Morrison Supermarkets gehört zu den größten Supermarktketten in Großbritannien. Bekanntermaßen sind Unternehmen dieser Branche  fundamental eher weniger anfällig z.B. in Zeiten wirtschaftlicher Krisen.  Ein im Grunde einfaches Geschäftsmodell, da eine zusätzlich wachsende Bevölkerung auch in Zukunft auf die Grundbedürfnisse wie Nahrungsmittel und Haushaltsartikel angewiesen sein wird.  Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013/2014 konnte das Unternehmen einen Umsatz von 17.68 Millionen britischen Pfund erzielen. Allerdings schaffte das Unternehmen es nach dem erfolgreichen Jahr zuvor bei weitem nicht an die Ergebnisse anzuknüpfen und so erzielten die ca. 129.000 Mitarbeiter einen geringen Verlust bedingt durch sich stark verändernde Marktbedingungen und ebenso außerordentliche Sondereffekte.

Aufgrund dessen hat der Kurs der Aktie in den letzten Monaten eine deutliche Talfahrt hingelegt, weswegen ein kurzer Blick auf die fundamentalen Daten nun besonderes spannend erscheint:

  • Das Kurs-Buchwert-Verhältnis notiert mittlerweile bei nur noch 0,88 und zeigt somit an, dass das Unternehmen im Schnäppchenbereich angekommen ist
  • Ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 7,40 bestätigt diese These ebenso deutlich
  • Die Dividendenpolitik des Unternehmens soll eine attraktive Entschädigung in Zeiten sinkender Aktienkurse darstellen, wurde somit von Unternehmen angehoben und beträgt derzeit ca. 6,35%

  • Die Benjamin-Graham-Number, als Tool zur Berechnung des maximalen Kaufpreises den ein Investor zahlen sollte, ergibt einen Betrag von ca. £3.56 was bei einem aktuellen Kurs von £1.97 einen Sicherheitsabstand von hohen 80,71% bedeutet. Bei Euro-Kursen sieht die Rechnung selbstverständlich identisch aus
  • Mit einer Eigenkapitalquote von knapp über 50% ist ein weiteres Kriterium für ein Investment nach fundamentaler Bewertung erfüllt

  • Die Stabilität der Kapitalstruktur spiegelt sich ebenso im Net debt/Ebitda wieder. Dieses liegt laut aktuellem Jahresabschluss bei 2,40 und ist somit ebenso keineswegs als zu hoch einzustufen.

Auch im Vergleich zur Branche wird schnell deutlich, dass Morrison Supermarkets hier eine besondere Stellung einnimmt. Sowohl im Vergleich zu den größten Konkurrenten insbesondere Tesco, welche auch in GB agieren, als auch zum Durchschnitt der gesamten Branche kann sich unser Kandidat deutlich absetzen. Unterm Strich ergibt sich also nicht nur eine Unterbewertung anhand der absoluten Kennzahlen sondern ebenso im Vergleich zu weiteren Playern im selben Markt.

Die Peergroup-Analyse

Mit Online-Service in die Zukunft

Die bereits eingangs erwähnten Verluste haben das Unternehmen verständlicherweise getroffen, jedoch hat man sich nun auf den Weg gemacht, die Stabilität des Unternehmens zu nutzen und neue Wege einzuschlagen. Bei simpler Betrachtungsweise ist davon auszugehen, dass das Leben der Menschen auch in Zukunft nicht zwangsläufig von mehr Freizeit geprägt sein dürfte. So geht Morrison einen äußerst aggressiven Weg in der Vermarktung ihrer Produkte im Internet mit zusätzlicher Bestellfunktion und Lieferung nach Hause. Bequemlichkeit und Zeitersparnis sind hier sicherlich die Stichwörter der Zukunft, wenn es darum geht Menschen in der industrialisierten Welt mit den Grundbedürfnissen zu versorgen.

Die jährlichen Wachstumsraten zeigen an, dass dieser Weg der einzig richtige ist und man nur so auch weiterhin erfolgreich am Markt agieren kann.

Dafür will das Unternehmen die Anzahl der kleinen Stores, aus denen die Kunden in ihren Häusern beliefert werden, im aktuellen Jahr mehr als verdoppeln. Im vergangenen Jahr konnte die Anzahl der Distributionsstandorte ebenso verneunfacht werden, sodass man optimistisch sein sollte, dass auch die neu gesteckten Ziele erreicht werden. Bisher kann das Unternehmen mit dieser Aufstellung ca. 20% aller Haushalte in Großbritannien abdecken, sodass weiter beobachtet werden muss, wie sich diese Kennzahl parallel entwickelt.

Im Fazit handelt es sich bei Wm Morrison Supermarkets Plc. um einen Titel, der bei Analysten schon lange nicht mehr für Aufmerksamkeit sorgt. Nach den letzten Abstufungen der großen Investmentbanken, hat sich kein weiterer Analyst an diese Aktie getraut, was bedeutet, dass mittlerweile nur noch hartgesottene Hände investiert sein dürften. Dabei ist spannend, dass die Aktionärsstruktur aus vielen institutionellen Anlegern besteht, welche diesen fundamentalen Investments-Stil ebenso verfolgen. 

Eine deutliche Unterbewertung sowohl absolut als auch zur Branche zeigt uns einen Titel mit wahrem Value-Charakter. Die sehr attraktive Dividendenrendite gibt Entschädigung sollte es mittelfristig nicht direkt steil nach oben gehen, und das gute Fundament verspricht genügend Stärke, dass der Turnaround erfolgreich gelingen kann. Nach einer deutlichen Talfahrt verspricht die Morrison also ordentliches Aufholpotential, selbst wenn Gewinne und Umsatz noch nicht im ersten Schritt deutlich steigen.

Ihr Andreas Meyer

Quelle: finanzen.net, Morrison Supermarkets IR, Stoxx600

Dirk Müller sowie die Finanzethos GmbH haben sich verpflichtet, den Kodex des Deutschen Presserates für Finanz- und Wirtschaftsjournalisten einzuhalten. Der Verhaltenskodex untersagt die Ausnutzung von Insiderinformationen und regelt den Umgang mit möglichen Interessenkonflikten. Die Einhaltung des Verhaltenskodex wird jährlich überprüft. Dies gilt auch für die für Dirk Müller oder für Finanzethos GmbH tätigen freien Journalisten.