Die ersten beiden Internetwellen haben bereits für weitläufige Änderungen mit Blick auf unsere gesellschaftlichen Prozesse und Abläufe gesorgt. Dies sei jedoch noch gar nichts im Vergleich mit der dritten Internetwelle, die nun vor ihrer Entfaltung stehe, wie AOL-Gründer Steve Case in einem Interview erklärte. Es erfülle ihn mit Sorge zu beobachten, dass immer mehr Menschen in den USA mit der rapiden Geschwindigkeit dieser Entwicklung nicht mehr standhalten könnten.

AOL-Gründer Steve Case gab in einem Interview gegenüber Newsmax TV zum Besten, dass er sich in seinem neu erschienenen Buch intensiv mit der Zukunft des Internets befasst habe. Er sei jemand, so Case, der lieber in die Zukunft als in die Vergangenheit blicke. Gegenüber den vergangenen Jahren hätten sich viele Dinge grundlegend geändert.

Und Veränderungen seien nun einmal nicht aufzuhalten, sondern gehörten zum Leben dazu. Case zeigt sich davon überzeugt, dass die dritte Internetwelle unser bisher gewohntes Leben komplett verändern und auf den Kopf stellen wird. Dies gelte nicht nur für unsere Denkweise, sondern auch dahingehend, wie und was wir in der Zukunft über Gesundheit, Energie und Lebensmittel lernen werden.

Was charakterisiert die drei Internetwellen?

Die erste Internetwelle habe sich vor allem durch das Schließen von Partnerschaften ausgezeichnet, so Case. In dieser ersten Welle seien Internetunternehmen bestrebt gewesen, den Grundstein für eine neue Art der Kommunikation und des Informationsaustauschs zu legen. Zu diesem Zweck habe seine Firma AOL in Jungfernzeiten des Internets mehr als 300 Partnerschaften mit anderen Firmen der Branche geschlossen.

Im Zuge der zweiten Internetwelle, die sich über die vergangenen fünfzehn Jahre erstreckt habe, seien Internetunternehmen vollauf damit beschäftigt gewesen, sich auf den Ausbau von Serviceangeboten über das Internet zu konzentrieren. Resultat dieser Bemühungen sei auch der Aufstieg sozialer Medien wie Facebook, Twitter, Snapchat und vielen anderen Anbietern dieser Art gewesen.

Der Abschluss von Unternehmenspartnerschaften sei in diesem Zuge dann verstärkt in den Hintergrund gerückt. Doch in der nun bevorstehenden dritten Internetwelle, mit dem eine Integration all dieser Internetangebote in unser alltägliches Leben einhergehen werde, würden Unternehmenspartnerschaften wieder an Gewicht gewinnen. Dazu gehörten insbesondere Bildungsangebote und eine Vielzahl an Informationen zu den Themen Gesundheit, Energie und Lebensmittelsicherheit. 

Internet wird auch bei Behördenangelegenheiten gängig werden

Das Internet sei vor allem dabei, das Bildungswesen zu revolutionieren. Dies zeige sich unter anderem an den wie Pilze aus dem Boden sprießenden Bildungsangeboten, die nicht nur durch Privatlehrer, sondern auch durch Schulen und Universitäten angeboten werden. Das Netz fördere immer stärker Online-Ausbildungsprogramme, die einen Gang zur Schule oder Universität irgendwann obsolet machten.

Auch der Austausch mit Regierungsbehörden werde in der Zukunft und dritten Internetwelle immer stärker online vonstatten gehen. Dies gelte nicht nur für die Wahrnehmung staatlicher Dienstleistungsangebote, sondern auch für die Einreichung und Begleichung der Jahressteuer. Überhaupt werde sich ein Großteil des Konsumwesens samt vieler anderer Prozesse komplett ins Internet verlagern.

Voranschreitende Technologieentwicklungen und die Sorgen über die Jobsicherheit

Case, der seine Karriere einst als Venture-Kapitalgeber für Start-up-Unternehmen begann, führte weiter aus, dass die rapide Durchdringung des alltäglichen Lebens durch das Internet viele Menschen in den USA in Sorge und teils gar Furcht versetze. Immer mehr Menschen machten sich ob der rapide voranschreitenden Technologieentwicklungen Sorgen über ihre eigene Jobsicherheit, so Case.

Und dies müsse niemanden verwundern. Denn die USA blickten auf eine unvergleichliche Erosion einer einst gut situierten Mittelklasse. Dies werde unter anderem durch offizielle Zahlen unterlegt, die zeigten, dass sich heutzutage bereits 35% aller Amerikaner zu den Bereichen Teilzeit- und Niedriglohnbeschäftigung bzw. Freelancing zählten. Daraus resultiere ein neues Gesellschaftskonzept.

Viele Dinge veränderten sich heutzutage in einer rasenden Geschwindigkeit, so Case. Mit Blick auf die dritte Internetwelle würden sich diese Entwicklungen nochmals beschleunigen. Es sei seine große Sorge, so Case, dass viele Menschen in unserer Gesellschaft mit der Schnelligkeit dieser Entwicklungen irgendwann nicht mehr standhalten könnten. Der daraus erwachsende Frust könnte sich im schlimmsten Fall als gesellschaftlicher Spaltpilz erweisen.