Dienstagmorgen in Europa an einem herkömmlichen Spätjunitag im Jahre 2012. Wenn man sich die Schlagzeilen so besieht, die auch heute wieder angespült wurden, dann kann man es eigentlich kaum noch fassen. Die Eurokalypse zieht ihre Bahnen, wir schauen einmal mehr in den tiefen Abgrund. Und doch gehört es mittlerweile so sehr zum Alltag, dass sich niemand mehr wirklich wundert. Das ist doch Wahnsinn!

Zum Wahnsinn gibt es eine nette Definition aus dem zeitgenössischen Englischen, die wir hier einmal übersetzt anbieten möchten. „Wahnsinn bedeutet, immer wieder dasselbe zu tun, aber dabei jeweils unterschiedliche Ergebnisse zu erwarten.” Klingt ein wenig entrückt, aber wenn man es eine Weile setzen lässt, dann muss man sich eingestehen, dass es auf einen sehr wahren und pauschalen Kern zurückgeht.

Es ist keine Neuigkeit, dass sich die wirtschaftliche Lage in Europa bis zur Aussischtslosigkeit eingetrübt hat. Das Leid der Menschen und der Gesellschaft nimmt immer weiter zu, vor allem in der sogenannten Euro-Peripherie. Trotzdem werden die größten Summen der kontinentalen Geschichte aufgewendet, um pausenlos und unerbittlich zu retten, was zu retten ist.

Positive Ergebnisse werden zwar erwartet und immer wieder beteuert, möchten aber leider irgendwie nicht so richtig eintreten. Das erinnert tatsächlich an das Treiben der Feldschere im Mittelalter, die durch allerhand spaßige Therapien, wie das Schröpfen oder den Aderlass, ihren Patienten Gesundung versprachen. Man wusste es nicht besser, die geniale Erfindung der (empirischen) Wissenschaft setzte dem irgendwann ein Ende – zum Wohle der Kranken und Schwachen.

Und hier schließt sich der Kreis doch schon. Entweder wir haben tatsächlich nichts Intelligenteres im Sinne, als unentwegt weiter Benzin ins Krisenfeuer zu gießen... oder wir sind schlicht und ergreifend einfach nur wahnsinnig. Naja, was heißt da eigentlich „wir”...?

===== N E W S =====

MOODY'S STUFT SPANISCHE BANKENWELT IN DEN KELLER

28 Institute, bis zu vier Stufen (= Maximum) nach unten. Ward ja angekündigt.

SPIEGEL

ZYPERN STELLT OFFIZIELL ANTRAG AUF EU-HILFEN

Nummer 5 im Rettungsboot. Wie zu erwarten haben wir nun also die PIGSZ!

FAZ

GRIECHENLANDS FINANZMINISTER ZURÜCKGETRETEN

Oh, wann hatten die gewählt? Der war ja nur ein paar Tage im Amt! Hm...

FTD

 

VERKAUFSPANIK GESTERN BEI ITALIENISCHEN BANKAKTIEN

Verluste teils zweistellig, Handel teils ausgesetzt. Sollte man ernst nehmen...

International Business Times

 

LBBW STREICHT LEBENSMITTELROHSTOFFE AUS DEN PORTFOLIOS

Kein Tag ist so schlimm, dass es nicht irgendwo auch die gute Nachricht gibt.  

Reuters

 

===== H I N T E R G R U N D =====

DIE BEIDEN KURVEN ZUR KRISE, DIE AM MEISTEN ANGST MACHEN

Die machen immer mehr Angst! Netter Vergleich mit Daten der Weimarer Republik...

ZeroHedge

 

DEUTSCHE SPARER VERTRAUEN DEN BANKEN IMMER WENIGER

Immer wieder schön, wenn das Offensichtliche durch teure Studien belegt wird!

SPIEGEL

 

JENS WEIDMANN MIT GEGENMEINUNG ZUM RETTUNGSWAHNSINN

Zwar recht verhalten, aber manchmal ist es eben die Geste, die zählt...

Handelsblatt

PIMCO UND CO REDUZIEREN ANTEIL AN BUNDESANLEIHEN

[LZ] Eigentlich wieder ein Schäuble-Artikel, aber dieses Detail heben wir gerne hervor!

STERN

 

ZU GUTER LETZT SIND WIR EINFACH NUR WAHNSINNIG?

[LZ] Gute Frage, interessante Frage! Harald Lesch klärt uns auf.

youtube

Hinweis: Die verlinkten Beiträge stellen nicht immer die Meinung der Cashkurs-Redaktion dar, dienen aber in jedem Falle der eigenen Urteilsbildung.

Beitrag senden Beitrag drucken