Es sieht so aus, als kämen alle Horrorszenarien der letzten 20 Jahre auf einen Punkt zusammen. Jede dieser Krisen hatte die Finanzwelt zu ihrer Zeit in größte Schwierigkeiten gebracht. Jetzt scheinen sie alle gemeinsam wieder aus der Kiste zu springen. Durch das rasche Abziehen der US-Gelder aus den jeweiligen Ländern kommen diese Finanzmärkte unter Druck. Es gibt keine neuen Kredite um die alten, ablaufenden weiterzuführen. Ungarn, Weißrussland, Ukraine,Pakistan und viele andere Staaten haben schon Notsignale und Bettelbriefe an den internationalen Währungsfonds (IWF) geschickt. Es besteht in der Tat die Gefahr, dass demnächst noch weitere Staaten außer Island in größte Zahlungsschwierigkeiten kommen. Welche Auswirkungen dies auf die internationalen Finanzmärkte aber auch auf die sogenannte Realwirtschaft haben würde, lässt sich nur mit dunkelsten Gedanken erahnen. 

Osteuropa:

www.ftd.de/unternehmen/finanzdienstleister/:Kreditklemme-Katerstimmung-in-Osteuropa/429695.html

Argentinien:

www.ftd.de/politik/international/:Angst-vor-neuem-Staatsbankrott-Argentinien-verstaatlicht-private-Renten/429553.html

Asien:

www.ftd.de/politik/international/:Staaten-in-Not-Pakistan-vor-dem-Finanzkollaps/428754.html

Beitrag senden Beitrag drucken