Der Film greift die wichtige Frage auf, wie freiheitlich wir uns in unserer vorgeblich so liberalen Welt wirklich äußern können, falls die eigene Meinung nicht den gesellschaftlich vorgegebenen Konsens trifft – und welche Folgen daraus erwachsen können, wenn Andersdenkende zum Schweigen gebracht werden.

Aus meiner Sicht ist es enorm wichtig, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen, weshalb ich mich auch unheimlich freue, an diesem Kinofilm mitwirken zu dürfen - denn wir sollten es nicht verlernen, uns dem Anpassungsdruck zu widersetzen, unter dem die Meinungsfreiheit letztlich zu zerfallen droht.

Damit sich auch alle anderen ein Bild von der Veranstaltung machen können, hat mein lieber Kollege Toddy den Tag wieder mit der Kamera begleitet.

Viel Spaß mit unserer kleinen Tagesimpression.

Ganz herzliche Grüße

Ihr Dirk Müller

Im Nachgang zum Podiumsgespräch mit Marijn Poels auf unserem Anlegerkongress am 27. Oktober in Schwetzingen haben wir ab 21:00 Uhr einen Kinosaal im Luxor Filmtheater in Schwetzingen gebucht. Karten für die Filmvorführung sind dort auch unabhängig von unserem Kongress zu erwerben.

HIER finden Sie alle Termine und Spielstätten von PARADOGMA und HIER sehen Sie, welche Möglichkeiten es noch gibt, dieses wichtige Projekt zu unterstützen.

Beitrag senden Beitrag drucken