So, es ist soweit, der US Bank Index ($BKX) ist innerhalb von nur 3 Wochen um weitere 50% eingebrochen. Mit aktuell 27,xx Punkten hat der Index unseren Korrekturzielbereich von 25-30 Punkten erreicht. Die Wahrscheinlichkeit für eine kurzfristige mehrtägige Rallye in der Größenordnung von +15% ist sehr hoch.   Trader können aktiv werden, sollten sich aber nach wie des hohen Risikos bewußt sein, dem sie sich in dem vorliegenden Marktumfeld aussetzen.

Um von der vorliegenden Situation profitieren zu können, gilt es aber schnell zu handeln.  Unter Arbitrierungsgesichtspunkten bietet es sich an noch heute vor 22.00 Uhr im außerbörslichen Handel beispielsweise deutsche Bankentitel wie die Commerzbank oder die Deutsche Bank einzukaufen; und zwar über nachbörslich handelbare Optionsscheine oder Hebelzertifikate.   Wenn Sie erst morgen einsteigen, laufen Sie Gefahr in den bereits durchziehenden Markt hineinzukaufen.  

Anbei eine aktuelle Chartgrafik, in der die Kursverläufe des US Bankindex ($BKX) und der Commerzbank vergleichend übereinandergelegt sind. Es besteht eine enge positive Korrelation.   Bildet der US Bankindex ein markantes Tief aus, macht es die Commerzbankaktie auch.  Legt der US Bankindex eine kleine Rallye hin, macht es ihm die Commerzbankaktie nach.

Da wir davon ausgehen, dass der US Bankensektor am heutigen Tag erstmal wieder sein Tief gesehen haben dürfte und eine kleine Rallye starten könnte, kann dieses Setup über den Umweg der Commerzbank- oder Deutsche Bank Aktien gehandelt werden.   Wie geschrieben ein spekulatives Setup, wie geschrieben sind auf Sicht weniger Tage +15% Potential nach oben machbar. 

Ob dies ein finales Tief wird, steht in den Sternen.  Die Aussage, die sich aus charttechnischer Sicht tätigen läßt ist die, dass kurzfristig eine Rallye starten dürfte.

Unter Intermarketgesichtspunkten ist aufgrund der Entwicklung im US Bankensektor in den Indizes wie DAX, Eurostoxx50, DOW Jones, S&P 500 Index, Nasdaq100 ebenfalls wieder mit einer mehrtägigen Kurserholung zu rechnen.  Eine solche Erholung würde von uns aber bekanntermaßen lediglich als eine technische Reaktion auf dem weiteren Weg nach unten klassifiziert werden.

Beitrag senden Beitrag drucken