Die United Internet AG (ISIN: DE0005089031) gehört zu den Platzhirschen im deutschsprachigen Internetmarkt. Das TecDax-Unternehmen unterteilt sein Geschäft in zwei Hauptsegmente:

-        Access Segment à 73,8% Umsatzanteil

-        Applications Segment à 26,9%

Im Bereich “Access” werden Privatanwender, Selbstständige und kleine Unternehmen mit DSL und Mobile Internet bedient. Im Segment „Applications“ handelt es sich um die gleiche Zielgruppe, die sozusagen im nächsten Schritt der Prozesskette mit Maildiensten, Cloud-Service oder auch Webhosting versorgt. Bekannte Marken sind z.B. GMX, 1&1, affilinet oder auch web.de. Fast 90% der Umsätze kommen aus Deutschland. Darüber hinaus versucht man sich, sicherlich auch der Einfachheit halber (Sprache, Kultur, Erreichbarkeit) im Deutschsprachigen und dann im europäischen Ausland. Auch in den USA und Mexiko hat man erste Fühler ausgestreckt. Hier wird es sicherlich aber noch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen.

Der Chart macht vor allem im kurzfristigen Bild Sinn. Die Aktie war nach Nachrichten und Halbjahreszahlen, die vor allem beim Gewinn enttäuschten, unter die Räder gekommen. Somit hatte die Aktie bei unter 35€ ein Tief markiert, bei dem sie seit Ende 2014 nicht mehr stand. Nun jedoch scheint die Talfahrt beendet. Eine überverkaufte Aktie gewinnt wieder an Boden und hat sogar bereits den SMA (Simply-Moving-Average) nach oben durchkreuzt. Der erneute Aufwind könnte jedoch erstmal weitere 5-10% auf kurzer Frist machen bis man wieder an die 46-47€ Marke stößt. Natürlich bleibt es wackelig, aber die Tendenzen zeigen, nach Lesart dieser Merkmale, eher nach oben.

Dies ist auch ein Grund, warum United Internet ein heißer Kandidat für das kurzfristige Depot bei Cashkurs*Trends ist.

Wie gewohnt wollen wir die größte Aufmerksamkeit auf die fundamentale Betrachtung des Unternehmens legen. Dies geht zum einen sowohl quantitativ als auch qualitativ. Ersteres soll den Anfang machen.

  • Bewertung:  United Internet ist der Platzhirsch und bringt darüber hinaus ein ordentliches Wachstum mit. Wer in diese Branche investieren möchte, orientiert sich vor allem an United Internet. Die Dot-Com-Blase hat hier natürlich ihre Spuren hinterlassen, weswegen gerade junge Unternehmen immer noch mit Skepsis gesehen werden. Die Bewertung tut ihr übriges hinzu, weswegen Rücksetzer dann attraktive Chancen bieten.
  • Kapitalstruktur: Auffällig ist hier die zum Teil äußerst negative Entwicklung. United Internet ist liquide und auch nicht massiv überschuldet, jedoch weist beispielsweise eine zuletzt stark gestiegene Verschuldung auf. Dies sind vor allem Verschuldungen gegenüber Kreditinstituten. Mit unterschiedlichen Laufzeiten hat man jedoch auch hier einen hohen Grad an Planungssicherheit. Aus den von Banken zur Verfügung gestellten Mitteln stehen noch über 300 Mio. € bereit, die demzufolge nicht abgerufen wurden.
  • Wachstum & Profit: In diesem Bereich spielt wohl die meiste Musik der Aktie. Eine zunehmende Abhängigkeit vom Internet sowie eine Strategie, die sich nicht nur auf Neukunden, sondern gleichermaßen auf eine intensivere Bespielung der Bestandskunden konzentriert führt in diesem Zuge auch zu wachsenden Umsätzen. Dieses Wachstum setzen viele bei UI bereits fast wie in Stein gemeißelt voraus. Ein grundsätzlich gefährlicher Aspekt. Bei den Gewinnen muss UI hingegen noch mehr Gas geben. Die Einnahmen pro Kunde sind dabei ein wichtiger Ansatzfaktor.

Der subjektive Betrachtungswinkel

  • Investment-Case:  Die Story ist klar. Mehr Menschen, die das Internet nutzen und eine intensivere Nutzung dieser Anwender. Dies ist der Trend, der vorausgesetzt werden muss. Dafür muss man sich einleuchtender Weise den Markt ansehen. Nach jüngsten Studien sollen die Nutzerzahlen auch in den kommenden Jahren im Heimatmarkt Deutschland klettern. Die folgende Auswertung durch Statista belegt dies:

Nun kommt der bereits erwähnte attraktive Faktor hinzu, dass die wachsende Anzahl der Nutzer im Schnitt auch immer mehr Zeit im Internet verbringt.

Weiterhin ist nicht zu vergessen, dass auch die Berufswelt sich immer mehr auf das Internet fokussiert. Auch dieser Trend wird UI als Platzhirsch in die Hände spielen.

  • Management: Mit Ralph Dommermuth ist der Gründer, größter Aktionär und Vorstandsvorsitzende ein und dieselbe Person. Dies bringt eine Identifikation und Einsatzbereitschaft mit sich, die man wohl nur selten bei anderen Unternehmen findet. Ein Visionär an der Spitze, der das Unternehmen nicht so einfach verlassen wird.
  • Beteiligungen: Ein weiterer extrem wichtiger Punkt, der Erwähnung finden muss. United Internet hält insgesamt über 20% an Drillisch, die ebenfalls im Tec-Dax notieren, 25,1% (Sperrminorität) an TeleColumbus und über 8% an Rocket Internet. Gerade die schlechte Performance bei Rocket hatte auch United Internet unter Druck gebracht. Schließlich fallen somit Vermögenswerte und damit auch der Wert der Beteiligung. Ein aufwändiges Bewertungsmodell würde hier den Rahmen sprengen, wenn man jedoch vereinfacht gesagt davon ausgeht, dass Drillisch und/oder TeleColumbus weiter wachsen, oder zurzeit unterbewertet sind, so würde dies auch den Wert von UI erhöhen. Eine sogenannte Sum-of-the-Parts (Summe aller Teile)–Rechnung würde dahingehend Sinn machen und ist einen Blick wert.

Im Fazit:

UI bringt als Platzhirsch spannende Aspekte mit sich, bietet kurzfristige, wie aber auch langfristige Chancen im Kurs und Wachstum. Die weitere Entwicklung der Kapitalstruktur sollte im Auge behalten werden. Zurzeit ist UI allein schon während der attraktiven Beteiligungen in einer hohen liquiden Situation. Ein Management und Gründer mit hoher Identifikation rundet das Bild ab. Eine zukunftsträchtige Branche und ein interessantes Cashkurs*Trends-Unternehmen, das sicherlich einen genaueren Blick wert sein sollte. 

Ihr Andreas Meyer

Quellen: www.greenriver-capital.com, www.bloomberg.com, www.reuters.com, www.morningstar.com


Dirk Müller sowie die Finanzethos GmbH haben sich verpflichtet, den Kodex des Deutschen Presserates für Finanz- und Wirtschaftsjournalisten einzuhalten. Der Verhaltenskodex untersagt die Ausnutzung von Insiderinformationen und regelt den Umgang mit möglichen Interessenkonflikten. Die Einhaltung des Verhaltenskodex wird jährlich überprüft. Dies gilt auch für die für Dirk Müller oder für Finanzethos GmbH tätigen freien Journalisten.