Börsenlexikon

Fonds


Das Lexikon sagt: Fonds bezeichnen das von Investmentgesellschaften verwaltete Kapitalvermögen der Anleger. Unterschiedliche Analagestrategien erlauben dabei unterschiedliche Arten von Fonds. Man unterscheidet beispielsweise Aktien- oder Immobilienfonds. Hintergrund einer Kapitalanlage in Fonds ist das Prinzip der Streuung des Risikos. Das Kapital wird flächendeckend angelegt und in bestimmte Werte investiert, wodurch sich Risiken verringern lassen. 

Dirk Müller meint: Empfehlenswertes Anlageinstrument für Leute, die sich nicht selbst mit der Auswahl bestimmter Aktien auseinandersetzten wollen. Aber: Zum Teil hohe Gebühren. Kauf über die Börse meist günstiger als direkt von der Bank.

Zurück zur letzten Seite