Kaum fallen die Aktienmärkte einige Handelstage tauchen in den Medien die Anhänger der Doom & Gloom Fraktion wieder auf.  Roubini, Prechter, Nassim Taleb oder eine Whitney, um nur einige zu nennen. Das Gros von ihnen befindet sich seit März 2009, also seitdem die riesige Liquiditätsrally läuft, auf der Bärenseite.  Dieser Permabärenindikator in den Medien läßt sich meines Erachtens als ein guter Kontraindikator nutzen.  Seit 2009 war es so, dass die Notierungen anschließend wieder begannen anzuziehen.

DAX aktuell 5.829 Punkte Innerhalb des sich aufweitenden Aufwärtstrendkanals seit August 2009 ist der DAX in der zurückliegenden Woche in das untere Drittel abgefallen. Die mehrfach genannte Unterstützung bei 5.750 Punkten hat gehalten.  Am Freitag konnte sich im Sog der anziehenden US Indizes ein bullisches Reversal ausbilden, das sich in einer so genannten Hammerkerze manifestiert hat. Die Intermarketvorgaben sind positiv.  In den USA konnten marktbreit bullische Reversals etabliert werden. Angefangen vom DOW Jones, DOW Jones Transportation Index, S&P 500 Index, Semiconductor Index und Nasdaq. Im Verlauf dieser Woche ist im DAX mit ansteigenden Kursnotierungen zu rechnen.  Das Minimal-Kursziel für eine solche Erholung sehe ich bei ca. 6.050 Punkten.  Eine Erholung in Richtung 6.300-6.400 Punkte halte ich ebenfalls für möglich. Wichtig!  Sollte der DAX wider Erwarten weiter fallen, wartet bei 5.600 Punkten die untere Begrenzungslinie des mittelfristigen Aufwärtstrendkanals.  Im 5.600er Bereich wäre wieder die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die Kursnotierungen ansteigen.  Sie sehen, dass aktuelle Marktumfeld ist vor allem für kurzfristig aktive Marktteilnehmer geeignet.

Herzlichst, Ihr Harald Weygand

Kursverlauf seit Dezember 2009 (1 Kerze = 1 Tag).

Beitrag senden Beitrag drucken