In meinem Börsenbrief habe ich im Ausblick auf das Jahr 2010 auf ein volatiles Börsenjahr mit einer gewissen Seitwärtsbewegung hingewiesen. Die jetzigen Kurskorrekturen sind meiner Meinung nach vollkommen normal und vor allem sehr gesund. Es sind wieder zu viele nervöse Marktteilnehmer unterwegs. Darunter auch Neueinsteiger, welche erst zum Beginn des Jahres in Aktien eingestiegen sind. Hier ist die prozentuale Verlustschwelle umso geringer. Natürlich sind die Neueinsteiger momentan nur ein Tröpfchen auf den heißen Stein. Vielmehr quittiert der Markt wohl gerade die für ihn harten Worte von Seiten des US-Präsidenten Obama. Dieser möchte die Banken weiter regulieren! In meinen Augen ein richtiger Schritt, denn während die Banken seit Monaten Milliardenhilfen vom Staat erhalten, ist es nach wie vor für diese nicht möglich, Kredite an kleine und mittelständische Firmen zu vergeben. Liebe Leserinnen und Leser, irgendwas passt doch hier nicht richtig zusammen! Eine Regulierung tut daher Not und um die Ecke gedacht ist es für die zukünftige wirtschaftliche und volkswirtschaftliche Entwicklung alles andere als negativ! Meiner Meinung nach hat die Reaktion des Marktes auf das Statement von Präsident Obama nur kurze Beine. Die Korrektur läuft, die Spreu trennt sich vom Weizen. Die Seitwärtsbewegung läuft also auf Hochtouren. Ein Hochpunkt kann bereits um 6050 Punkte markiert werden. Wo ist der Tiefpunkt auszumachen? Lassen wir dafür die Charts arbeiten.

Am Hochpunkt um ca. 6050 Punkte setzte die Korrektur ein. Die Korrektur fällt dieses Mal heftiger aus, was anhand der langen roten Kerzen im Chart deutlich wird. Eine gesunde, marktreinigende Korrektur fällt in der Regel zwischen 600-800 Punkte aus. Das erste Korrekturziel dieser Woche wurde mit 5680 Punkten bereits erreicht. Auf Sicht der kommenden Tage rechne ich aber mit weiteren Kursabgaben. Als Ziele sind hierbei der Bereich um 5470 Punkte (Korrekturziel 2) sowie der Bereich um 5313 Punkte zu nennen (Korrekturziel 3). Erreicht der DAX 5313 Punkte so hätten wir vom Hoch eine Korrektur um über 700 Punkte erlebt. Diesen Ausgang halte ich für fraglich.

Wie es sich auch entwickelt, irgendwo im Bereich des Korrekturziels 2+3 wird meiner Meinung nach der Tiefpunkt der Seitwärtsbewegung markiert. Die Marktbereinigung wäre dann abgeschlossen, der Weg für wieder steigende Notierungen in der Seitwärtsphase des Börsenjahres 2010 gegeben.

Ich wünsche Ihnen ein erholsames Wochenende.

Chart erstellt mit der Webedition von www.tradesignalonline.com

Beitrag senden Beitrag drucken