Frankfurt (BoerseGo.de) - Der deutsche Aktienmarkt setzt heute seine Seitwärtskorrektur fort. Wie in den Vortagen bremst die Beobachtung, dass die konjunkturelle Erholung langsamer vorankommt als erhofft. Heute belastet etwa der Ifo-Index, der weniger stark stieg als erwartet. Das Wirtschaftsbarometer, das die Stimmung in der deutschen Industrie abbildet, verbesserte sich im Mai nur von 83,7 auf 84,2, Volkswirte hatten dagegen mit einem Anstieg auf 84,9 gerechnet. Außerdem fehlt die Führung der Wall Street, da in den USA heute Feiertag ist (Memorial Day). Auch der wichtige Londoner Markt ist feiertagsbedingt (Bank Holiday) geschlossen. Der DAX bröckelt zur Mittagsstunde 0,6 Prozent auf 4.867 Punkte.

Da es heute wenig Nachrichten gibt und die Stimmung etwas flau ist, sind vor allem wieder defensive Papiere gefragt, also der Pharmakonzern Merck, der Konsumchemiehersteller Beiersdorf (Nivea) oder Fresenius SE, die Holding des Dialyse-Dienstleisters Fresenius Medical Care. Bei der Commerzbank greifen anscheinend wieder Schnäppchenjäger zu, immerhin kostet das Papier rund 75 Prozent weniger als vor einem Jahr.
Bei K+S, dem Liebling der Vorwoche, werden wohl einige Gewinne mitgenommen. Verkäufe gibt es auch bei den Aktien der Deutschen Bank.
Im MDAX setzen ProSieben Sat 1 und die Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte ihre Rallyes der Vorwochen fort. Im TecDax ist der Biotechwert Qiagen begeht..

Beitrag senden Beitrag drucken