Breaking News zum Dienstagmorgen. Wir haben nach dem langen Wochenende sogar mehrere knackige Headlines hier versammelt, aber die eine sticht wirklich besonders hervor: „Riskanter Aktienhandel – Koalition will Blitzhändler bremsen“, so der SPIEGEL zur Stunde titelt. Da rückt es gar in den Hintergrund, dass die SNB von Kapitalkontrollen spricht und ab Freitag Yuan und Yen direkt gehandelt werden. Oder dass Spanien wieder über 6,5 Prozent berappen muss…

Vermutlich wurde es am gestrigen Pfingstmontag wieder offenbar. Die Deutschen feierten bei hervorragendem Wetter ein langes Wochenende, in den USA lief es mit dem „Memorial Day“ nicht anders. Sogar die Wall Street hatte geschlossen. Nur an der Deutschen Börse lief der DAX munter etwa 100 Punkte nach unten. Der Handel fand statt, nur schienen tatsächlich wieder die Maschinen unter sich gewesen zu sein.

Algo-Trading, Nano-Trading, High-Frequency-Trading. Es gibt derzeit noch verschiedene Begriffe, die für den reinen Software-Handel gefunden wurden. Dabei hat eine solche Software genau dann ihren Job gemacht, wenn sie aus einem Aktienhandel lediglich einen „Tick“ schlagen kann – also die minimale Abweichung von in der Regel einem Cent des Aktienpreises. Um mehr geht es nicht. Dazu werden dann Aufträge vorgetäuscht oder Kurse vorsätzlich gegen die Marktrichtung getrieben.

Wir können es also nur begrüßen, dass unsere Regierung sich diesem Thema einmal annehmen möchte. Bis Ende Juni sollen die Eckpunkte klar sein, im Herbst könnte direkt der Gesetzentwurf folgen. Hierzu wird sogar die Herausgabe der Software-Codes gefordert, um für mehr Klarheit in der Regulierung zu sorgen! Ist es tatsächlich so, dass die Krise hin und wieder ein Umdenken provoziert? Die Entschleunigungsidee für den hiesigen Börsenhandel ist jedenfalls ein starkes Beispiel!

===== N E W S =====

HOCHFREQUENZHANDEL SOLL GEZÜGELT WERDEN

Ausgerechnet Deutschland will hier mit neuen Regeln gegen die EU vorpreschen!

SPIEGEL

BANKIA-KONZERNMUTTER BFA SCHREIBT REICHT FÜR 2011 VERLUST NACH

41 Millionen Gewinn werden zu 3,3 Milliarden Verlust umgeschrieben. Na dann…

Reuters

SCHWEIZER NOTENBANKCHEF BRINGT KAPITALKONTROLLEN INS GESPRÄCH

Das ist starker Tobak. Die 1,20-Mauer gegen die Franken-Stärke droht zu brechen…

Bloomberg

CHINA UND JAPAN WOLLEN YUAN UND YEN DIREKT HANDELN

Und zwar direkt ab 1. Juni, also Freitag. Nur schön weg vom Dollar…

cash.ch

METRO-AKTIE DROHT DER ABSTIEG IN DEN MDAX

Continental und Lanxess sind zu ambitioniert und wollen in den DAX.

RP Online

===== H I N T E R G R U N D =====

ESM KOMMT FÜR SPANIEN ANGEBLICH ZU SPÄT

Und genau daher rührt der Plan mit der EZB-Direktfinanzierung! Achso!

DMN

WIE GENAU EFSF-GELDER NACH GRIECHENLAND FLIESSEN

18 Milliarden Euro kostet die Bankrun-Versicherung aktuell…

n-tv

KATALONIEN AKUT VON INSOLVENZ BEDROHT

15 Milliarden Euro fehlen, nun wird die spanische Regierung um Hilfe gebeten…

DMN

SCHÜLER IN CHINA WEHREN SICH GEGEN DAS SCHULSYSTEM

„Als unterwürfige Lernmaschinen fühlen sie sich ihrer Ideale beraubt…“

WELT

ZU GUTER LETZT — 15 MINUTEN PISPERS ZUM WOCHENAUFTAKT

Eine kleine (geschnittene) Wutrede holt auch den Letzten zurück in die Realität…

youtube

Hinweis: Die verlinkten Beiträge stellen nicht immer die Meinung der Cashkurs-Redaktion dar, dienen aber in jedem Falle der eigenen Urteilsbildung.

Beitrag senden Beitrag drucken