Was haben wir Mario Draghi nicht alles zu verdanken? Als oberstem Währungshüter liegt das Schicksal aller Euro-Payer in seiner Hand. Letzte Woche machte er von seinen messianischen Fähigkeiten Gebrauch, als er durch bloße Worte dem Verfall der Währung (und der Börsen) Einhalt gebot. Super Mario ist ein nur allzu bescheidener Kosename für diese große Persönlichkeit!

Anscheinend hat er es jedoch in der letzten Zeit ein wenig zu bunt getrieben, denn aktuell wird bei der EZB der Verdacht auf mögliche Interessenkonflikte in der Führungsebene untersucht. Draghi sei aktives Mitglied der sogenannten „Gruppe der 30”, einem elitären und intransparenten Stammtisch der Weltbankiers. Man fürchtet, dass er dort vielleicht die Inspiration zur einen oder anderen offiziellen Amtshandlung gefunden hätte.

Bis zum 31.Oktober muss nun die Notenbank dazu Stellung beziehen, nachdem das „Corporate Europe Observatory” Beschwerde einlegte. Die EZB wurde daran erinnert, dass diese Gebaren in der Chefetage nicht mit ihren Statuten vereinbar wären. Es ist beachtlich, dass eine solche Geschichte es überhaupt in die Schlagzeilen schafft, bevor sie im Sande verläuft. Nicht, dass es da keinen Interessenkonflikt gäbe...

Aber mal im Ernst. War Draghi nicht bei Goldman Sachs? War Monti da nicht auch? Oder Papademos? Lernt man nicht eine Menge lustige Leute kennen, wenn man irgendwann zum vielleicht wichtigsten (Noten)Banker der Welt wird? Treffen die sich nicht ohnehin regelmäßig? Den weitaus größeren Interessenkonflikt sollte er vielleicht mit den final haftenden Steuerzahlern bereden – bei alledem, was schon wieder mit Bondkäufen etc. auf dem Programm steht...

===== N E W S =====

EZB MUSS ZU DRAGHIS FREIZEITGESTALTUNG STELLUNG BEZIEHEN

In der „Gruppe der 30” stimmt Draghi sich womöglich mit Investmentbankern ab...

n-tv

 

BILD WARNT DEUTSCHLAND VOR DEM SCHULDENTURM EZB

Zentrale Frage: Ist die EZB noch zu stoppen? „Wohl kaum.” Korrekt.

BILD

GRIECHENLAND MUSS SPARENTSCHEID VERSCHIEBEN

Zu früh gefreut. Die 11,5 Milliarden sind eben doch keine Peanuts. Überraschung?

Handelsblatt

 

AUCH DER RBS DROHEN IM LIBOR-SKANDAL STRAFEN

Der Staat als Großaktionär schickt seine Regulierer vorbei. Noch ein Interessenkonflikt?

FOCUS

 

===== H I N T E R G R U N D =====

DIE MASSIVE FLUCHT AUS SPANISCHEN ANLEIHEN

In einem halben Jahr fast 30 Prozent Rückgang an Auslandsinvestoren. Verständlich.

Querschuesse

 

ARTIKEL DER WOCHE DAS MONSTRUM ESM UND SEINE FOLGEN

[LZ] Super ausgeführt, alles drin. Nur wirkt es eher wie aus einem Orwell-Roman...

FAZ

 

DER POPULISMUS IST POLITISCHER ALLTAG GEWORDEN

Von spätrömischer Dekadenz bis Länderfinanzausgleich-Klage: Die Botschaft muss sitzen!

Cicero

 

NOCHMAL ZU DEN BILLIONEN-VERMÖGEN DER STEUEROASEN

Das globale Finanzsystem hat bei lokaler Rechtssprechung eben leichtes Spiel. Traurig.

Humane Wirtschaft

 

ZU GUTER LETZT DAS KOLOSSEUM IM ROM WIRD VERKAUFT

Um die Akropolis wird vergebens gebuhlt. Das Kollosseum ist unterm Hammer.

DWN

 

 

Hinweis: Die verlinkten Beiträge stellen nicht immer die Meinung der Cashkurs-Redaktion dar, dienen aber in jedem Falle der eigenen Urteilsbildung.

Beitrag senden Beitrag drucken