Der am Mittwoch erörterte Richtungswechsel hielt bis Ende der Woche an. Es sieht in der Tat danach aus, als könnte sich – unter günstigen Bedingungen- eine Jahresendrally durchsetzen. Diese Gegenbewegung zu dem starken Einbruch der letzten Monate sollte uns zunächst bis in den Bereich um 5300 Punkte und später bis zur ehemaligen Schlüsselstelle um 6200 Punkte führen. Voraussetzung ist immer das Ausbleiben von großen Horrormeldungen, mit denen im Moment leider täglich genauso gerechnet werden muss wie mit dem nächtlichen Wildwechsel im Straßenverkehr. Seien Sie also in beiden Beziehungen während der nächsten Wochen  „bremsbereit“.

Aber noch mal die Warnung: Lassen Sie sich nicht in trügerische Sicherheit wiegen. Es ist mit hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass es spätestens im Anschluss an diese Erholungswelle wieder deutlich abwärts geht und wir mindestens in den Bereich 3000 Punkte vordringen.

Selbst wenn die Jahresendrally kommt, wird sie sich unter großen Schwankungen „hochschaukeln“. Es wird ein sehr turbulentes Jahresende.

Beitrag drucken