Aktuell interessieren sich deutlich mehr Kapitalgesellschaften für eine Kapitalanlage als dies in früheren Jahren der Fall war. Während bis vor einigen Jahren die steuerlichen Begünstigungen für Erträge aus Dividenden und Veräußerungserlösen aus der Beteiligung an Aktien im Vermögen der Gesellschaft das wesentliche Motiv waren, sind die Gründe heute vor allem im sogenannten Anlagenotstand zu finden. Insbesondere der niedrige Zins für Staatsanleihen ist ein großes Problem. Anleger sind bereit, immer höhere Risiken einzugehen. Leider gehen damit auch größere Fehlerpotentiale einher. Eine vernetzte Betrachtung und eine frühzeitige Abstimmung zwischen den beteiligten Parteien und Dienstleistern sind notwendig, um dauerhaft zu einem zufriedenstellenden Gesamtergebnis zu kommen...

http://datenbank.nwb.de/start/showdoi/?doi=OAAAG-38255&doicheck=99a1c65cbf518a56d16ef3712ab60ccd&datum=20171030&starter=autoren

Veröffentlichung mit freundlicher Unterstützung des NWB Verlag.

Für Rückfragen und weitere Informationen zu diesem Thema stehe ich gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.