unter die aktuelle Trendlinie. Bei dieser Variante besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass der Kurs im Bereich von 35,50 Dollar einen Boden finden wird.

Warum?

Dort befindet sich das 38,2% Retracement der diesjährigen Impulsbewegung. Außerdem verläuft dort die ehemals obere Begrenzungslinie, die erst im April überwunden wurde. Ein nochmaliger Re-Test ist nicht ungewöhnlich.

Ferner kommt jetzt noch ein kleiner Abstecher in die Elliott-Wellen-Theorie. Eine Korrekturbewegung besteht aus drei Wellen (A-B-C). Diese Wellen weisen oft die gleiche Länge auf. Wenn also die erste Korrekturwelle A vom Hoch bis auf die steigende Trendlinie gelaufen ist, befinden wir uns aktuell in der Welle B. Falls Paychex es jetzt nicht schafft ein neues Hoch zu erreichen und vom aktuellen Niveau zurück fällt, sollte die Welle C im anvisierten Bereich bei 35,50 Dollar ein Ende finden. Dort wäre Welle A = Welle C.

Wenn sich auf diesem Cluster-Niveau ein Reversal-Signal bildet, haben wir es mit hoher Wahrscheinlichkeit mit dem Ende der Welle C und damit auch dem Anfang einer Trendfortsetzung zu tun.

Wir haben also wieder mehrere Möglichkeiten, vom zukünftigen Kursverlauf zu partizipieren.

Fußnoten und Verweise:

[1] Unternehmenshomepage www.paychex.com

[2] Betrachtet wurde maximal der Zeitraum 05/2003 bis 05/2012. Die Daten wurden über www.finviz.com, www.msn.com und www.godmode-trader.de zusammengetragen.

[3] Betrachtet wurde ein Tageschart von 07/2011 bis 06/2013