Ein fulminantes Jahr 2013 neigt sich dem Ende entgegen, rekordniedrige Zinsen, fallende Goldpreise, ein boomender Immobilienmarkt und ein starker Aktienmarkt sind die Fazits des Jahres. Wer hätte Anfang des Jahres dies so vorhergesehen, wie immer die wenigsten jedoch einige waren dabei. Nun ist die Zeit für die Prognosen 2014 und das Jahr verspricht ein starkes Jahr für die Weltwirtschaft zu werden. Alle signifikanten Märkte haben Aufholpotenziale und die Frühindikatoren lassen viel Positives erahnen.

China:

Die Wachstumsdelle könnte sich gelegt haben. Neben umfangreichen politischen Reformen, welche am Ende eine stärkere Liberalisierung der Wirtschaft zur Folge haben, kommt der Export wieder stärker in Schwung. Besonders die verbesserten Vorzeichen in Amerika, aber auch in Südeuropa, lassen hier wieder Kursfantasien zu. Besonders interessant ist die Aufhebung des Verbots von IPOs an der Pekinger Börse. Hier ist von einer boomenden Nachfrage und teilweise bärenstarken IPOs auszugehen. In Zukunft wird sich die Regulierung auf den Schutz der Anleger konzentrieren und lässt über Preise und Angebote den Markt entscheiden. Sehr mutige und interessierte Anleger, welche über eine prall gefüllte Barkasse sowie finanziell starke Stabilität verfügen, können hier ihr persönliches Heil finden. Viele IPOs sind hier in der Zeichnungsfrist oder für eine kurzfristige Spekulation auf weiter steigende Preise nach dem IPO sehr interessant. Jedoch sind dies stark volatile Märkte, vergleichbar mit einer New Economy in Deutschland über die Jahrtausendwende. Langfristig orientierte Anleger, die an die Thematik China glauben, sollten weiterhin auf europäische, amerikanische oder zum Teil japanische Unternehmen setzen, welche einen hohen Anteil ihrer Geschäfte im Reich der Mitte abwickeln.

USA:

Eine weitere lockere Geldpolitik, eine langsame wirtschaftliche Gesundung des Landes, verstärkte Ausgaben in Infrastruktur und eine fallende Arbeitslosenquote sind die entscheidenden Kaufkriterien für amerikanische Unternehmen. Der amerikanische Markt gehört zu den spannendsten Storys im Jahr 2014. Obwohl der Markt bereits sehr gut gelaufen ist, haben Anleger weiter die Chance auf interessante Werte. Insbesondere die Bankenwerte könnten sich 2014 als ein lukratives Investment herausstellen. Viele Geldhäuser befinden sich in den letzten Verhandlungen über ihre Strafen zu den Manipulationsvorwürfen und könnten 2014 von einer anziehenden amerikanischen Konjunktur und einem verbesserte Kapitalmarktgeschäft, getrieben von niedrigen Zinsen und hoher Geldmenge, profitieren. Das Investmentbanking könnte sich als starkes Standbein erweisen. Insbesondere Im IPO Geschäft, bei M&A’s, sowie im Anleihegeschäft könnten positive Effekte eintreten und für bullische Kaufstimmung sorgen.

Europa:

Deutschland bleibt weiter der Champion in Europa und hier sind insbesondere Werte aus der Versicherung und der Chemiebranche gefragt. Ein Geheimtipp beliebt TUI. Der Konzern konnte sich deutlich von seinen Altlasten absetzen und könnte von einem zweiten Trend in Europa profitieren. Südeuropa, jahrelanger Krisenherd, könnte 2014/15 eine Renaissance feiern. Anleger können auf eine breite Erholung an den Aktienmärkten mit Index-ETFs oder Indexzertifikaten profitieren. Die Daten sehen gut aus, die Stimmung dreht und es kommen die ersten internationalen Geldgeber in die Südländer zurück. Europa wäre die Erholung zu gönnen. Würde dies doch dem Chor der Euro-Kritiker Wind aus den Segeln nehmen und den Südländern wieder neue Perspektiven ermöglichen. Die Chancen stehen gut, jetzt könnte gelingen woran viele Experten lange nicht mehr geglaubt haben.