Frankfurt (BoerseGo.de) - Die Absatzkrise an den internationalen Automobilmärkten hat zu Beginn des neuen Jahres auch den Wolfsburger Autohersteller Volkswagen erwischt. Informierten Kreisen zufolge sind die Auslieferungen des Konzerns im Januar um rund 20 Prozent eingebrochen. Zuvor hatte bereits die VW-Tochter Audi einen Absatzrückgang um mehr als 28 Prozent auf gut 56.000 Autos gemeldet. Im Dezember hatten sich VW mit einem Absatzrückgang von 2,9 Prozent noch relativ gut gegen die Krise stemmen können.

Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch sagte kürzlich in einem Zeitungsinterview, er rechne für das laufende Jahr mit einem Schrumpfen der weltweiten Automobilmärkte um etwa 15 Prozent. Volkswagen werde mit einem Minus von rund 10 Prozent aber besser abschneiden als der Gesamtmarkt.

Beitrag senden Beitrag drucken