Es tut sich wieder was in der Diskussion um eine neue Weltleitwährung und eine damit verbundene Abkehr vom US-Dollar.

Der russische Präsident Medwedew hat weitere Reservewährungen gefordert und das bisherige System, welches auf Euro und vor allem auf US$ beruht kritisiert. Er hat schon oft eine Verringerung der Abhängigkeit vom US$ gefordert.

China und Russland haben bereits angekündigt, ihren Anteil an US-Staatsanleihen zu vermindern.

Auch in Indien wird ein Abbau der Dollarreserven in Erwägung gezogen. Indien hält Devisenreserven im Wert von 265 Mrd. US$, den Großteil davon in US$. Russland verfügt über 410 Mrd. US$ Devisen- und Goldreserven, China über etwa 2000 Milliarden.

In diesem Zusammenhang tauchen immer wieder die „Sonderziehungsrechte“ des Internationalen Währungsfonds (IWF) auf. Eine Kunstwährung, die wiederum hauptsächlich auf US$, Euro, Yen und britischem Pfund beruht. Hier müsste es jedoch zuerst eine Neuordnung der Hinterlegung geben. Die Chinesen, Russen und Brasilianer werden darauf drängen, dass der US-Dollar eine geringere Rolle spielt. Die Amerikaner und Europäer haben kein Interesse, diese Rolle an den russischen Rubel oder den chinesischen Renminbi zu übertragen.

Immer wieder hört man von der Idee des „Bancor“. Ebenfalls eine Kunstwährung, die aber durch einen Korb von 30 Rohstoffen gedeckt wäre. Der große Ökonom und Vordenker Keynes hatte diese Währung bereits 1944 als Alternative zur goldgedeckten Währung empfohlen, konnte sich aber damit nicht durchsetzen. Die Abhängigkeit vom Preis eines einzigen Gutes (dem Gold) hat in der Folge zu großen Problemen geführt. Schließlich wurde die Golddeckung bekanntlich ganz aufgehoben. Eine Deckung durch 30 unterschiedliche Rohstoffe hat dagegen einen gehörigen Charme und wird in den letzten Monaten immer wieder in die Diskussion hinter den Kulissen eingebracht. Wenn zu den 30 Rohstoffen auch Weizen, Mais und Reis gehören, dürften auch die Amerikaner als größte Exporteure damit leben können. Bereiten sich die Chinesen mit den Rohstoffkäufen der letzten Monate bereits auf ein solches Szenario vor? Man weiß es nicht, kann das Thema aber ruhig mal weiterdenken.

Vor wenigen Tagen hat der IWF angekündigt, zum ersten Mal in seiner Geschichte eine eigene Anleihe in der Währung „Sonderziehungsrechte“ (SZR) aufzulegen, die aber nur von Staaten gekauft werden kann. Hier scheint man die Bedeutung dieser SZRs und auch des IWF langsam ausbauen zu wollen. Wenn es dann noch zu einer weltweit anerkannten Deckung kommen würde, wäre das schon mehr als die halbe Miete für eine neue Weltleitwährung.

Beitrag senden Beitrag drucken