Menschen auf den Straßen in Madrid. Empörte Menschen, gewaltbereite Menschen. Sie liefern sich Auseinandersetzungen mit der Staatsgewalt. Grund ist ein zuvor von der Regierung auf den Weg gebrachtes Sparpaket und die damit wieder verbundenen Kürzungen für die kleinen Leute. Eine spontane Mischung aus Wut und Verzweiflung treibt die Menschen dann auf die Straßen. Es sind die Szenen, die wir schon monatelang in Athen beobachten konnten.

Wieder wird in die Krise hineingespart – und wieder trifft es eine bereits erodierende Mittelschicht. Jahrelang wurden Schulden ausgeweitet, um Volkes Zorn zu entgehen. Jetzt soll gespart werden, was das Zeug hält, weil es nicht mehr anders geht. Weil sonst die Staatspleite droht oder der Euro zerbricht – weil das Unvermeidliche sonst womöglich schon eintritt, bevor hier und da immer noch ein wenig Gras wächst. Na dann viel Glück!

Gestern hatten wir die aktuellen Target-2-Verbindlichkeiten der Banco de Espana hier verlinkt. Über 400 Milliarden Euro wurden an den Bancomaten in Spanien abgehoben und nie mehr dorthin zurückgebracht. Man versucht, „sein Geld“ in Sicherheit zu bringen. Auch dieses Phänomen ist bereits aus Griechenland bekannt. Wer in einer solchen Situation von einem „Sparpaket“ redet, der kann sich eigentlich selbst nicht ernst nehmen. Aber die Gläubiger hören das gerne.

Es scheint, als träten die Ereignisse in Spanien jetzt nur mit einem Jahr Verzögerung ein. Die Spanier müssen sich also auf harte Zeiten (im Sinne richtig harter Zeiten) einstellen. Und in Athen? Hier gibt es mal ein Update zu den Privatisierungen, einem essenziellen Bestandteil des so genannten Sparpakets. Wenn man von der bislang staatlichen Lotterie, einer guten Einnahmequelle, einmal absieht, so wurde bisher exakt eine Immobilie in Athen „privatisiert“. In welcher Welt leben wir eigentlich?

                                                                                                                                              

===== N E W S =====

RAJOY LEGT 65-MILLIARDEN-EURO-SPARPAKET AUF…

Das vierte Sparpaket innerhalb eines halben Jahres immerhin…

FOCUS

…UND DIE PROTESTE IN MADRID ESKALIEREN

Nicht nur in Madrid, die Berichterstattung ist da ja immer recht dünn…

Süddeutsche

CREDIT-SUISSE-RAZZIEN LIEGT PEINLICHES VERSEHEN ZUGRUNDE

Mitarbeiter schickte nach Falschinterpretation komplette Kartei an Behörde. Wow.

Handelsblatt

SOLARAUSRÜSTER CENTROTHERM STELLT INSOLVENZANTRAG

Und wieder einer. Aktienkurs in der Spitze 81 Prozent im Keller…

WELT

                                                                                        

NÄCHSTE KALIFORNISCHE STADT STELLT PLEITEANTRAG

San Bernardino, mehr als 200.000 Einwohner, Zahlungen eingestellt. Bums.

Times 24/7

 

 

===== H I N T E R G R U N D =====

 

WIE UNFASSBAR VERSCHULDET DIE EURO-BANKEN EIGENTLICH SIND

Man kann nur erahnen, was das noch alles geben wird… Wahnsinn!

Wirtschaftsfacts.de

ITALIEN MACHT VIERSTELLIGE BARGELDZAHLUNGEN ILLEGAL

[LZ] Alles über 1.000 Euro ist seit 1. Juli dieses Jahr untersagt. Monti zeigt Wirkung.

Die Presse

DAS ERFOLGSMODELL DER PRIVATISIERUNGEN IN GRIECHENLAND

Die staatliche Lotterie wurde verkauft… ach und eine Immobilie in Athen! Mächtig!

n-tv

SIND EIGENTLICH ALLE WIRTSCHAFTSDATEN FALSCH?

Ein neues MIT-Buch wirft ernste Fragen auf. Gut, eigentlich ja nichts Neues…

Tagesanzeiger

ZU GUTER LETZT — SEIT MONTAG WIRD WIEDER FÜR DEN EIGENEN GELDBEUTEL GEARBEITET

Bis 5. Juli war die komplette Arbeitsleistung 2012 für Vater Staat. Nur am Rande…

WELT

Hinweis: Die verlinkten Beiträge stellen nicht immer die Meinung der Cashkurs-Redaktion dar, dienen aber in jedem Falle der eigenen Urteilsbildung.