Börsenlexikon

Detailansicht für den Begriff

Name des Begriffes: Kapitalerhöhung
Beschreibungen des Begriffes:

 

Als Kapitalerhöhung gilt die Erhöhung des Eigenkapitals einer Aktiengesellschaft durch Ausgabe von neuen Aktien. Durch die Bezugsrechte können die Altaktionäre durch eine Beteiligung an der Kapitalerhöhung (Kauf neuer, zusätzlicher Aktien) ihre prozentuale Beteiligung an der Aktiengeselschaft halten. Bei einer Kapitalerhöhung, die durch eine Umwandlung von Rücklagen in Grundkapital erfolgt, erhalten die Altaktionäre Berechtigungsaktien.

Zurück