Nach einem Bericht der Financial Times sind  Hedgefonds-Investoren, die letztes Jahr gegen Investmentbanken gewettet und dabei Geld verdient haben, nunmehr dazu übergegangen, Gold zu kaufen, um damit gegen die Zentralbanken zu wetten. Zu den Befürwortern von Gold zählt David Einhorn, der Gründer des Hedgefonds Greenlight Capital. Zu den anderen Fonds, die nach Gold Ausschau halten, gehören dem Vernehmen nach Eton Park und TPG-Axon. Investoren wie David Einhorn verlegen sich auf Gold wegen ihrer  Befürchtungen zu der Reaktion der US-Notenbank Fed und anderer Zentralbanken auf die globale Wirtschaftskrise.

Das Setzen auf Gold ist im Grunde ein Setzen gegen alle Papierwährungen. „Der Bilanzumfang der Fed explodiert und die Währung wird abgewertet. Wenn der Vorsitzende der Fed entschlossen ist, die  Währung zu entwerten, dann wird ihm dies unseres Erachtens gelingen", schrieb Einhorn kürzlich an seine Anleger. „Nach unserer Einschätzung wird sich Gold in beiden Fällen bewähren: Deflation wird die Währung nur weiter abwerten, Inflation spricht schon für sich selbst ", kommentierte Einhorn.

Seine Eröffnung, dass er Gold kaufe, liegt auf der Linie der von großen institutionellen Investoren in Europa  vertretenen  Einschätzung. Der Verkaufsleiter einer führenden Edelmetallbank äußerte gegenüber der Financial Times, dass er noch nie in seinem Leben mit so viel Goldgeschäften für große Investoren befasst gewesen sei.

Beitrag senden Beitrag drucken