Die Geschichte für heute ist weder eine großartige noch eine sonderlich komplizierte, aber sie ist einfach wichtig für den weiteren Verlauf der Dinge, für die nähere und womöglich auch fernere Zukunft. Nachdem gleich ein genaues Datum mitgeliefert wird, könnte der zum Reißerischen neigende Schreiber hier auch von „historischen Dimensionen“ ausgehen. Wir gehen die Sache lieber nüchtern an. Der ESM, der „Europäische Stabilitäts-Mechanismus“, unser alles Rettungsschirm, wird bereits am 1. Juli dieses Jahr in Kraft treten. Bis spätestens dahin wird der aktuell noch intakte Rettungsschirm EFSF in Vergessenheit geraten sein. Nachdem geplante Aufhebelungen des Letzteren immer wieder scheiterten, er zwischenzeitlich sogar mangels Absatz eigene Anleihen gezeichnet haben soll und am Ende das peinliche Downgrade der Rating-Agentur S&P vermeldet wurde, wird im internen Bereich der Euro-Politiker keiner etwas mehr gegen eine frühzeitige Ablösung einwenden. In der Tat sind seitens der Politik keine Gegenstimmen zu vernehmen und es herrscht die bekannt gewordene alternativlose Einigkeit quer durch alle Fraktionen, zumindest wird nicht über oppositionelle Haltungen berichtet, die tauchen höchstens vielleicht noch in Unterlagen des Verfassungsschutzes auf. Hin und wieder rafft sich mal ein Ökonom zu einer Stellungnahme auf, heute ist es Joseph Stiglitz, aber wen kümmert’s. Der ESM kommt und das ist auch gut so. Gründe finden sich eher zwischen den Zeilen: Bessere Unabhängigkeit vor den Rating-Agenturen dank besserer Kapitalausstattung, bessere zentrale Haushaltskontrollen für „Schuldensünder“-Länder. Weitere „Vorteile“ des ESM finden sich übrigens in dessen zahlreichen Paragrafen, doch darüber gelangt sehr wenig an die Öffentlichkeit. Prominente Retter wie Lagarde und Monti fordern überdies gleich eine Aufstockung, Kanzlerin Merkel will davon jedoch nichts wissen. Den Joker will sie sich wohl für die lange Zeit bis zum 1. Juli aufheben und nicht gleich heute mit dem für die Märkte erwartungsgemäß positiven News-Sentiment verblasen.

 
===== N E W S =====

ESM STARTET BEREITS AM 1. JULI DIESES JAHR
Verständlich, nachdem das mit dem EFSF so super funktioniert hat…
Tagesschau

LAGARDE FORDERT „EINE GRÖSSERE BRANDMAUER“
Und zwar „vor der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik“. So kommt die Botschaft an!
Berliner Morgenpost

PAKISTAN SETZT DREI BND-MITARBEITER FEST
Wer erinnert sich noch an die aufgeflogenen CIA-Agenten vom letzten Jahr?
RP Online

LKW-FAHRER LEGEN ITALIEN LAHM
Protest gegen die Sparmaßnahmen scheint in dieser Form sehr wirkungsvoll.
DMN

TÜRKEI DROHT FRANKREICH MIT WEITEREN SANKTIONEN
Jepp, genau das ist die Schlagzeile. Es geht um ein Völkermordgesetz.
T-Online Nachrichten


===== H I N T E R G R U N D =====

BANKEN-UNTERHÄNDLER EINIGEN SICH WEITESTGEHEND MIT DEN GRIECHEN
Da werden die nächsten Tage zeigen, wie es endet. Für den Moment bleibt der „positive“ Eindruck.
FTD

PRESSE-SPIEGEL ZUM IRAN-EMBARGO
Echt interessant, wie das so querbeet interpretiert wird. Sensibles Thema?
Augsburger Allgemeine

NOBELPREISTRÄGER STIGLITZ KRITISIERT EUROPAS SPARPLÄNE SCHARF
Zitat: „Selbstmord-Pakt“. Argument: Sparen in die Rezession. Kann man so sehen.
International Business Times

PROZESSAUFTAKT GEGEN „AKTIONÄRSSCHÜTZER“
Ziemlich delikater Insider-Handel, den es da gegeben hat. Man ist eben nie gefeit.
manager magazin

ZU GUTER LETZT ? WIE EIN DRESDNER PLÖTZLICH STEINREICH WURDE
Kontoauszug über 99 Cent von der Santander-Bank auf 01.01.0001 datiert. Der Rest ist simple Mathematik...
sz online


Hinweis: Die verlinkten Beiträge stellen nicht immer die Meinung der Cashkurs-Redaktion dar, dienen aber in jedem Falle der eigenen Urteilsbildung.

Beitrag senden Beitrag drucken