Die Probleme Chinas verschärfen sich durch diesen Handelskrieg in Kombination mit steigenden US-Zinsen. Jetzt ist der erste Großkonzern Wintime Energy unter seiner nicht mehr tragfähigen Schuldenlast von über 10 Milliarden US$ in die Knie gegangen. Die Probleme schlagen sich auch an der Börse Shanghai nieder, wo der Aktienmarkt – in dem wir nicht investiert sind - seit Ende Januar 20 Prozent verloren hat.

Die Zuspitzung im Handelskrieg scheint nur vordergründig an den amerikanischen Aktienmärkten abzuprallen. Tatsächlich werden die Aktien seit Monaten von Aktienrückkaufsprogrammen der Unternehmen selbst gestützt, die mit über 600 Milliarden US$ im ersten Halbjahr einen einsamen Rekord erreicht haben. Die Kapitalströme zeigen, dass nahezu alle anderen Investorengruppen – besonders auch die Firmeninsider – starke Nettoverkäufer von Aktien sind. Ohne die Aktienrückkäufe der Firmen, die ihre Gelder aus der Repatriierungskampagne der US-Regierung hierfür einsetzen, wären derzeit deutlich tiefere Indexstände wahrscheinlich.

Auch der Dax liegt weiterhin 1.100 Punkte unter seinen Höchstständen.

Aufgrund der weiterhin steigenden Risikolage bleiben wir im Fonds weiterhin 100% abgesichert. Die Währungsabsicherung auf die US$-Investitionen liegt aktuell bei 50%.

Der Fondspreis kann weiter leicht zulegen und liegt per Freitag, 20.7.2018 bei 99,34, der MSCI World Value Net (EUR) bei 108,88.

Die Kursrally bei Wirecard geht weiter, der Aktienkurs liegt mit 157,65 € auf einem neuen Allzeithoch. Goldman Sachs hat das Kursziel gerade auf 200 € angehoben und die Aktie aufgrund seiner hohen organischen Wachstumserwartung von jährlich 25% weiterhin auf der „Conviction Buy List“ belassen. Die Aktie sei trotzt des starken Anstiegs (+70% seit Jahresanfang) noch immer bescheiden bewertet.

Bei Atlas Copco gab es einen Spin-Off. Der Bereich Minen, Infrastruktur und Rohstoffe wurde in die neue Firma Epiroc ausgegliedert und als separates Unternehmen an der Börse notiert. Somit haben wir nun neben den Aktien von Atlas Copco – die sich um das verbliebene Industriekundengeschäft kümmert – noch die neuen Aktien von Epiroc im Depot.

Atlas Copco vermeldetet am Freitag seine Quartalszahlen. Der Nettogewinn der fortgeführten Geschäftsfelder stieg um 28%, auch der Auftragseingang war stark und über den Erwartungen. Im Vakuumpumpengeschäft, das eng mit der Halbleiterindustrie verbunden ist, wurden die Analystenerwartungen nicht erfüllt, was den Kurs kurzfristig um 5% nachgeben ließ.

Microsoft überzeugte mit sehr starken Quartalszahlen. Besonders das Wachstum im wichtigen Cloudgeschäft machte Freude und die Aktie stieg auf ein neues Allzeithoch bei aktuell 106 US$.

Beitrag senden Beitrag drucken