Wenn in den Medien vom Ölpreis die Rede ist, dann ist damit das Leichtöl, man sagt auch Rohöl (Crude Oil) gemeint.

Öl wird an den Terminmärkten über Futures gehandelt.

Die wichtigsten Rohöl-Kontrakte sind:

1.) Brent Crude Oil: Rohöl aus der Nordsee (Brent Ölfeld). Wichtigste Rohölsorte für Europa und so genannte „Benchmark“ für den Ölhandel. Die Nordseesorte wird weltweit an folgenden Börsen gehandelt: Intercontinetal Exchange (ICE, ehemalige IPE), New York Mercantile Exchange (NYMEX) und an Spotmärkten wie New York und Rotterdam.

Light Sweet Crude Oil: Oberbegriff für eine Reihe von Ölsorten mit einem Schwefelgehalt von maximal 0,42 Prozent. Sorten sind unter anderem: West Texas Intermediate, Oklahoma Sweet und New Mexican Sweet.

2.) WTI Light Sweet Crude Oil: West Texas Intermediate (WTI) ist auch bekannt als Texas Sweet Light. Diese Sorte wird als Basiswert für Rohölkontrakte an der New York Mercantile Exchange verwandt und fungiert als US-Öl-Benchmark. WTI hat eine höhere Qualität, enthält zirka 0,24 Prozent Schwefel und ist somit „süßer“ als Brent. Gewonnen wird WTI im Mittleren Westen der USA und in der Golf-Region.

Professionelle Marktteilnehmer handeln Öl direkt an den Terminbörsen mit Futures. Im Retailmarkt (Privatanleger) werden Zertifikate oder CFDs für den Handel von Öl eingesetzt. Sowohl auf Brent Öl als auch WTI Light Sweet Crude Oil (US Leichtöl) gibt es eine wohlsortierte Palette an Zertifikaten.

Auf GodmodeTrader.de werten wir sowohl das europäische Brent Öl als auch das US-amerikanische WTI Light Sweet Crude Oil charttechnisch aus.

Ölpreis Brent

Kursstand $41,95

Intraday Widerstände: 42,79 + 44,00 + 46,50 + 50,07 + 50,75 + 55,25
Intraday Unterstützungen: 41,81 + 39,35 + 35,30

Rückblick: Wie beschrieben, sollte der US Ölmarktbericht ab 15.30 Uhr zu einer deutlichen Reaktion auf die enger gewordene Seitwärtsbewegung der Vortage bieten. Das war dann auch im Handelsverlauf der Fall. Brent bewegte sich zuvor seitwärts, die stärker als erwartet gestiegenen Lagerbestände löste dann aber umfassende Verkäufe aus. Brent fällt somit innerhalb des aktuellen Kontrakts aus der Spitze der gebildeten symmetrischen Dreiecksformation klar heraus. Innerhalb des Endloskontrakts, welcher aufgrund der noch immer ausgedehnten Contango-Struktur innerhalb des Chartbilds bereits Abweichungen zeigt, konnte der kurzfristige Aufwärtstrend fast noch gehalten werden.

Charttechnischer Ausblick: Der Rückfall unter die 42,79 $ auf Basis des Schlusskurses muss bei Brent zunächst bärisch bewertet werden. Weitere Abgaben bis auf 39,35 $ können jetzt die Folge sein. Zunächst bietet sich am Donnerstag die Chance einer Stabilisierung des Kursverlaufes, dabei ist ein Rücklauf an die 42,79 $ möglich. Hier muss dann allerdings wieder von weiteren Abgaben ausgegangen werden. Entspannen aus Sicht der Bullen würde sich die Situation bei einem Anstieg wenigstens über 44,00 $ auf Basis des Stundenschlusskurses. Ein klares Kaufsignal ist weiterhin erst bei Überwinden von 46,50 $ auf Schlusskursbasis vorhanden.

Kursverlauf vom 05.08.2008 bis 11.03.2009 (log. Kerzenchartdarstellung/ 1 Kerze = 1 Tag)

Kursverlauf vom 22.02.2009 bis 11.03.2009 (log. Kerzenchartdarstellung/ 1 Kerze = 1 Stunde)

Beitrag senden Beitrag drucken