Frankfurt (BoerseGo.de) - Nach einem verkorksten Vormittag fasste der deutsche  Aktienmarkt doch noch Fuß. Dabei half die Wall Street, die kurz vor Xetra-Schluss wieder einen positiven Schwung bekam. Die Stimmung wurde durch die überraschend guten Zahlen von IBM aufgehellt. Big Blue steigerte seinen Gewinn um 12 Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar - und widerlegte damit das Geschrei von einer angeblichen Weltwirtschaftskrise. Vor allem der überraschend zuversichtliche Ausblick des Weltmarktführers bei  IT dämpft jetzt wieder die Rezessionsangst. Außerdem klingt die Panik bei den Banken wieder und die ausgebomben Fianz-Titel werden jetzt wieder vorsichtig zurückgekauft. Der Xetra-DAX schloss mit einem Tagesgewinn von 0,5 Prozent auf 4.261 Punkte.

Mangels konkreter Unternehmensnachrichten gab es heute viele Zufallsbewegungen. Spieler, die gestern Geld vom Tisch nahmen, kehrten heute wieder reumütig zurück. Der Top des Blue Chip Index war die Deutsche Postbank mit einem Tagesgewinn von 10,4 Prozent auf 7,95 Euro. Anscheinend griffen dort Schnäppchenjäger zu. Das Finanzpapier war in den Vortagen eingebrochen, weil der Aufkäufer Deutsche  Bank den Kaufpreis neu aushandelte. Jetzt wird das Thema anscheinend wieder gelassener gesehen.
Eine sehr niedrige Bewertung war vermutlich auch bei Salzgitter der Kaufgrund. Immerhin kostete der Stahl-Titel im vergangenen Mai noch etwa das dreifache.
Metro konnte die gestrige Kurs-Rallye fortsetzen. Der Großmarktbetreiber startet ein Wertsteigerungsprogramm an und will dabei seine Kosten beträchtlich kürzen.
Die Aktien von Linde profitierten von der ING. Die niederländische Großbank bestätigte ihre Kaufempfehlung für den Spezialisten für technische Industriegase, vor allem Wasserstoff. Dessen Geschäft läuft auch in der Rezession rund, unterstellten die Holländer. Der Agrarzulieferer K+S holte wieder einen Teil seiner gestrigen Kursverluste zurück.

Gestern Flop, heute Top

Der Papiere des Lkw-Hersteller MAN standen wegen der für die bereits gestern angekündigte Kurzarbeit unter Druck. Die Papiere der Deutschen Börse AG litten unter Spekulationen über einen angeblichen Ausstieg der Großaktionäre TCI und Atticus.

Im MDAX profitierte Wincor Nixdorf wieder vom Wankelmut der Börse. Gestern gehörte das Papier noch zu den Flops. Der Hersteller von Geldautomaten, Rücknahmeanlagen für Pfandflaschen und anderen Technologien hatte bereits am Montag im Rahmen seiner Quartalszahlen die Erwartungen geschlagen. Bei der kriselnden Hypo Real Estate setzte sich dagegen die Flucht der Aktionäre fort. An der Spitze des TecDAX behaupteten sich die Alternativ-Energieaktien von Nordex und Solarworld.

Beitrag senden Beitrag drucken