DAX - WKN: 846900 - ISIN: DE0008469008

Börse: Xetra / Kursstand: 6.279

Widerstände: 6.290/6.300 + 6.331/6.342 + 6.387/6.409 + 6.455/6.462
Unterstützungen: 6.256 + 6.235 + 6.146 + 5.975/6.025

Rückblick: Sehr lange sah es am Freitag so aus, als ob der DAX wie Mittwoch und Donnerstag weiter abstürzen würde. Eine bärische Flagge hatte bis 14 Uhr Chancen. Dann aber schlugen die Bullen zu. Bei 6195 kam es zum Trendbruch und zur DAX <canvas height="20" width="14" style="VERTICAL-ALIGN: middle" id="contentsparkline133962aU" title="Close: 6278.89 | Low: 6278.89 | High: 6278.89"></canvas></canvas><//canvas>Explosion bis 6.310. Gestern ging es nur seitwärts! Der DAX endete 20 Punkte im Minus.

Charttechnischer Ausblick: Untergeordnete Flaggenkonsolidierung unterhalb massivster Widerstände die Sie sich denken können! Ab 6331/6.342 ist seit April der Deckel drauf! Das ist kein Zuckerschlecken für die Bullen. Aber gut, dass ist ein Wochenthema, sogar Monatsthema, wenn nicht das Thema des Jahres! Sie müssen es immer im Hinterkopf haben.

Intraday: Die Flaggenkonsolidierung, ohne Beachtung der extrem kritischen Tageschartlage, führt den DAX in der Hauptviarante heute maximal theoretisch zulässig abwärts bis 6.235! Danach kommt primär genau noch 1 Hoch (6.340+x) in Frage.
Mit dem nächsten Hoch endet die Aufwärtssequenz vom Donnerstagstief, Startpunkt 6129.
Dann geht es erstmal 3-stellig abwärts, z.B. bis 6.215 (exakter Idealwert hängt vom noch zu bildenden Hoch ab, ggf. nämlich nur 6.250, ausgehend von 6.455/6.462).

Vorzeitige Verkaufssignale treten aufgrund der Freitagsexplosion frühestens unterhalb von 6.150 auf. Das kann passieren! Ein neues Monatshoch gibt es nur zu 80% Wahrscheinlichkeit. 20 Prozenz sprechen für ein direktes Wegbrechen des DAX bis 5975/6025. Bis dahin ist jeder Rücksetzer im Zweifel nur eine bullische Konsolidierung.

Abschlussbemerkung: Bedenken Sie: Charttechnik ist keine "rot-gelb-grün" Ampelwissenschaft. Es gibt regelmäßig auch "Unfälle", also Fehlprognosen, selbst wenn die Ampel vermeintlich auf "grün" steht. Das ist Teil des Geschäfts. Wer anders denkt, geht von falschen Voraussetzungen aus und läuft Gefahr diesen Denkfehler auch in seinen Transaktionen fortzusetzen.

DAX 60 Min Chart

DAX Tageschart

Beitrag drucken